Ø Gut (2,5)

Tests (2)

Ø Teilnote 2,5

Keine Meinungen

Produktdaten:
Displaygröße: 15,6"
Displayauflösung: 1366 x 768 (16:9 / WXGA)
Mehr Daten zum Produkt

Packard Bell EasyNote TV im Test der Fachmagazine

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 7/2013
    • Erschienen: 06/2013
    • Produkt: Platz 4 von 11
    • Seiten: 9

    „gut“ (2,4)

    Getestet wurde: EasyNote TV11HC-53214G50Mnks

    Rechenleistung (30%): „gut“ (2,2);
    Handhabung (20%): „gut“ (2,2);
    Display (15%): „befriedigend“ (3,0);
    Akku (15%): „gut“ (2,0);
    Umwelteigenschaften (10%): „gut“ (2,3);
    Vielseitigkeit (10%): „befriedigend“ (3,1).  Mehr Details

    • Computer Bild

    • Ausgabe: 19/2012
    • Erschienen: 08/2012
    • Seiten: 2

    „befriedigend“ (2,57)

    Preis/Leistung: „günstig“

    Getestet wurde: EasyNote TV43HC-170GE

    „Für 587 Euro erhalten Kunden mit dem EasyNote TV43HC ein schickes und gut ausgestattetes Notebook. Es erledigt Arbeitsaufgaben flott und bleibt dabei angenehm leise. Schwachpunkte sind die etwas kleine Festplatte und der schwache Grafikchip. Eine klare Stärke des günstigen Notebooks ist das umfangreiche Software-Paket.“  Mehr Details

Einschätzung unserer Autoren

EasyNote TV11HC-198GE

Ordentliches Mittelklasse-Notebook

Mit dem EasyNote TV hat Packard Bell ein neues Mittelklasse-Notebook vorgestellt. Die vorliegende Konfiguration bietet dabei einen flotten Prozessor aus Intels neuer Ivy Bridge-Generation und eine durchaus brauchbare Grafik, zudem darf man sich auf eine moderne Anschlussleiste inklusive HDMI und USB 3.0 freuen.

Flotte Datentransfers dank USB 3.0

Konkret unterstützt eine der insgesamt drei USB-Buchsen den 3.0-Standard. Positive Konsequenz: Wer Fotos von der Digitalkamera herunterladen oder eine externe Festplatte anschließen möchte, kann sich auf flotte Datentransfers freuen. Ansonsten gibt es noch einen 5-in-1-Kartenleser sowie einen VGA- und einen HDMI-Ausgang, wobei Letzterer Bild- und Videosignale digital, also ohne Qualitätsverlust an ein größeres Panel überträgt. Etwas mager ist dafür der Netzwerkbereich. Hier gibt es lediglich das obligatorische WLAN, der Funkstandard Bluetooth indes gehört leider nicht zur Ausstattung. Bei der Anbindung von Maus, Headset und Co. ist lästiger Kabelsalat also vorprogrammiert.

Schneller Prozessor, dedizierte Grafik

Der Prozessor wiederum – es handelt sich um einen Core i5-3210M – hat zwei Kerne im Gepäck, taktet im Turbo Boost mit bis zu 3,1 GHz und bietet erfahrungsgemäß genügend Power, um auch härtere Jobs zügig zu bearbeiten (Videoschnitt, Datenverschlüsselung etc.). Unterstützung hierfür liefern acht GByte RAM, darüber hinaus hat der Hersteller auf Hardwareebene noch eine 750 GByte-Festplatte und mit der Nvidia GeForce GT 630M eine dedizierte Mittelklasse-Grafik verbaut (1 GByte). Das ein oder andere Game sollte damit durchaus drin sein. Bleibt schließlich noch das 15,6 Zoll große Panel. Hier finden sich die klassischen Standard-Eckdaten, also eine Auflösung von 1.366 x768 Pixeln und eine spiegelnde Oberfläche.

Unterm Strich liest sich die Ausstattung des Packard Bell EasyNote TV gut. Der Prozessor arbeitet schnell, die Grafik ist ebenfalls zu gebrauchen – und auch der USB 3.0-Port gehört in der Mittelklasse noch nicht unbedingt zum Standard. Zu den momentan im Internet aufgerufenen 600 EUR kann sich das ohne Weiteres sehen lassen.

