H710 Produktbild
  • Gut

    1,7

  • 0  Tests

    345  Meinungen

keine Tests
Testalarm
Gut (1,7)
345 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Jethelm
Mehr Daten zum Produkt

Einschätzung unserer Autoren

H710

Jethelm mit getön­tem Ersatz­vi­sier

Der H710 von Protectwear richtet sich an Rollerfahrer, die zumeist im Stadtverkehr unterwegs sind. Zu diesem Zweck verzichtet der Jethelm auf den Maximalschutz auch für Nase und Kinn, wie ihn etwa Integralhelme bieten. Aber auch das übrige Schutzniveau ist zweifelhaft, wie Kundenbewertungen zeigen.

Fragwürdiges Sicherheitsniveau

Laut Auskunft des Herstellers soll der H710 der aktuell gültigen Helmnorm ECE-R 22.05 entsprechen. Doch ob die damit ausgewiesenen Mindestanforderungen für die Nutzung auf dem Motorrad auch tatsächlich dem normgerechten Schutzniveau entsprechen, bleibt im Unklaren. Auf der sicheren Seite ist man mit dem in der Regel am Kinnriemen eingenähten ECE-Sticker, den die Nutzer des H710 allerdings vergeblich suchten. Als Zubehör findet sich ein getöntes Ersatzvisier, ein Helmbeutel sowie eine Sturmhaube, die Nutzer als brauchbar einstuften - mehr aber auch nicht.

Belüftung suboptimal

Auch der Kinnriemen wird von den Nutzern kritisch beäugt: Er sitze so weit vorne, dass er keinen befriedigenden Unfallschutz biete. Als nähme der Schrecken kein Ende, soll es auch mit der Belüftung nicht besonders gut bestellt sein. So klagen mehrere Nutzer darüber, dass der Kopfschutz ohne Zuhilfenahme eines Baumwolltuches an warmen Tagen kaum erträglich sei. Düster sehe es auch mit dem als gering angepriesenen Geräuschniveau aus: Ab einem Tempo jenseits der Stadtverkehrs verhalte er sich dröhnig, teils habe man schon bei langsamen Touren Probleme.

Halbvisier schützt nicht vor Insektenangriffen

Im Übrigen aber scheint er die Käufererwartungen halbwegs zu erfüllen – zumindest in optischer Hinsicht. Mit seinem Pilotendesign nebst Ralleystreifen und dem gewölbten Halbvisier setzt der Helm fraglos ästhetische Maßstäbe und weckt damit die Begehrlichkeiten vor allem der Roller- oder Chopperfahrer. Versuche der geneigten Kundschaft, das Helmmodell auch bei strammer Geschwindigkeit – etwa auf Landstraßen oder Autobahnen – zu nutzen, scheiterten jedoch am Fahrtwind oder wahlweise Insektenangriffen. Hier sollte man dann doch zu einem vollwertigen Integralhelm greifen.

Dass trotz der Zweifel am Sicherheitsniveau am Ende dennoch Freue aufkommt, mag an den Konditionen liegen: Protectwear-Kunden beliefert etwa Amazon schon für knapp 54 EUR.

zu Protectwear H7 10

  • Protectwear Jethelm, Matt-Schwarz mit Silberstreifen im Pilotendesign, S
  • Protectwear Jethelm Motorradhelm H710 matt-schwarz einfarbig im Pilotendesign -
  • protectWEAR Herren H730-leder Jethelm Motorradhelm H730 Leder mit Kunstleder
  • Protectwear Jethelm Motorradhelm H710 mit schwarzen Kunstlederüberzug im

Kundenmeinungen (345) zu Protectwear H710

4,3 Sterne

345 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
214 (62%)
4 Sterne
76 (22%)
3 Sterne
31 (9%)
2 Sterne
14 (4%)
1 Stern
14 (4%)

4,3 Sterne

345 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten: Motorradhelme

Datenblatt zu Protectwear H710

Erhältliche Größen
  • XS
  • S
  • M
  • L
  • XL
Allgemeines
Typ Jethelm
Ausstattung & Eigenschaften
Visier im Lieferumfang Klarsicht-Visier

Weiterführende Informationen zum Thema Protectwear H7 10 können Sie direkt beim Hersteller unter protectwear.de finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: