Piaggio Vespa Elettrica 45 3 Tests

Gut (2,5)
3 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
  • Typ Elek­tro­rol­ler
  • Helm­fach Ja  vorhanden
  • Höchst­ge­schwin­dig­keit 45 km/h
  • Mehr Daten zum Produkt

Piaggio Vespa Elettrica 45 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Februar 2020
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Die Akkukapazität wird mit 4,2 kWh angegeben, beim maximalen Drehmoment stehen 200 Newtonmeter in den Papieren. Die Beschleunigung ist daher mehr als ordentlich, nur oberhalb von 45 km/h wird die E-Vespa etwas müde und schleppt sich recht mühsam auf die maximal erreichbare Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h. Zum Mitschwimmen im hektischen Berufsverkehr reicht die Leistung allemal. ...“

  • „gut“ (2,5)

    Platz 2 von 7

    „Plus: sehr gute Reichweite; schnelle Ladezeiten; ordentliches Staufach; komfortables Fahrwerk; gutes LED-Licht.
    Minus: fest verbauter Akku; hohes Gewicht; sehr teuer; maue Trommelbremse.“

  • „gut“ (2,5)

    Platz 2 von 7

    „... Die Vespa bietet die beste Reichweite ab Werk, allerdings ist der Akku nicht herausnehmbar und lässt sich auch nicht erweitern. Zudem punktet die Vespa mit den kürzesten Ladezeiten und bietet unter der Sitzbank ein gut nutzbares Staufach. Größter Makel der schönen Italienerin ist der mit 6.390 Euro höchste Grundpreis im Teilnehmerfeld.“

Benachrichtigung bei neuen Tests zu Piaggio Vespa Elettrica 45

Passende Bestenlisten: Motorroller

Datenblatt zu Piaggio Vespa Elettrica 45

Allgemeine Daten
Typ Elektroroller
Modelljahr 2018
Straßenzulassung vorhanden
Motor
Motortyp Elektromotor
Leistung in kW 4
Leistung in PS 4,8
Höchstgeschwindigkeit 45 km/h
Fahrwerk
Radtyp Kleinradroller
ABS fehlt
Abmessungen
Gewicht vollgetankt 130 kg
Ausstattung
Helmfach vorhanden

Weiterführende Informationen zum Thema Piaggio Vespa Elettrica 45 können Sie direkt beim Hersteller unter piaggio.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Der Käfer unter den Rollern

MOTORETTA - Die Idee, einen revolutionären Stadt-Roller zu konzipieren hatte, Aprilia bereits im Jahr 1990. Er sollte sich von herkömmlichen Scootern mit 10- oder 12-Zoll-Rädern in Form und Design grundsätzlich unterscheiden. Als Aprilia schließlich 1993 den Scarabeo - zunächst mit 50-Kubik-Motor - vorstellte, zählt er zu den Pionieren einer neuen Gattung von Rollern, dem Großradler. Hinzugekommen sind zwischenzeitlich Antriebvarianten mit 125, 150, 200, 300 und 500 Kubik. …weiterlesen

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf