Gut (2,5)
3 Tests
Sehr gut (1,4)
31 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Con­su­mer-​Cam­cor­der
Touch­s­creen: Ja
Live Stre­a­ming: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Panasonic HC-W570 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Dezember 2015
    • Details zum Test

    „gut“ (2,5)

  • „befriedigend“ (61 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    Platz 2 von 4

    „Die Zusatzkamera ist originell; ob es dafür im Filmeralltag allzu viel Verwendung gibt, darf aber bezweifelt werden. Gut gelungen ist die WLAN-Funktion: Die Verbindung zwischen Smartphone und Kamera lässt sich einfach herstellen, und die Panasonic-App bietet viele Einstellmöglichkeiten und Funktionen – etwa zur Fernüberwachung. An der Bildqualität gäbe es einiges zu verbessern, auch der Ton klang dumpf. ...“

    • Erschienen: März 2015
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (7,8 von 10 Punkten)

zu Panasonic HC-W570

  • Panasonic HC-W570EG-W ( Speicherkarte,1080 pixels,SD Card/SDHC )

Kundenmeinungen (31) zu Panasonic HC-W570

4,6 Sterne

31 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
21 (68%)
4 Sterne
7 (23%)
3 Sterne
3 (10%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
21 (68%)

4,6 Sterne

31 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten: Camcorder

Datenblatt zu Panasonic HC-W570

Features
  • WLAN
  • Touchscreen
  • Windgeräusch-Unterdrückung
  • Gesichtserkennung
  • Zeitraffer
  • Pre-Recording
  • Bildstabilisierung
  • Videobearbeitungsfunktion
  • Mikrofonzoom
  • NFC
Direktupload fehlt
Wechselobjektiv fehlt
Videobearbeitungsfunktion vorhanden
Kino-/Effektfilter fehlt
3D-Konverter fehlt
Szenenerkennung fehlt
Integrierter Beamer fehlt
Auflösung
Video-Auflösung
Full-HD vorhanden
Foto-Auflösung 10 MP
Technische Daten
Typ Consumer-Camcorder
Sensor
Sensortyp BSI MOS
Sensorgröße 1/5,8 Zoll
Sensorauflösung 2,2 MP
Objektiv
Minimale Brennweite 28 mm
Maximale Brennweite 1740 mm
Optischer Zoom 50x
Digitaler Zoom 150x
Ausstattung & Anschlüsse
Bildstabilisator vorhanden
Bildstabilisatorentyp Optisch
Sucher Nicht vorhanden
Displaygröße 3"
Touchscreen vorhanden
Videoleuchte fehlt
Konnektivität
Bluetooth fehlt
GPS fehlt
NFC vorhanden
WLAN vorhanden
Anschlüsse
Mikrofon-Anschluss fehlt
SDI-Ausgang fehlt
Features
Autofokus-Verfolgung fehlt
Hochgeschwindigkeits-Autofokus fehlt
Bewegungserkennung fehlt
Gesichtserkennung vorhanden
Live Streaming fehlt
Mikrofonzoom vorhanden
Peaking fehlt
Pre-Recording vorhanden
Loop-Recording fehlt
Windgeräusch-Unterdrückung vorhanden
Zeitlupe fehlt
Zeitraffer vorhanden
Zebra-Modus fehlt
Aufzeichnung & Speicherung
Speichermedien Speicherkarte
Speicherkarten-Typ
  • SD
  • SDHC
  • SDXC
Aufzeichnung
Videoformate
  • AVCHD
  • MP4
Gehäuse
Abmessungen & Gewicht
Breite 60 mm
Tiefe 129 mm
Höhe 62 mm
Gewicht 266 g

Weiterführende Informationen zum Thema Panasonic HC-W 570 können Sie direkt beim Hersteller unter panasonic.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Im falschen Film?

VIDEOAKTIV - Dem trägt Panasonic mit diesem Camcorder Rechnung: Am linken Rand des Touchscreens ist eine zweite Kamera eingebaut, die vor allem dazu gedacht ist, dass der Filmer sich selbst parallel zu den Aufnahmen der Hauptkamera aufnimmt. Das funktioniert grundsätzlich ganz gut: So lange die drehbar eingebaute Zweitkamera eingeklappt ist, nimmt der Camcorder nur durch das Hauptobjektiv (Brennweite 28 bis 1400 Millimeter, umgerechnet auf das Kleinbildformat) auf. …weiterlesen

Kleine Helden

Stiftung Warentest - Schnitt: Langweilen Sie Freunde und Verwandte nicht mit stundenlangen Urlaubsvideos - schneiden Sie Ihr Rohmaterial. 39 von 42 getesteten Camcordern liegen Schnittprogramme bei - Ausnahmen sind die JVC-Modelle GZ-E10, GZ-E15 und GZ-E205. Ein entscheidendes Kriterium ist das allerdings nicht, da sowohl Microsoft als auch Apple kostenlose Anwendungen zum Schneiden anbieten, die für Hobbyfilmer vollkommen ausreichen. …weiterlesen

Oscar für Sony

Stiftung Warentest - Im Menü finden Sie verschiedene Aufnahmemodi. Beispiel: 1 920 3 1 080, 24 Mbps, 25p. Der höchste Wert ist nicht automatisch der beste. Wählen Sie die Einstellung, die die besten Bilder bringt und flüssig läuft. Die besten Videos liefern die Spitzenmodelle von Canon und Sony. Der Canon Legria HF M41 zeichnet 25 Vollbilder pro Sekunde auf, der Sony CX700 liefert sogar 50 Vollbilder, ist damit aber nicht besser. …weiterlesen

Standard-Cams

VIDEOAKTIV - Zumindest beim ausgewogenen Klang liegt er mit dem Überflieger auf einem Frequenzgang. Das Einsteigermodell von JVC hat an mehreren Stellen abgespeckt. So verzichtet es auf einen internen Speicher und zeichnet den Ton mit einem Monostatt mit einem Stereomikrofon aus, was für deutlich schlechteren Klang sorgt. Die Bildqualität bleibt jedoch gleich, und so macht auch der MS 110 guten Aufnahmen bei wenig Licht. …weiterlesen

Nachwuchsfilmer

VIDEOAKTIV - Zeitvertreib: In Drehpausen darf mit der VTech gespielt werden. Zu allem bereit: Die Little Tikes begleitet die Kleinen sogar unter Wasser. Soundtrack: Die Little Tikes kann Clips mit Musik unterlegen. Im Rahmen: Little Tikes erlaubt Rahmen für Fotos und Videos. …weiterlesen

Instant Video

videofilmen - Welche Unterschiede es bei der Anwendung gibt, haben wir in einem Kasten erklärt. Ausstattung. Technische Unterschiede bei den Testkameras bestehen vor allem im Aufnahmechip: Die Basismodelle Panasonic VDR-M55 und Sony DCR-DVD92 sind mit einem 800 000-Pixel-Chip ausgerüstet und unterscheiden sich damit nicht von den Vorjahresmodellen. Das gilt auch für die beiden Sony-Kameras DCR-DVD202 und DVD203. Der 1,07 Megapixelchip steckte auch schon im Vorgänger. …weiterlesen

Scheibchenweise

VIDEOAKTIV - Scheint an der Grenze zu arbeiten. Keine Fernbedienung, kein USB: das unterscheidet den MV 730 vom MV 750. Bei Tageslicht ist die Farbdarstellung sehr gut. …weiterlesen

Finden Sie die Unterschiede

video - Positiv fallen die ordentliche Weitwinkelwirkung von 41 Grad und der im Gehäuse integrierte Objektivdeckel auf. Die Bildqualität ist sogar die beste im Test. Die Sonys zeichneten keinerlei Artefakte aufs Band – lediglich die hohe Kantenaufsteilung und ein etwas zu dunkel abgestimmter Kontrast störten. Bei wenig Licht rauschte das Bild, die Farben stimmten aber. Autofokus und Bildstabilisator agierten stets perfekt. …weiterlesen

Mehr Bilder

VIDEOAKTIV - Was ist 50p? „50” steht für 50 Bilder pro Sekunde, das „p” für progressiv. Progressivaufzeichnung ist nichts Neues. So arbeitet jeder Computer und fast jeder Projektor, und auch Camcorder konnten schon länger progressiv aufzeichnen. Der Erste war der JVC PD 1 mit Progressive-DV (Heft 6/2004). Fernseher hingegen – und damit auch Fernsehstationen – zeigten und sendeten aus der technischen Entwicklung heraus nur 50 halbe Bilder. …weiterlesen

Camcorder von Sanyo im Test - Gute Farbwiedergabe

Die Zeitschrift ''Video-HomeVision'' hat den Camcorder Sanyo Xacti VPC-HD700GX getestet. Dieser günstige Camcorder ist beileibe kein High-End-Gerät, erhielt aber dennoch die Testnote ''gut''. Gefallen hat den Testern vor allem die Farbwiedergabe der Videokamera und die Dockingsstation. Auch als Webcam ist der HD700GX einsetzbar und schlägt hier natürlich seine ''normalen'' Webcam-Kollegen.

Neue Camcorder GY-HD200EB/201EB - Noch mehr vom Firewire

JVC bringt laut videoaktiv.de zwei neue Profi-Camcorder auf den Markt: Der GY-HD200EB und sein Schwestermodell GY-HD201EB. Wie ihre Vorgängermodelle besitzen sie Firewire für den schnellen Datenaustausch, wobei der 201EB sowohl einen Firewire-Eingang als auch -Ausgang vorweisen kann. Gleich geblieben ist auch die Bandaufzeichnung mit ihrem typischen Bildaufbau von 720p. Neu sei, dass der Firewire-Ausgang nun auch in einer Auflösung von 1080i Daten an externe Geräte ausliefere. Damit steht diesem Ausgang nun also nicht nur die Aufzeichnung und das Abspielen von Vollbildern zur Verfügung, sondern auch in Halbbildern. Folgende Möglichkeiten bestehen:

Panasonic HC-W570

Stiftung Warentest Online - Getestet wurde ein Camcorder, der anhand der Kriterien Video, Foto, Ton sowie Handhabung, Betriebsdauer und Vielseitigkeit mit der Endnote „gut“ abschnitt. …weiterlesen