Pegasus Piazza 2 Tests

(Fahrrad)

Ø Ausreichend (3,6)

Tests (2)

o.ohne Note

(8)

Ø Teilnote 3,6

Produktdaten:
Typ: Trek­kin­grad
Felgengröße: 28 Zoll
Mehr Daten zum Produkt
Produktvarianten
  • Piazza (Modell 2013)
  • Piazza (Modell 2014)

Pegasus Piazza im Test der Fachmagazine

    • aktiv Radfahren

    • Ausgabe: 4/2014
    • Erschienen: 03/2014
    • Seiten: 2

    „sehr gut“

    „Preis-Leistung“

    Getestet wurde: Piazza (Modell 2014)

    „... Seine sensible Federgabel bringt Fahrkomfort, bewährt sich auf ruppigen Feldwegen, bügelt aber auch harte Pflasterpassagen glatt. Punkten kann die Ergonomie des Rades. Die Sattelstütze zeigt sich als zu straff, lässt sich aber aufs Körpergewicht einstellen. Auch das ausgewogene Fahrverhalten gefällt. Faszinierend ist sein grandioser Leichtlauf – es überflügelt in dieser Disziplin wesentlich teurere Räder! ...“  Mehr Details

    • aktiv Radfahren

    • Ausgabe: 3/2013 (März)
    • Erschienen: 02/2013
    • Seiten: 2

    „sehr gut“

    „Tipp Preis-Leistung“

    Getestet wurde: Piazza (Modell 2013)

    Das Piazza-Modell für 2013 verfügt über eine 21-Gangschaltung und wartet zusätzlich mit Aspekten wie Robustheit und Leichtgängigkeit auf. Es bringt Fahrspaß und das zu wirklich tollen Konditionen.  - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.  Mehr Details

Kundenmeinungen (8) zu Pegasus Piazza

8 Meinungen
(Befriedigend)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
2
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
5
  • Ganz schlechte Qualität

    von Frank Mohr
    (Mangelhaft)
    • Vorteile: einfache Bedienung
    • Nachteile: nicht langlebig
    • Geeignet für: Radweg

    Hätte ich bloß vor dem Kauf die Testberichte des 2013er-Modells gelesen. Die Qualität ist nämlich genauso schlecht geblieben. Ich habe dieselben Probleme mit wackelder Vorderradgabel, gebrochenen Hinterradspeichen, kaputter gefederter Sattelstütze und defektem Sattel sowie abgebrochenen Pedalen und Schwergängigkeit des Antriebs wie die Bewerter des modells 2013.
    Für diese schlechte Qualität ist das Fahrrad viel zu teuer. Es dürfte deutlich unter 200,- Euro kosten um angemessen zu sein. Also lieber die Finger weg von Pegasus Piazza!

    Antworten

  • Mit Nexus 7 Gang-Schaltung - Discounter liefert bessere Qualität

    von Stahli
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: nicht langlebig, schlechte Laufräder und Bereifung
    • Geeignet für: seltene Gelegenheitsfahrten

    Fahre das Rad nun 2 Jahre (ca 5.000 km) und habe nur Ärger. Bisheriger "Verschleiß" ?: Insgesamt 7 !!! Speichenbrüche (ich wiege 80kg daran kann es nicht liegen) und ständiges Zentrieren notwendig. Sattel hielt ca 1.000km; Bereifung (Decke) leierte aus/ hatte eine Beule (1.200km); Lampe abgebrochen; Griffe rutschen von Anfang an.
    Daneben läuft das Rad ca. 10% schwergängig und langsamer als mein Vorgänger. Der Service ist nicht bereit neu einzuspeichen. Hinterrad und Speichen sind absolut mangelhaft und Touren sollte man nur mit mind. einer Ersatzspeiche machen. Im Detail einfachste Baumarktqualität. Keine Freude!

    Antworten

  • Antwort

    von Leuchtturm666

    Bei meinem Pegasus Piazza mit Simnano Nexus 7-Gang, jetzt 18 Monate alt und knapp 4.000 km gelaufen (nur Strasse im Flachland), wurden folgende Teile auf Gewährleistung/Kulanz ausgetauscht: Federgabel (hatte schon nach ein paar Monaten starkes Spiel und gab Geräusche von sich), Pedale (zweimal gebrochen), Kurbeln (locker), die komplette Nabe (schwergängig mit Geräuschen, wurde erst "gespült" und dann komplett ausgetauscht), Sattel (zweimal, jeweils durchgebrochen), Sattelstange (Knackgeräusche, erst repariert, dann ausgetauscht), Ritzel und Kette (wegen Geräuschen), Lampe hinten repariert, Bremsschuhe hinten ausgetauscht, wegen Speichenbrüchen wurde beim Austausch der Nabe hinten das Rad neu eingespeicht, nach ein paar Monaten entstanden Risse in der Felge, nach einigem Hin- und Her wurde das hintere Rad neu eingespeicht, mit neuer Felge. Zur Zeit fährt das Rad, allerdings entstehen beim Treten im Antrieb leicht raspelnde und kratzende Geräusche. Mal sehen, wie es weitergeht.
    Bei Speichenbrüchen muss nach Auskunft eines Fachhändlers, der Ahnung zu haben scheint, das Hinterrad zumindest auf der rechten Seite (Antriebsseite) neu eingespeicht werden (18 Speichen), weil beim Austausch nur einzelner Speichen es kurzfristig wieder zum Bruch anderer Speichen kommt. Sind die Speichen mangelhaft, bricht eben eine nach der anderen. Der Austausch nur einzelner Speichen hilft da nicht viel weiter.

    Antworten

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Pegasus Piazza

Basismerkmale
Typ Citybike

Weiterführende Informationen zum Thema Pegasus Piazza können Sie direkt beim Hersteller unter pegasus-bikes.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Stabil & leichtfüßig

aktiv Radfahren 3/2013 (März) - Franz Tepe: Das Piazza ist ein voll alltagstaugliches Fahrrad. Bestens geeignet für die tägliche sichere und komfortable Fahrt zur Arbeit oder auch in der Freizeit. Was sind die Gründe, die das Piazza beim Endverbraucher wohl erfolgreich machen? Franz Tepe: Nun, der Pegasus-Piazza-Kunde erhält bestmögliche Qualität zum fairen Preis. …weiterlesen