Gut (2,4)
8 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Van
Antrieb­s­prin­zip: Die­sel­mo­tor
Antrieb: Front­an­trieb
Manu­elle Schal­tung: Ja
Schad­stoff­klasse: Euro 5
Auto­ma­tik: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Varianten von Boxer [06]

  • Boxer Liberté VIP 690 2.2 HDi 130 6-Gang manuell (96 kW) Boxer Liberté VIP 690 2.2 HDi 130 6-Gang manuell (96 kW)
  • Boxer Liberté Van 600 2.2 HDi 6-Gang manuell (96 kW) [06] Boxer Liberté Van 600 2.2 HDi 6-Gang manuell (96 kW) [06]
  • Boxer - Basismodell Boxer - Basismodell

Peugeot Boxer [06] im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Juni 2013
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Boxer Liberté Van 600 2.2 HDi 6-Gang manuell (96 kW) [06]

    „... Der Boxer Liberté Van 600 ist für all diejenigen interessant, die ein Komplettpaket möchten, ohne lange darüber zu sinnieren, was sie noch an Zusatzausstattung benötigen. Denn in der Serienausstattung beinhaltet der Kastenwagen fast alles, was das Camper-Herz begehrt. Und das zu einem fairen Preis.“

    • Erschienen: Juni 2012
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... wem das Image egal ist, wer nicht tagelang am Stück mit dem Peugeot unterwegs ist und nicht auf absolute Stille im Innenraum Wert legt, der wird mit dem Boxer zufrieden sein. Zumal die Garantieleistungen und Serviceintervalle auf dem Niveau der Konkurrenz liegen.“

  • „gut“ (2,4)

    Platz 2 von 5 | Getestet wurde: Boxer Liberté VIP 690 2.2 HDi 130 6-Gang manuell (96 kW)

    Basisfahrzeug (45 %): 2,7;
    Wohnraum (40 %): 2,0;
    Zuladung (15 %): 2,5.

    • Erschienen: Dezember 2011
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Boxer Liberté VIP 690 2.2 HDi 130 6-Gang manuell (96 kW)

    „Mit dem Boxer Liberté VIP 690 bietet Peugeot ein preiswertes Einsteigermobil zu einem attraktiven Preis-Leistungsverhältnis an. Überzeugend ist die komplette Serienausstattung und die Qualität von Auf- und Ausbau. Der Peugeot beweist, dass preiswerte Reisemobile in guter Qualität machbar sind. ...“

    • Erschienen: November 2008
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Boxer - Basismodell

    „... ist die Motorisierung durch den 130 PS starken 2,2-Liter-Diesel dem Fahrzeuggewicht angemessen, Motorleistung und Fahreigenschaften zeigen sich im positiven Sinn lebhaft. ...“

    • Erschienen: September 2011
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Boxer Liberté VIP 690 2.2 HDi 130 6-Gang manuell (96 kW)

    „... leichte Steigungen nimmt der 3,5-Tonner gelassen. Geht es steiler aufwärts, sollte die Drehzahl jedoch über 2000/min bleiben, sonst fällt der Vierzylinder ins Turboloch. Trotz Frontantriebs sind Traktionsprobleme kein Thema, große Spiegel und ein Wendekreis unter 14 Metern nehmen engen Kehren und zugeparkten Gassen den Schrecken. ...“

    • Erschienen: August 2011
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Boxer Liberté VIP 690 2.2 HDi 130 6-Gang manuell (96 kW)

    „... Unterm Strich überzeugt der Peugeot Boxer Liberté mit seinem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Das verdankt er der guten Verarbeitung, seiner kompletten Ausstattung und dem Raumangebot. Damit dürfte er bei Händlern und Kunden punkten.“

    • Erschienen: März 2011
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Boxer Liberté VIP 690 2.2 HDi 130 6-Gang manuell (96 kW)

    „... Der bewährte Grundriss mit seinem Längsbett im Heck, daneben dem Toilettenraum und der geräumigen Winkelküche davor ist vorerst das einzige Modell, soll aber später erweitert werden. Das helle Holzdekor harmoniert gut mit den Deko- und Polsterstoffen, die Möbel sind fachmännisch gut verarbeitet. ...“


    Info: Dieses Produkt wurde von camp24MAGAZIN in Ausgabe 1/2012 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Peugeot Boxer [06]

Typ Kleintransporter
Verfügbare Antriebe Diesel

Weiterführende Informationen zum Thema Peugeot Boxer [06] können Sie direkt beim Hersteller unter peugeot.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Gutes muss nicht immer teuer sein

Automobil Revue 26/2012 - Sicherheitsfeatures wie etwa ein elektronisches Stabilitätsprogramm lässt sich Peugeot leider ebenfalls immer noch mit 700 Franken zusätzlich bezahlen - völlig unverständlich! Vergleicht man den Boxer mit der Konkurrenz, wird klar, dass Peugeot (ähnliche günstige Angebote gibts auch bei den Kooperationspartnern Citroën und Fiat) das Rad nicht neu erfunden hat. …weiterlesen

Kombinationsgabe

autoTEST 11/2013 - Testumfeld:Von der Zeitschrift autoTest wurden vier Dieselkombis der Mittelklasse unter die Lupe genommen. Die Autos erhielten Bewertungen von 2- bis 3+. Als Testkriterien dienten Karosserie, Antrieb, Komfort, Fahrdynamik, Umwelt und Kosten. Des Weiteren waren die Ergebnisse der J.D.-Power-, der Ökotrend- sowie der Qualitätswertung Teil des Gesamturteils. …weiterlesen

Steile Karrieren

autoTEST 7/2012 - Testumfeld:Hyundais i30 gilt in der Kompaktklasse als Herausforderer Nummer eins des VW Golfs. Schon VW-Chef Winterkorn war auf der IAA im Jahr 2011 vom neuen Koreaner unangenehm überrascht. Doch der i30 muss sich auch mit den anderen Mitbewerbern in dieser Klasse messen. Dies tat die Zeitschrift autoTest im Vergleich von vier Autos. Die Modelle erhielten dabei Noten von 2- bis 3+. Ausschlaggebende Kriterien für die Bewertung waren Karosserie, Antrieb, Komfort, Fahrdynamik, Kosten, Umwelt und Kundenzufriedenheit. …weiterlesen

Günstig in den Sommer

AUTOStraßenverkehr 12/2010 - Mazda MX-5 und Peugeot 207 CC locken mit Frischluft-Fahrspaß zu BEZAHLBAREN PREISEN. Doch welcher macht mehr an - Stoffdach-Roadster oder Klappdach-Cabrio?Testumfeld:Im Test waren zwei Autos. Bewertet wurden die Kriterien Platz, Komfort, Handhabung, Fahrleistungen und -verhalten, sowie Sicherheit, Umwelt und Kosten. …weiterlesen

Schöne Aussicht

autoTEST 1/2011 - Neben Audi verfolgt nun auch Peugeot mit dem RCZ ein altbewährtes Konzept: Großserientechnik, gepaart mit einem ansprechenden Karosseriekleid. Ein Coupé-Vergleich.Testumfeld:Verglichen wurden zwei Autos. Als Bewertungskriterien dienten Karosserie (Sicherheitsausstattung, Platzangebot, Qualitätseindruck ...), Antrieb (Testverbrauch, Elastizität, Laufkultur ...), Komfort (Federung, Sitze/Einstieg, Komfortausstattung ...), Fahrdynamik (Bremsweg, Fahrsicherheit, Agilität ...), Kosten (Preis, Wiederverkauf, Wartung ...), Umwelt (Testfazit: oeko-trend.de) und Käufer (Kundenzufriedenheit). …weiterlesen

Kleine Kombis ganz groß

autoTEST 11/2010 - Kleine Kombis mit sparsamen Motoren zum kleinen Preis? Das klingt gut. Peugeot 207 SW, Skoda Fabia Combi und der neue Seat Ibiza ST treten zum großen Vergleichstest an. Welcher von den drei Mini-Ladern packt am meisten, ist sparsam und fährt sich am besten?Testumfeld:Verglichen wurden drei Autos. Als Testkriterien dienten Karosserie, Antrieb, Komfort, Fahrdynamik, Kosten, Umwelt und Käufer. …weiterlesen

Weniger geht sehr

AUTOStraßenverkehr 15/2012 - Testumfeld:Der Trend des Downsizings macht auch vor der Kleinwagen-Klasse nicht halt. Hubraum oder die Zahl der Zylinder kennen meist nur eine Richtung - nach unten. Ob die so ausgestatteten Wagen dann noch ordentlich Leistung bringen können, klärte die AUTOStraßenverkehr im Vergleich zweier Autos. Die Bewertungen waren 269 und 274 von jeweils 450 möglichen Punkten. Maßgeblich für die Bewertung waren die Kriterien Platz, Komfort, Handhabung, Fahrleistungen, Fahrverhalten, Sicherheit, Umwelt und Kosten. …weiterlesen

Wie gut ist der schöne Schwede?

Auto Bild 5/2011 - Drittens: Hat der Vorbesitzer mittels Chiptuning noch ein paar PS mehr rausholen lassen, sollte man die Finger vom schönen Schweden lassen. Denn so was mag er gar nicht. Übrigens: Ein Volvo XC90 D5 absolvierte 2005 unseren 100 000-km-Dauertest. Weil nach 80 000 km Servopumpe und Winkelgetriebe, wenig später der Heckscheibenwischermotor getauscht wurden, gab es nur eine 3-. Motor und Automatik attestierten wir nach dem Zerlegen das Potenzial für weitere problemlose 100 000 km. …weiterlesen

Ein Teil der Familie

OFF ROAD 8/2016 - Die Freude war groß. Im Früh- sommer 2014 konnten wir den frisch gelifteten Kia Sportage in unserer Redaktion begrüßen. Das kompakte SUV kam in unschuldigem "Casa White" auf den Hof gerollt. Im Innenraum machte sich mit Ziernähten aufgepepptes Ledergestühl breit. Sitzheizung, Panorama-Glasdach, Bluetooth-Freisprecheinrichtung und ein Navigationssystem versprachen luxuriöses Fahrvergnügen. Und auch die Motor-Getriebe-Kombination konnte sich sehen lassen. …weiterlesen

Im Winterdienst

OFF ROAD 2/2013 - Dafür darf man beim Toyota wählen, ob man lieber eine 100-Prozent-Sperre oder ein automatisch regelndes Limited-Slip-Differenzial (LSD) an der Hinterachse haben möchte. Beim D-Max sind auch im Eineinhalber Traktionskontrolle und ESP serienmäßig an Bord, dafür verzichtet man aber auf eine Diffsperre. AUTOMAT NUR IM ISUZU Gegen Aufpreis von 1600 Euro bekommt man den D-Max statt mit dem Sechsgang-Schalter auch mit Automatikgetriebe. …weiterlesen

Showdown

CAR & HIFI 2/2010 - Die Nachrüstanlage zeigt deutlich geringere Pegelschwankungen und fällt nach oben hin wie im Auto gewünscht nur sanft ab. Doch der Frequenzgang alleine sagt noch nicht viel über die Qualität einer Car-HiFi-Anlage aus. Dafür habe ich schon zu viele Anlagen mit glattem Frequenzverlauf gehört, die sich einfach nur nach eingeschlafenen Füßen anhörten. Die Wahrheit bringt letztlich nur ein Klangtest ans Licht. Der steht jetzt auf dem Programm. …weiterlesen

Wohnlich mobil

OFF ROAD 12/2008 - Die Firma Seitz im schwäbischen Aspach bringt mit den beiden X-Track-Versionen von Peugeot Boxer und Mercedes Sprinter Farbe in die Palette der allradgetriebenen Wohnmobile. …weiterlesen