• Gut 1,6
  • 3 Tests
  • 6 Meinungen
Gut (1,6)
3 Tests
Gut (1,6)
6 Meinungen
Typ: Video­be­ar­bei­tung
Betriebssystem: Win 8, Win 7, Win Vista, Win
Freeware: Nein
Mehr Daten zum Produkt

proDAD Mercalli V4 SAL+ im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: August 2015
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „proDAD Mercalli V4 haben wir als ideales Werkzeug zur nachträglichen Stabilisierung verwackelter Videoaufnahmen oder zur Optimierung von CMOS-Sensor bedingten Verzerrungen schätzen gelernt. Der Workflow ist einfach und lässt Spielraum für individuelle Anpassungen. Bereits mit den Standardeinstellungen lassen sich in den meisten Fällen prima Ergebnisse erzielen.“

    • Erschienen: Februar 2015
    • Details zum Test

    „gut“ (2,40)

    „Mercalli beruhigt holpernde Filme deutlich, das leicht unschärfere Bild ist verschmerzbar. Dass die Software 299 Euro kostet, wird aber viele Filmer abschrecken. Um sich selbst ein Bild zu machen, können Sie sich per Augmented-Reality-App das Testvideo ansehen.“

    • Erschienen: Januar 2015
    • Details zum Test

    „hervorragend“

    Preis/Leistung: „gut“

    „Prodad muss man eines lassen: Die Firma hat Bewährtes besser gemacht. Die Bedienung bleibt trotz höherem Funktionsumfang einfach. Die CMOS-Korrektur ist klasse. Berufsbedingt lassen wir uns selten beeindrucken, hier sind wir es. Dennoch bleiben Wünsche: Wir hätten gerne wieder Plug-ins in die Schnittprogramme.“

zu proDAD Mercalli V4 SAL+

  • Mercalli V4 SAL+ Windows (Product Keycard ohne Datenträger)

Kundenmeinungen (6) zu proDAD Mercalli V4 SAL+

4,4 Sterne

6 Meinungen in 1 Quelle

4,4 Sterne

6 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu proDAD Mercalli V4 SAL+

Typ Videobearbeitung
Betriebssystem
  • Win
  • Win Vista
  • Win 7
  • Win 8
Freeware fehlt

Weitere Tests & Produktwissen

Bildbeschwörer

VIDEOAKTIV 2/2015 - Die Programmoberfläche ist weitgehend unverändert: Man kann Videodateien direkt in das große Vorschaufenster ziehen und in der Zeitleiste darunter kürzen. Anschließend geht es in der Menüleiste weiter, hier gibt Prodad ein universell nutzbares Profil vor. Vom Prinzip benennt Prodad die Rolling-Shutter-Einstellungen recht gut: Statt des Standardprofils kann man die Vibrationen und Wobble-Effekte beseitigen lassen oder die "schnelle" beziehungsweise "intensive Reparatur" wählen. …weiterlesen

Tipps & Tricks

PC Magazin 2/2013 - Virtuelle Laufwerke: ISO- und VHD-Dateien anbinden Mit Windows 8 verarbeiten Sie ISO- und VGH-Abbilddateien ohne Zusatz-Software direkt als virtuelle Laufwerke. Dateninhalte von CDs oder auch DVDs werden für eine vereinfachte Verteilung häufig in ISO-Dateien abgelegt und bereitgestellt. Bei ISO-Dateien handelt es sich um spezielle Speicherabbilddateien kompletter Datenträger nach dem ISO-Format ISO 9660 und ISO/IEC 13346. …weiterlesen

Premiere Pro 5.5

PC Magazin 9/2011 - Im Test (8 GByte RAM, Kingston KVR667D2D8P5, 2 x AMD Opteron 8347, nVidia Quadro 3700, Windows 7 Prof., 64 Bit) erfolgte dagegen die Verarbeitung von AVCHD-Material nahezu verzögerungsfrei. Die Bedienung des mit Filtern gut ausgestatteten, nicht immer optimal übersetzten Programms ist intuitiv, Service und Support sind noch ausbaufähig. In der Hilfe finden sich z.B. viele Hinweise für ältere Programmgenerationen, eine gedruckte Dokumentation fehlt. …weiterlesen

Rund um die DVD

videofilmen 4/2005 - Schnittfunktionen sind nur in Ansätzen vorhanden, und es gibt keine Möglichkeit zur Audiobearbeitung und zur Betitelung. Ganz im Regen stehen gelassen wird der Videofreund aber nicht. CyberLink hat in die neue Encore-Version mit den „Magic Tools“ ausgestattet. Sie bieten dem Anwender grundlegende Video-Editierfunktionen, so daß auch das Feintuning der Clips vor der Zusammenstellung auf DVD möglich ist. Weiterhin ist die Bildbearbeitungssoftware PhotoNow! enthalten. Programmstart. …weiterlesen

Das volle Programm

VIDEOAKTIV 2/2005 - Anschließend hat der DVD-Autor noch die Möglichkeit, über ein integriertes, kleines Schnittprogramm die Videos zu bearbeiten. Damit kann er mehrere Szenen überblenden, Filter hinzufügen und Titel schreiben. Zwei Audiospuren stehen ebenfalls zu Verfügung. Das geschnittene Video fügt das Ahead-Programm dann ohne langwieriges Rechnen als neuen Clip ins DVD-Menü ein. Cutter ohne gestalterische Ambitionen bedienen sich der 90 verschiedenen Menüvorlagen; …weiterlesen

Abo oder Kauf?

VIDEOAKTIV 1/2016 - Wir konzentrieren uns hier auf die Schnitt-Anwendung Premiere Pro. Man kann Adobe zugute halten, dass es bei keinem anderen Hersteller eine so konsequente Umsetzung für die medienübergreifende Arbeit gibt. Praxisnahes Beispiel dafür ist der VIDEOAKTIV-Titel unseres YouTube-Kanals, der in Photoshop entsteht - denn am Ende benötigen wir nicht nur einen Titel, sondern auch eine Grafik für YouTube und unsere Webseite. …weiterlesen

Auf Kurs

VIDEOAKTIV 3/2012 (April/Mai) - Was mit der Matrox Mini begann und in Version 5.5 mit der AJA IO-Express weiterging, findet nun seine Vollendung: Der Editor hat die freie Wahl bei der Schnitt-Hardware. Die Avid-Videolösungen Mojo DX (2850 Euro) und Nitris DX (5120 Euro) gibt es weiterhin zu leicht gesenkten Preisen, denn sie bieten zum Beispiel mit der Aufnahme über Dual Link und der 3D-Wiedergabe auf einem entsprechenden Monitor Funktionen, die andere nicht leisten. …weiterlesen

Anti-Wackler

Computer Bild 6/2015 - Dennoch ist keine lange Einarbeitungszeit nötig: Wer so schnell wie möglich erste Ergebnisse will, muss nur die Filme laden, analysieren lassen und das Ergebnis speichern. Wer Filme flott entwackeln will, braucht aber einen schnellen Windows-PC. Hersteller ProDad empfiehlt einen i7-PC mit mindestens 3 Gigahertz*. COMPUTER BILD hat's mit einem i5-Rechner versucht. Mit dieser Test-Hardware dauerte alleine die Analyse eines 5-Minuten-Films 12 Minuten. …weiterlesen

proDAD Mercalli V4

camgaroo Videofachmagazin 1/2015 - Die kleinen Action-Cams verbreiten sich immer mehr und deren Einsatzgebiete erweitern sich ständig. Nahezu bei jeder sportlichen Aktivität ist heute eine Cam dabei, um das Erlebte auf dem Land, Wasser oder in der Luft in bewegten Bildern festzuhalten. Besonders interessant wird der Einsatz einer Action-Cam an Drohnen, Luftaufnahmen faszinieren einfach jeden. Wie bei anderen Action-Aufnahmen kämpft auch ein Drohnenpilot mit Nebenwirkungen, in Form von verwackelten Szenen durch Kamerabewegungen, aber auch mit Vibrationen, Wabbeln, Stauchungen, Zittern oder perspektivischen Verzerrungen, die durch die CMOS-Schwäche der eingesetzten Action-Cam entstehen.Im Praxischeck befand sich ein Videobearbeitungsprogramm, das keine Endnote erhielt. …weiterlesen