ohne Endnote

ohne Note

keine Meinungen
Meinung verfassen

Pro-Ject Perspex Anniversary im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: 10.08.2009 | Ausgabe: 9/2009
    • Details zum Test

    Klang-Niveau: 76%

    Preis/Leistung: „überragend“ (5 von 5 Sternen)

    „Das nennen wir ein stimmiges Paket. Gibt es den Perspex ‚nackt‘ für 1400 Euro, so bilden das Ortofon-MC Valencia sowie das hochwertige Kabel ideale Ergänzungen zum absoluten Preis-Leistungs-Knüller. Das engagierte, fein austarierte Konzept des Pro-Ject kommt so voll zur Geltung. Fünf Sterne!“

    • Erschienen: 18.07.2008 | Ausgabe: 5/2008
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Das „LP – Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur“ hat den Pro-Ject Perspex Anniversary ausgiebig getestet: Die Redaktion lobt vor allem das klar definierte Klangbild des Plattenspielers: Der Perspex Anniversary überzeugt akustisch mit Dynamik, Differenzierung und Ausgeglichenheit. Selbst bei großorchestralen Aufnahmen gibt der Pro-Ject-Plattenspieler das musikalische Geschehen vollumfänglich wieder, ohne Nuancen zu verschlucken.
    Auch was die Verarbeitung angeht, kann der Perspex Anniversary punkten: Die Lagerkonstruktion wird von den Testern als überaus solide bezeichnet. Insgesamt sorgen extravagante Materialien in dem Pro-Ject-Plattenspieler für eine angenehme Exzentrik: Dank Keramik-Lagerkugel, Magnetaufhängung und einer Platte aus Corian vollbringt Pro-Ject nicht nur Handwerkskunst, sondern optimiert auch das Klangbild des hochwertigen Plattenspielers.

Ich möchte benachrichtigt werden bei neuen Tests zu Pro-Ject Perspex Anniversary

Passende Bestenlisten: Plattenspieler

Datenblatt zu Pro-Ject Perspex Anniversary

Technik
Betriebsart Manuellinfo
Antrieb Riemen
Typ HiFi-Plattenspieler

Weiterführende Informationen zum Thema Project Perspex Anniversary können Sie direkt beim Hersteller unter project-audio.com finden.

Weitere Produkte und Tests

Produktwissen

Schön und gut

image hifi - Es muss also dabei bleiben, dass die Einstellungen sich nach den praktischen Anforderungen der verfügbaren Schallplatten zu richten haben. Und nicht nach unrealistischen Wunschvorstellungen. Oder wollen Sie in Zukunft nach zwei Drittel der Schallplatte das Hören beenden oder mit deutlichen Verzerrungen vorliebnehmen? Achten Sie darauf, dass die Tonarmhöhe schon annähernd passend eingestellt ist, ebenso die Auflagekraft. …weiterlesen

Die Brötchenfrage

LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur - Das beeindruckt erst mal ganz enorm, wirkt auf die Dauer aber etwas ermüdend. Sorgen Sie für Spielpartner, die auch die feinen Seiten der Wiedergabe beherrschen, der Raven One wird‘s Ihnen mit Mengen von Auflösung, Spielfreude und Schub aus den untersten Regionen danken. Jetzt mal so ganz unter uns, ich sag‘s auch nicht weiter: Wenn man nicht Mengen von Tonarmen zu beherbergen hat, dann ist der Raven One eine echte Alternative zum hauseigenen Flaggschiff. …weiterlesen

Endlich mit Arm

image hifi - Aber so höre ich sozusagen das, was der Entwickler hörte, und das ist ja auch nicht falsch. Ich kenne Willi Bauer lange genug um zu wissen, dass er eines verabscheut: Effekte. Deswegen sehen sein Plattenspieler und sein Tonarm so aus, wie sie aussehen. Zum Klang habe ich 2006 im Test des "Einsteiger"-DPS 2 mit modifiziertem Rega-Tonarm RB 250 für hifi tunes geschrieben: "An vorderster Stelle steht bei ihm [dem DPS 2] die Einsicht in die Aufnahme. …weiterlesen

Der große Klare

LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur - Die Dänen liefern nämlich den Tonabnehmer zu diesem Bundle in Gestalt des MCs „Valencia“. Das kennen wir schon seit den frühen Tagen der „LP“ und kommt bei uns aus gutem Grund immer wieder zum Zuge. Der solo 875 Euro teure Abtaster wird im Verbund mit dem tschechisch-österreichischen Plattenspieler (1400 Euro) fast zum Schnäppchen, das Paket – dazu gehört auch noch ein hochwertiges Pro-Ject-Phonokabel – wechselt für 1950 Euro den Besitzer. …weiterlesen

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Shop zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf