• ohne Endnote

  • 0  Tests

    8  Meinungen

keine Tests
Testalarm
ohne Note
8 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Handy-​Mikro­fon
Tech­no­lo­gie: Kon­den­sa­tor
Richt­cha­rak­te­ris­tik: Omni­di­rek­tio­nal (Kugel)
Anschluss: Klinke (3,5 mm)
Impe­danz: 22000 Ohm
Mehr Daten zum Produkt

Einschätzung unserer Autoren zum Produkt iMic

Prodipe i Mic

Für wen eignet sich das Produkt?

Auf den ersten Blick sieht das Prodipe iMic aus, wie ein gewöhnliches Mikrofon eben aussieht. Tatsächlich ist es ein bisschen raffinierter. Und kann deshalb helfen, eine ganze Reihe von Apps - etwa für Audio- und Video-Recording, Podcasting, Social-Media-Vorhaben - besser in den Griff zu bekommen. Denn die Möglichkeiten der in Smartphones eingebauten Mikrofone sind begrenzt, oft würde man sich ein externes Mikrofon wünschen. Allerdings kämen die Signale konventioneller Modelle über die in Smartphones und Tablets verbauten 3.5mm-Audio-Universalanschlüsse meist nur via speziellem Adapter in der erforderlichen Mindestqualität hinein. Dieses Mikrofon lässt sich hingegen direkt an iOS-basierten Geräten wie iPhones und iPads sowie Android-Telefonen und -Tablets anstöpseln, um dort seinen vollen Sound abzuliefern. Was in vielen Situationen eine unmittelbare klangliche Verbesserung bedeutet. Daneben macht es die Handhabung und Steuerung von Aufnahmen und Streaming schon dadurch unkomplizierter, dass nicht mehr das Smartgerät selbst auf Schallereignisse ausgerichtet werden muss.

Stärken und Schwächen

Weil die Empfindlichkeit relativ hoch und die Abbildung des gesamten Frequenzspektrums relativ präzise ist - ein prinzipbedingter Vorteil von Kondensatormikrofonen - wird der Klangcharakter als transparent empfunden, zumindest transparenter als von dynamischen Modellen dieser Klasse. Dazu trägt die Kugelcharakteristik bei, das Klanggeschehen rund um die Mikrofonkapsel wird mit weitgehend richtungsunabhängiger Intensivität erfasst. An der Verarbeitung gibt es ebenfalls nichts auszusetzen, im Gegenteil, mehr noch als die etwas einfallslose Optik hinterlässt die Haptik einen wertigen Eindruck. Das mittellange Kabel ist fest im Mikrofonkorpus verbaut. Scheint solide zu sitzen, ein XLR-Anschluss für simplere Austauschbarkeit wäre aber nett gewesen. Ein Problemchen ist da noch: Wo schließt man Headset oder Kopfhörer an, um während der Aufnahme das Tonsignal zu kontrollieren - wenn die entsprechende Buchse doch mit dem Mikrofonstecker belegt ist? Wurde dran gedacht. Der 3.5mm-Anschluss für die Smartphone-Buchse ist Y-förmig, an der Abzweigung befindet sich eine Buchse für das Hörwerkzeug.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Verspürt man das Verlangen nach einem externen Mikrofon, das sich direkt mit Smartphone- und Tabletanschlüssen verträgt, dann gibt es kaum eine wirtschaftlichere Lösung. Aktuell will Amazon dafür weniger als 23 Euro plus Versand einnehmen. In der Königsklasse bekommt man sogar Lösungen, die klanglich erstaunlich nahe an echte Studio-Mikrofone heranrücken. Nicht unbedingt kaufen, aber kennen muss man das Apogee Electronics MiC 96K - als Neugerät leider erst für das circa Zehnfache zu erwerben.

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Audio-Technica - BP40

Kundenmeinungen (8) zu Prodipe iMic

2,9 Sterne

8 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
3 (38%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
3 (38%)
1 Stern
2 (25%)

2,9 Sterne

8 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu Prodipe iMic

Technik
Typ Handy-Mikrofon
Technologie Kondensator
Richtcharakteristik Omnidirektional (Kugel)
Anschluss Klinke (3,5 mm)
Audio-Spezifikationen
Impedanz 22000 Ohm
Frequenzbereich 50 Hz - 15 kHz
Enthaltenes Zubehör
Adapter fehlt
Batterie fehlt
Case/Etui fehlt
Clip fehlt
Kabel vorhanden
Netzteil fehlt
Pop-Filter fehlt
Spinne fehlt
Stativ fehlt
Stativklemme fehlt
Tischständer fehlt
Windschutz fehlt

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: