Gut (1,8)
2 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Ultra-​HD-​Blu-​ray: Nein
4k-​Ups­ca­ling: Nein
HDR10: Nein
Dolby Vision: Nein
Schnitt­stel­len: HDMI
Mehr Daten zum Produkt

Panasonic DMP-BD45 im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    10 Produkte im Test

    „Der derzeit günstigste Panasonic kann nicht ins Internet gehen, denn er verfügt weder über einen Ethernet-Netzwerkanschluss noch WLAN. Das heißt: kein Einbinden ins Heimnetzwerk, kein Vierra Cast und kein BD-Live. Wer aber nur Blu-ray-Discs und DVDs sehen will, für den ist der BD45 eine heiße Wahl. Denn neben einem perfekten Blu-ray-Bild bietet er auch ein makelloses DVD-Bild ...“

    • Erschienen: März 2010
    • Details zum Test

    „gut“ (6,6 von 10 Punkten)

    „Der Panasonic DMP-BD45 ist schick und bietet eine exzellente Bildqualität. Allerdings fehlen ihm eine Unterstützung für das Blu-ray-Profil 2.0 und Zusatzfeatures wie Youtube-Zugriff, wodurch das Modell mit seinen 180 Euro einfach deutlich zu teuer ist.“

Einschätzung unserer Autoren

Panasonic DMP-BD45EF-K

In nur einer Sekunde betriebs­be­reit

Auf der CES 2010 hat Panasonic den DMP-BD45 und damit den Nachfolger zum DMP-BD35 vorgestellt. Im Vergleich zum Vorgänger punktet der Blu-ray-Player mit einer optimierten Bootzeit, denn er soll in weniger als einer Sekunde betriebsbereit sein.

Startet man die Wiedergabe einer Blu-ray, dann vergehen knapp 14 Sekunden, bis die ersten Bilder zu sehen sind. Bei der Leistungsaufnahme im Normalbetrieb spricht Panasonic von 14 Watt gegenüber den 19 Watt vom Vorjahr, im Standby-Modus gibt sich das Gerät mit 0,1 Watt zufrieden. Mit an Bord ist ein Video-Prozessor namens „PHL Reference Chroma Plus“, der für eine klare, lebendige und natürliche Farbdarstellung sorgen soll. DVD-Filme skaliert der DMP-BD45 auf bis zu 1080p und schickt sie über den HDMI-Ausgang zum HD-Fernseher. Außerdem wurde ein SD-Kartenslot integriert, über den man Digitalfotos und AVCHD-Filme abspielen kann. Auf die Internetfunktion „Viera Cast“ muss man beim Basismodell in Panasonics neuem Blu-ray-Lineup verzichten, außerdem bleibt das Gerät in Sachen Sound-Decoding auf die Wiedergabe von 5.1-Signalen beschränkt.

Viera Cast und Decocer für 7.1-Kanäle hat der DMP-BD45 nicht zu bieten, dafür glänzt er mit optimierten Startzeiten und einer niedrigen Leistungsaufnahme. Das Einstiegsmodell soll noch in der ersten Hälfte 2010 auf den Markt kommen, zum Preis macht der Hersteller keine Angaben.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Panasonic DMP-BD45

Features
  • Upscaling
  • 1080p/24
Schnittstellen HDMI
Bild
Ultra-HD-Blu-ray fehlt
4k-Upscaling fehlt
HDR10 fehlt
Dolby Vision fehlt
3D fehlt
Tonsysteme
DTS fehlt
Dolby Digital fehlt
Dolby Digital Plus vorhanden
DTS-HD HR fehlt
Dolby TrueHD fehlt
DTS-HD MA fehlt
Funktionen
Media-Player fehlt
Media-Streaming fehlt
Webbrowser fehlt
Formate
Foto-Formate JPG
Anschlüsse
WLAN fehlt
LAN fehlt
USB vorhanden
Kartenleser vorhanden
Bluetooth fehlt

Weitere Tests & Produktwissen

Preisbrecher

audiovision - Auch bietet er nicht die nachträgliche Optimierung von schlecht gemasterten Scheiben mittels Video-Equalizer. Dafür gefällt das edel wirkende Pianolack-Finish. Der derzeit günstigste Panasonic kann nicht ins Internet gehen, denn er verfügt weder über einen Ethernet-Netzwerkanschluss noch WLAN. Das heißt: kein Einbinden ins Heimnetzwerk, kein Vierra Cast und kein BD-Live. Wer aber nur Blu-ray-Discs und DVDs sehen will, für den ist der BD45 eine heiße Wahl. …weiterlesen