TCS 7.0 Produktbild
  • Sehr gut 1,3
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,3)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Trek­kin­grad
Mehr Daten zum Produkt

Radon TCS 7.0 im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut minus“

    Preis/Leistung: 10 von 10 Punkten , „Empfehlung Top-Produkt“

    8 Produkte im Test

    „... Das Radon TCS 7.0 kann als Rad aus dem Versandhandel mit einer unschlagbaren Ausstattung vorfahren, der es auch seine Top-Komfortwerte verdankt. ...“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Radon TCS 7.0

Basismerkmale
Typ Trekkingrad
Geeignet für Herren
Ausstattung
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Rahmen
Erhältliche Rahmengrößen 28

Weiterführende Informationen zum Thema Radon TCS 7.0 können Sie direkt beim Hersteller unter radon-bikes.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Grüne Welle

bikesport E-MTB 3-4/2012 - Dazwischen schlängelt sich der Weg nach oben. Asphalt am Startpunkt der im Winter stark frequentierten Hirschensteinloipe, dann Schotter, Waldboden und schließlich ein Wurzeltrail, der neben Kraft und Kondition ein wenig Fahrtechnik verlangt. Aber es sind ja keine Bike-Rookies, die hier unterwegs sind. Michael Stieglbauer und seine Freundin Karin Rauch sind aktive Racer, Walter Schelmer von Sportivo St. Englmar ist versierter Biker und Tourenguide. …weiterlesen

Radelnd durch den Winter

velojournal 6/2011 - Dagegen gibt es viele Mittel: einen guten, nicht allzu harten Wanderschuh oder gar spezielle Winterwan derschuhe, wie sie zum Schneeschuhlaufen oft verwendet werden, Neoprenüberzüge, welche zusätzlich isolieren, spezielle Winterveloschuhe oder gar akkubetriebene Heizsohlen. Problematisch sind Klickpedalen, weil die Schuhplättchen meist eine Kältebrücke bilden. Wenns nicht nur kalt, sondern auch matschig ist, leisten Velogamaschen gute Dienste. …weiterlesen

Softies auf der Überholspur

bikesport E-MTB 1-2/2010 - Verwindungssteif, top verarbeitet und antriebsneutral: der Viergelenk-Hinterbau des Nerve Eines ist schnell nach dem ersten Aufsteigen und den ersten zurückgelegten Metern klar: Carvers Transalpin 120 ist kein kompliziertes Rad, das eine längere Eingewöhnungsphase beim Fahrer zur Bedingung macht. Man sitzt gut balanciert ziemlich zentral zwischen Vorder- und Hinterrad, und allein schon deshalb hat man eigentlich nie das ungute Gefühl, auf dem Rad geradewegs in Schwierigkeiten zu geraten. …weiterlesen

Hoch hinaus

aktiv Radfahren 1-2/2015 - Die Pneus werden nur noch mit 0,5 bar befüllt. auf der straße rollen sie furchtbar, im gelände umso besser. Mit den breiten Walzen, die sie sind, kann man dann auch über weichen schotter, sand oder schnee fahren ohne einzusinken und steigungen erklimmen. Unebenheiten wie Wurzeln oder steine spielen mit den fetten Reifen kaum eine Rolle. Leider fehlt ihnen aber die Dämpfung und im schlimmsten denkbaren Fall hüpft man wie ein gummiball durchs gelände. …weiterlesen

Der Fahrradflüsterer

RennRad 11-12/2011 - „Bitte das Colnago nicht schieben. Sonst werden die Reifen schmutzig“ , bittet Do, als er die Reifen fürs Foto aufpumpt. Wer sein Rennrad jahrein, jahraus durch Streusalz quält und die Pflege auf jährlich drei Minuten Hochdruckreiniger beschränkt, fühlt sich hier wie Conan der Barbar. Sein bester Tipp für Fahrradfans ist Ebay. „Manchmal gibt es dort Wahnsinnstreffer. Jetzt im Urlaub habe wieder Räder ersteigert“. Dann holt er das Rad persönlich ab. …weiterlesen

Die Bleichen Berge

RennRad 9-10/2008 - Bëgnodüs liest man allerorts, wenn man in die ladinischen Alpentäler Norditaliens hineinfährt - willkommen! L‘crëp, Berg, l‘pré, wiese, und l‘ciüf, Blume, sind auch Wörter, die man parat haben sollte, denn davon gibt es in den Dolomiten reichlich.Das Rennrad Radsportmagazin stellt Ihnen in Ausgabe 9-10/2008 mit vielen schönen Bildern auf insgesamt acht Seiten die Dolomiten als Radreise-Gebiet vor. Außerdem wird über die Maratona dles Dolomites berichtet. …weiterlesen

Ostfriesische Impressionen

aktiv Radfahren 6/2008 - Fernab vom Autoverkehr durch weite Wiesenflächen mit friedlich grasenden Schafen unter gigantischen, surrenden Windrädern radeln, vorbei an verträumten Orten mit Backsteinhäusern, gepflegten Vorgärten mit Blumenschmuck und allerlei Zierrat. Entlang der Kanäle brausen oder auf die Insel Norderney hüpfen - und überall locken historische Städtchen zu einem Besuch. Interessant, was aR-Reiseautor Erik Doffek sonst noch auf seiner Genießertour im hohen Norden erlebte …In einem Radreise-Ratgeber aus der aktiv Radfahren 6/2008 erfahren Sie viel interessantes über Ostfriesland. Auf sechs Seiten können Sie sich über die Radreisetauglichkeit der Region informieren. …weiterlesen

Grenzenlos radeln

aktiv Radfahren 6/2008 - Zwei Länder - und ein Radweg, der verbindet.Völkerverständigung einmal anders. Die 130 Kilometer lange Grenzroute führt über kleine, oft unbekannte Grenzübergänge vom Süden Jütlands in den Norden Schleswig-Hosteins, von Højer bis nach Flensburg. Dänemarks schönste Dorfstraße, die Süderlügumer Binnendünen oder der Flensburger Museumshafen sind dabei nur wenige von vielen interessanten Sehenswürdigkeiten dieser historischen Fahrt …aktiv Radfahren berichtet in einem Ratgeber aus der Ausgabe 6/2008 über eine Radreise entlang der deutsch-dänischen Grenzroute. Auf zwei Seiten können Sie sich über die ungewöhnliche aber schöne Radroute informieren. …weiterlesen