• ohne Endnote
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
ohne Note
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Bauart: Desktop-​PC
Verwendungszweck: Office
Systemkomponenten: AMD-​CPU
Prozessormodell: AMD E-​350
Grafikchipsatz: ATI Radeon HD6310
Mehr Daten zum Produkt

Packard Bell iMedia A3834 im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    9 Produkte im Test

    „Plus: leise und sparsam.
    Minus: schnarchlangsam, viel unnütze Software.“

Einschätzung unserer Autoren

Packard Bell iMedia A 3834 GE (PT.U6XE2.042)

Schwacher Winzling

Der nur 30 Zentimeter hohe Mini-Tower des Herstellers bietet innen kaum Platz für Erweiterungen und zeigt sich insgesamt recht schwachbrüstig im Anwendungsbereich. Das liegt vorrangig an der Prozessorbestückung, die mit einem AMD E-350 die absolute Untergrenze der Desktop-PCs markiert. Sicherlich ist der mit 1,6 GHz getaktete Prozessor schneller als ein Intel Atom-Prozessor, jedoch arbeitet diese CPU-Klasse eher in Netbooks und Nettops, die für den Surfbetrieb ausgelegt sind.

Bei der lahmen Arbeitsweise des Mini-Towers können auch die vier MByte Arbeitsspeicher-Module nicht mehr helfen, denn der kleine AMD ist nur begrenzt nutzbar. Der Erststart zieht sich volle fünf Minuten hin und leitet nur eine Update-Orgie ein, die Windows 7 Home Premium in der 64-Bit-Version auf den aktuellen Stand bringen soll. Ist diese Prozedur endlich bewältigt, sollte man sich mit der Deinstallation der vollkommen überflüssigen Demo-Softwarepakete beschäftigen – auch hier sollte man viel Zeit mitbringen. Als interessante Vollversion findet man Adobes Photoshop Elements 9.0, was zwar nicht mehr der aktuellen Version entspricht, aber ganz nützlich wäre, wenn der PC für die Bildbearbeitung stark genug wäre. Dies ist er sicherlich nicht und an derartige Vorhaben sollte man nicht denken. An dieser Stelle folgt eine Warnung an alle Iiyama-Bidlschirmbesitzer: der Anschluss des Monitors an den DVI-Port verursacht einen BlueScreen und der Fehler lässt sich nicht beheben! Ein weiteres großes Manko stellt der Datendurchsatz am Gigabit-Ethernet-Anschluss dar. Die Spaßbremse heißt dann Norton Internet Security Suite, die mit ihren Kontrollfunktionen den Prozessor hoffnungslos überfordert und den Datenfluss bis auf 1 MByte/s ausbremst. Damit kann man die einfache Internetnutzung auch schon fast vergessen. Der geizig bemessene Massenspeicher in Form einer 250 GByte großen Western Digital Festplatte steht in keinem Verhältnis zu den 350,- EUR, die beim Kauf über die Ladentheke gehen müssen.

Packard Bell hat auf dem deutschen PC-Markt aus guten Gründen einen schweren Stand und wie man an dem kleinen imedia sehen kann, hat das auch seinen Grund. So einen PC braucht kein Mensch.

Datenblatt zu Packard Bell iMedia A3834

Abmessungen (B x T x H) 175 x 320 x 305 mm
Betriebssystem Windows 7 Home Premium 64 Bit
Leistung Netzteil 250 W
Schnittstellen Front 2 x USB 2.0, Audio In/Out
Schnittstellen Rückseite 1 x VGA, 1 x HDMI, 2 x PS/2, 4 x USB 2.0, 3 x analog Audio, 1 x LAN, WLAN
Geräteklasse
Bauart Desktop-PC
Verwendungszweck Office
Hardware & Betriebssystem
System PC
Systemkomponenten AMD-CPU
Mainboard OEM Mini-DTX
Speicher
Arbeitsspeicher 4096 MB
Festplattenkapazität 250 GB
Festplatte(n) Western Digital WD2500AAKX (SATA-6G, 250 GB, 7200 U/min, 16 MB Cache)
Prozessor
Prozessormodell AMD E-350
Prozessor-Kerne 2 Kerne
Prozessorleistung 1,6 GHz
Grafikchipsatz ATI Radeon HD6310
Ausstattungsmerkmale
  • Festplattendock
  • Kartenleser
Optische Laufwerke DVD-Brenner
Mitgeliefertes Zubehör Tastatur/Maus

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Lenovo IdeaCentre H420Zotac ZBOX Blu-rayAcer Aspire X3990Zotac Zbox ID 81-EZotac ZBOX nano XSAsus ROG Tytan CG8565Media Markt / Medion Microstar MR Professional i51000 (10016215)HP Elite 7300 MicrotowerDell Vostro 470 MT (Core i5-3450, 500 Go, 4096 Mo RAM, nVidia GeForce GT620)ASRock Vision HT 321B