Ortler Rad Rembrandt Herren (Modell 2019) Test

(Fahrrad)
  • keine Tests
1 Meinung
Produktdaten:
  • Typ: Citybike
  • Felgengröße: 28 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Rembrandt Herren (Modell 2019)

Gute Ausstattung, aber unzumutbares Gewicht

Stärken

  1. edel wirkende und smarte Details (transparenter Kettenschutz, Sattel, Lenkergriffe)
  2. gute Lichtanlage (mit Standlicht und Lichtsensor)

Schwächen

  1. sehr schwer (ca. 20 kg)

Der edle Echtledersattel von Brooks, farblich abgestimmte Griffe und ein transparenter Kettenschutz bescheren dem Rembrandt optisch smarte Finessen. Zwei Aufnahmen für Flaschenhalter, eine am Gepäckträger angebrachte Luftpumpe und die Axa-Lichtanlage mit Standlicht (vorne/hinten) und Sensorautomatik verbessern sein praktisches Karma unterwegs. Die Rahmenmaße fördern im Zusammenspiel mit dem stark geschwungenen Cruiser-Lenker eine eher aufrechte, nicht zu sportliche Sitzhaltung. Durch den verstellbaren Vorbau kann die Sitz- und Griffposition noch etwas changiert werden. Einzig das hohe Gewicht ist dem Ortler-Rad anzulasten – mit 20 kg ist es eines der schwersten Räder überhaupt. Optisch ähnlich, aber leichter: die Herrenversion des Topas Deluxe von Diamant.

zu Ortler Rad Rembrandt Herren (Modell 2019)

  • Ortler Rembrandt Herren schwarz matt 60cm (28") 2019 Cityräder Modelljahr:

    Größe: 60cm (28") City HerrenräderSOMMER (15% auf ausgewählte Fahrrad Marken)

  • Ortler Rembrandt Herren schwarz matt 60cm (28") 2019 Citybikes Modelljahr:

    Fahrräder > Citybikes > Klassische StadtfahrräderSOMMER15 (15% auf ausgewählte Fahrrad Marken)

  • Ortler Rembrandt Herren schwarz matt Rahmenhöhe 60cm 2019 Cityrad

    Ortler Rembrandt - Der Klassiker!Das Rembrandt ist eine gelungene Mischung aus elegantem Cityrad und modernem Hollandrad ,...

Kundenmeinung (1) zu Ortler Rad Rembrandt Herren (Modell 2019)

1 Meinung
Durchschnitt: (Sehr gut)
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Datenblatt zu Ortler Rad Rembrandt Herren (Modell 2019)

Basismerkmale
Typ Citybike
Geeignet für Herren
Modelljahr 2019
Ausstattung
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

First Rides World of MTB 9/2014 - Der Lockout fällt sehr hart aus und ist für Asphaltpassagen ideal, schön wäre es jedoch, wenn sich der Remote-Hebel links unter dem Lenker und nicht oberhalb befinden würde. Das Tues 2.0 wollten wir euch eigentlich bereits in der letzten Ausgabe präsentieren, schließlich hätte es perfekt ins Testfeld der erschwinglichen Downhillbikes gepasst. Wollten, hätten, aber leider nicht können, da es genau einen Tag nach unserer Testsession die Redaktion erreichte. …weiterlesen


Crossover - Der Weg über die Alpen World of MTB 5/2014 - Jerome Clementz ist nicht gerade für seine Alpencross-Aktivitäten bekannt. Vielmehr sorgte er in der Enduro World Series und beim Megavalanche im vergangenen Jahr für Aufsehen, wo er sich auf seinem Cannondale Jekyll den Sieg holte. Philipp Martin (Marketing Manager, D, A, CH) von Cannondale hat zusammen mit dem Enduro-Profi seinen perfekten Alpencrosser realisiert - und siehe da, der tollkühne Abfahrer besinnt sich auf ein XC-Bike mit mäßigem Federweg. …weiterlesen


Quick & Dirty World of MTB 1/2014 - STRIKE DH Vom Mainstream zum Individualisten - Solid bringt mit dem Strike DH einen eigens entwickelten Downhiller Auf dem Track Merkt man sie oder merkt man sie nicht, die größeren Laufrädern? Im direkten Vergleich meint man, einen Unterschied zu merken, doch sind die Anbauteile weitaus entscheidender als der minimale Unterschied beim Umfang der Räder. Mit der Verwendung von 27,5 Zoll wird oft die Upside-Down-Gabel von Manitou verwendet, da diese die größeren Räder problemlos aufnehmen kann. …weiterlesen


Pfundskerle aktiv Radfahren 7-8/2013 (Juli/August) - Flink wie ein Wiesel Auf Anhieb fällt die aufrechte Sitzposition wie bei englischen Klassikern auf, was der U-Lenkerbügel (mit breitflächigen Ergo-Griffen) unterstützt. Das Schwerin ist auf souveränen Geradeauslauf gepolt - das schafft Vertrauen. Die Gangschaltung könnte fürs Anfahren und Anstiege besser untersetzt sein. Die Bremsanlage kann nur bei gleichzeitiger Bedienung überzeugen. Unsere Schwerlast-Tester würden sich dieses Rad mit Hydraulikbremsen wünschen. …weiterlesen


Glücksritter bikesport E-MTB 5-6/2013 (Mai/Juni) - Die absenkbare Reverb-Stütze ist serienmäßig verbaut und erleichtert das Handling des Bikes in steilen Abwärtspassagen. Canyon Strive AL 9.0 SL Vielseitiger Kurvenstreber Die Koblenzer von Canyon schieben behutsam und kontinuierlich ihre Neuentwicklungen den Markt. An das 2013er Strive hatten wir hohe Erwartungen - nicht zuletzt, weil die Ausstattung am oberen Ende liegt. Vorab: Im Testcamp war es der gefragteste Kandidat. …weiterlesen


Sissi, Felix, die Mina und De Rosa Fahrrad News 3/2012 - Stille Eleganz aus Italien Als Testrad habe ich von De Rosa das R838 dabei. Was weiß ich über die Italiener? Sie tragen ein Herz im Logo, und sie haben Eddie Merckx einst den Rahmenbau gelehrt. Begrenzte Firmenkenntnisse, stelle ich fest. Aber vielleicht ist gerade das auch spezifisch De Rosa. Es ist ein traditionelles Familienunternehmen - nicht laut, nicht marktschreierisch. Der Fokus liegt eher auf dem Handwerk als auf Marketing-Strategien. …weiterlesen


Ticket to ride World of MTB 1/2012 - „Cameron und ich haben gemeinsam mit einem Trek-Designer über der Geometrie gebrütet“, erzählt Brandon. „Das Ticket SS ist Treks wegweisendes Bikedesign plus meine Geometrie. Das Ziel war es, ein Slopebike zu entwickeln, das sich wie ein Hardtail fährt, ohne seine breiten Fähigkeiten zu verlieren. Leicht, aber steif, progressiv, aber aktiv. Mit dem Ticket haben wir den Nagel auf den Kopf getroffen.“ Das neue Bike unterscheidet sich komplett vom alten SS der Jungs. …weiterlesen


Stadt-Entdecker aktiv Radfahren 1-2/2012 (Januar-Februar) - Lob für die hervorragenden Bremsanlage, die Steuerkopffederung und für die tollen Details sowie exzellente Fahrleistungen. Mit Upgrade-Kit (+199,- Euro) nahe dran an .... überragend! Gleich mal vorneweg: das Parklane entpuppte sich als Lieblingsrad der Redaktion. Schlichte Optik, aber alles drin was in der Stadt richtig gut ist, dazu sensationelle Fahrleistungen. Und schön leicht: 15,2 Kilo dank clever ausgesuchter Vollausstattung. …weiterlesen


Zweitakter bikesport E-MTB 6/2010 - Das aber muss es auch gar nicht, demonstriert es doch in jedem Fall, wie intensiv Zweier-Beziehungen auf Stollenreifen ausfallen können. LAPIERRE X2 RACE Das ist mal wieder typisch: Bei Lapierre beschließt man, ein massives Tandem für den derben Geländeeinsatz zu konstruieren und … es scheint nicht nur gelungen, nein, das Rad sieht auch noch beispielhaft gut aus! Lockeres Weiß, das einem sagen will: »Bitte sau mich ordentlich ein. …weiterlesen


Pures Vergnügen bike 5/2009 - Die ausgewogene, langstreckentaugliche Geometrie sorgt bergauf wie bergab für ein sicheres Handling. Für 1699 Euro bekommt nen leichten und schön verarbeiteten Carbon-Rahmen mit durch- schnittlicher Ausstattung. Cannondale F2 Wer mit bunten Farben und eloxierten Schrauben nichts anfangen kann, wird am mattschwarzen F2 seine wahre Freude haben. Optisch clean kommt das Cannondale mit hauseigener Headshock-Gabel. Die ist recht steif, hat aber nur wenig Federweg. …weiterlesen


Mit Rad und Schiff im Donaudelta aktiv Radfahren 1-2/2013 (Januar/Februar) - Sie zieht sich vom Donaudelta über den Kaukasus, das Kaspische Meer, die Mongolei und Kasachstan bis zum Amur an der Grenze zwischen Russland und China. Immer die gleiche, faszinierend-monochrome Landschaft von Südosteuropa bis zum Pazifik." Das alles mit dem Fahrrad zu fahren, erscheint mir dann doch ein bisschen zu ambitioniert. Aber ein ausgesprochen reizvoller Gedanke wäre es schon. Zu Wasser und zu Land: Auf den einsamen Pisten im Donaudelta ist so gut wie kein Autoverkehr. …weiterlesen


Gute Gründe ... bikesport E-MTB 3-4/2012 - 6. man nach einem Bike-Marathon problemlos eine Feldstudie auf der vermüllten Strecke anfertigen könnte: "Welche Hersteller von energieriegeln und -gels gibt es derzeit?" Praktisch für die Forscher: der rücksichtslos weggeworfene restmüll klebt noch tagelang von ganz alleine. 7. auf Tour die Toiletten nur sel- ten dort stehen, wo man sie wirklich braucht. …weiterlesen