• Sehr gut 1,3
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,3)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Moun­tain­bike
Gewicht: 10,9 kg
Anzahl der Gänge: 1 x 12
Mehr Daten zum Produkt

Radon Jealous AL 9.0 1x12 (Modell 2018) im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“ (212 von 250 Punkten)

    „Testsieger“

    Platz 1 von 7

    „Wer ein preiswertes und dennoch leichtes, schnelles Marathon-Hardtail sucht, kommt am neuen Jealous AL gar nicht vorbei. Bergauf ist es in diesem Test konkurrenzlos, auch die Parts sind klasse.“

Einschätzung unserer Autoren

Jealous AL 9.0 1x12 (Modell 2018)

Leicht, kletterfreudig und mit großem Übersetzungsbereich

Stärken

  1. <11 kg
  2. steiler Sitzrohrwinkel
  3. sehr gute Parts
  4. großer Übersetzungsbereich (10-50 Zähne)

Schwächen

  1. leichte, aber empfindliche Bereifung (Schwalbe Racing Ralph in Lite Skin-Ausführung)

Kaum ein Hardtail um die 1.500 Euro gelingt es, die 11-Kilo-Marke zu unterschreiten. Das Jealous zählt zu den erfreulichen Ausnahmen. Im Zusammenspiel mit der sportlich-gebückten Haltung und dem steilen Sitzrohr für eine verbesserte Kraftübertragung ergibt sich das richtige Setup für Kletterfreudige. Dass das größte Kettenritzel stattliche 50 Zähne mitbringt, unterfüttert diese Ausrichtung einmal mehr. Doch auch abwärts lässt es kaum Punkte auf der Strecke, wie das Magazin MountainBIKE meint (zum Vergleichstest).

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Radon Jealous AL 9.0 1x12 (Modell 2018)

Federung Hardtail
Basismerkmale
Typ Mountainbike
Geeignet für Herren
Gewicht 10,9 kg
Modelljahr 2018
Ausstattung
Extras
Federgabel vorhanden
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Anzahl der Gänge 1 x 12
Schaltgruppe Sram GX Eagle
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen 18" / 20 / 22‘'
Erhältliche Rahmenformen Diamant
Federung Hardtail

Weiterführende Informationen zum Thema Radon Jealous AL 9.0 1x12 (Modell 2018) können Sie direkt beim Hersteller unter radon-bikes.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Wachablösung

World of MTB 7/2014 - Was berghoch straff ist, ist natürlich auch bergab keine Sänfte, und so bekommt der Fahrer stets mit, was sich unter seinen Rädern abspielt. XC bis Allmountain - Ghosts High-End-Bolide ist breit aufgestellt. Das Bike Ghost definiert den Einsatzbereich seines High-End-Fullys nicht genau, vielmehr soll das AMR ein breites Feld von XC über Trail bis hin zu AllMountain abdecken. Der Federweg liegt am Heck bei XC-typischen 100 Millimetern, die Gabel hat 10 Prozent mehr. …weiterlesen

Cannondale Lexi 3

World of MTB 8/2012 - Aufsitzen. Das bedeutet beim Lexi 3 in eine sportliche, aber dennoch ziemlich aufrechte Position überzugehen. Um z. B. für Marathon eine weniger aufrechte Position zu erreichen, wäre es ratsam, die typisch hohe Steuersatzabdeckung gegen eine andere zu tauschen und die Spacer herauszunehmen. Gegenwärtig allerdings bietet das Bike das perfekte Touren-Setup, denn Ausgewogenheit zieht sich beim Lexi durch alle Fahrmanöver. …weiterlesen

Wie viel Velo gibts für 1000 Franken?

velojournal 1/2010 - Auch das Modell von Raleigh und das von Mondia haben eine eher ungewohnte Geometrie. Ein weiterer Knackpunkt ist die Höhe des Tretlagers: Beim Villiger, Raleigh und Cresta liegt es mit mehr als 29 Zentimeter über Boden so hoch, dass man an der Ampel mit der Fussspitze nur mühsam auf den Boden kommt. Wheeler und Simpel sind hier deutlich besser. Simpel wiederum baut sein Modell in den kleinen Grössen mit einem zu geringen Abstand zwischen Vorderradschutzblech und Pedal. …weiterlesen

Rückenwind-Fragestunde

Fahrrad News 4/2011 - Das hängt von der Fluggesellschaft ab und ist nicht ganz einfach. Lithium-Akkus, wie sie fast alle aktuellen E-Bikes aufweisen, fallen unter Gefahrengut mit spezieller Kennzeichnungs- und Verpackungspflicht. Nicht alle Fluggesellschaften erlauben daher die Mitnahme von E-Bikes beziehungsweise der Batterien. …weiterlesen

Mehr Veloplätze in den Doppelstockzügen

velojournal 6/2011 - n Behinderte nicht zufrieden Während sich die Velofahrenden in den künftigen Intercity-Dopppelstock-Kompositionen von Bombardier über deutlich mehr Platz freuen dürfen, sind die Behinderten mit diesen Fahrzeugen nicht zufrieden, denn die neuen Fahrzeuge seien für Rollstuhlfahrende schlechter als die bisherigen IC 2000. …weiterlesen