EasyNote TV44HC-065GE

Mäßiges Angebot

Das Angebot an Mittelklasse-Notebooks wächst weiter. Eines der neuesten Modelle stammt von Packard Bell und trägt den Namen EasyNote TV, wobei die vorliegende Konfiguration nicht wirklich überzeugt. Sie ist im Internet derzeit für knapp 500 EUR zu haben, bietet dafür jedoch eine recht schwache Anschlussleiste und ein mäßiges Hardwarepaket.

„Alter“ Prozessor, passable Grafik

Zum Beispiel setzt der Hersteller auf einen Core i3-2370M (2,4 GHz), der zu Intels „alter“ Sandy Bridge-Generation gehört und zudem keinen Turbo Boost unterstützt. Zwar reicht sein Leistungsniveau durchaus für anspruchsvollere Jobs aus, etwa für die Umwandlung oder Verschlüsselung von Daten. Zu den genannten Konditionen gibt es allerdings bereits Notebooks, die mit einem der neuen Ivy Bridge-Prozessoren ausgestattet sind. Ansonsten stehen auf Hardwareebene vier GByte RAM, eine 500 GByte-Festplatte und eine Nvidia GeForce GT 620M, wobei man mit Letzterer auch das ein oder andere härtere Game spielen kann – zumindest bei etwas reduzierten Auflösungen und Details.

Drei USB-Buchsen, keine 3.0-Version

Etwas enttäuschend ist leider die Anschlussleiste. Zwar gibt es einen VGA- und einen HDMI-Ausgang, allerdings unterstützt keine der drei USB-Buchsen den 3.0-Standard für zügige Datentransfers. Negativ bemerkbar macht sich das etwa dann, wenn man Fotos von der Digitalkamera herunterlädt, den MP3-Player mit Musik bespielt oder eine externe Festplatte anschließt. Das 15,6 Zoll-Panel schließlich bietet die üblichen Merkmale der Einsteigerklasse, also eine Auflösung von 1.366 x 768 Pixeln und eine spiegelnde Oberfläche. Bleibt zu guter Letzt noch der Netzwerkbereich. Hier darf man sich auf das obligatorische WLAN freuen, Bluetooth hingegen ist leider nicht an Bord.

Was bleibt unterm Strich? Das Packard Bell EasyNote TV eignet sich problemlos für Alltagsanwender mit etwas höheren Ansprüchen, ist mit seinen 500 EUR allerdings nicht wirklich günstig. Gerade der fehlende USB 3.0-Port fällt negativ auf, zudem hätte man einen aktuelleren Prozessor erwarten können. Alles in allem also ein eher mäßiges Angebot.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Packard Bell EasyNote TV

Bit (Betriebssystem) 64 Bit
Display
Displaygröße 15,6"
Displayauflösung 1366 x 768 (16:9 / WXGA)
Hardwarekomponenten
Prozessor
Prozessor-Kerne 2
Speicher
Festplatte(n) Seagate ST9500325AS
Ausstattung
Optisches Laufwerk DVD-Brenner
Abmessungen & Gewicht
Abmessungen 382 x 253 x 33 mm
Gewicht 2600 g

Weiterführende Informationen zum Thema Packard Bell EasyNote TV können Sie direkt beim Hersteller unter packardbell.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Rot und Weiß

Computer Bild 19/2012 - Packard Bells neuer 15-Zöller trägt eine rot-weiße Weste. Was DRINSTECKT und WIE SCHNELL er ist, steht hier.Getestet wurde ein Notebook, das die Endnote „befriedigend“ erhielt. Geprüfte Kriterien waren Geschwindigkeit, Daten- und Zwischenspeicher, Bild- und Tonqualität, Umwelt / Gesundheit, Bedienung / Ausstattung sowie Service. Außerdem wurde der Lifestyle-Faktor mit den Unterkriterien Design, Handhabung und Wertigkeit separat ermittelt. …weiterlesen