Philips HTS-5110 im Test

(Soundbar)
  • Befriedigend 2,8
  • 4 Tests
44 Meinungen

Tests (4) zu Philips HTS-5110

    • Konsument

    • Ausgabe: 10/2011
    • Erschienen: 09/2011
    • Produkt: Platz 7 von 13

    „durchschnittlich“ (54%)

    Ton (40%): „durchschnittlich“;
    Handhabung (30%): „durchschnittlich“;
    Stromverbrauch (10%): „durchschnittlich“;
    Vielseitigkeit (10%): „sehr gut“;
    Zusatzfunktionen (10%): „gut“.  Mehr Details

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 9/2011
    • Erschienen: 08/2011
    • Produkt: Platz 7 von 13
    • Seiten: 6

    „befriedigend“ (2,8)

    Ton (40%): „befriedigend“ (3,3);
    Handhabung (30%): „befriedigend“ (2,7);
    Stromverbrauch (10%): „befriedigend“ (2,8);
    Vielseitigkeit (10%): „sehr gut“ (1,3);
    Zusatzfunktionen (10%): „gut“ (2,2).  Mehr Details

    • SFT-Magazin

    • Ausgabe: 7/2010
    • Erschienen: 06/2010
    • Produkt: Platz 3 von 4

    „gut“ (2,3)

    „Plus: Ausgewogener Sound; Passt optisch hervorragend zu Philips-TVs; Klar lesbares Display.
    Minus: Kein richtiger 3D-Sound-Effekt; Schwaches Stereo-Bild.“  Mehr Details

    • WIDESCREEN

    • Ausgabe: 9/2010
    • Erschienen: 08/2010
    • Produkt: Platz 3 von 4

    3 von 5 Sternen

    „Plus: Ausgewogener Sound; Passt optisch hervorragend zu Philips-TVs; Klar lesbares Display.
    Minus: Kein richtiger 3D-Sound-Effekt; Schwaches Stereobild.“  Mehr Details

Kundenmeinungen (44) zu Philips HTS-5110

44 Meinungen
(Befriedigend)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
11
4 Sterne
4
3 Sterne
3
2 Sterne
10
1 Stern
16
Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Philips HTS-5110

Technik
Dolby Digital fehlt
DTS fehlt

Weiterführende Informationen zum Thema Philips HTS-5110 können Sie direkt beim Hersteller unter philips.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Riegel vorschieben

Stiftung Warentest (test) 9/2011 - Zwei ohne separate Bassbox Mit Ausnahme von Canton und Lenco bieten alle Soundbars noch eine separate Bassbox, den Subwoofer. Bei Pioneer, Sharp, Teufel und Yamaha werden Bassbox und Soundbar per Kabel verbunden. Eleganter geht das via Funk, darauf setzen die anderen Modelle im Test: Boston Acoustics, Harman Kardon, LG, Panasonic, Philips, Reflexion und Samsung. Die Bassbox wird irgendwo im Raum, aber besser nicht in einer Ecke platziert. Denn direkt an einer Wand klingt der Bass mulmig. …weiterlesen