MX 20 Team Disc (Modell 2019) Produktbild
  • Befriedigend 2,6
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Befriedigend (2,6)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Moun­tain­bike
Gewicht: 9,7 kg
Felgengröße: 20 Zoll
Anzahl der Gänge: 1 x 9
Mehr Daten zum Produkt

Orbea MX 20 Team Disc (Modell 2019) im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Mai 2019
    • Details zum Test

    79%

Einschätzung unserer Autoren

MX 20 Team Disc (Modell 2019)

Tadel­los aus­ge­stat­te­ter All­roun­der

Stärken
  1. gute Bremsen
  2. straßenfreundliche Reifen (feines Geländeprofil)
  3. moderates Gewicht
Schwächen
  1. noch keine bekannt

Mit dem MX 20 Team Disc wirft Orbea eines der bestausgestatteten Kinder-MTBs auf den Markt. Hydraulik-(Scheiben-)Bremsen sind bei Kinder-MTBs beispielsweise selten anzutreffen. Dazu gesellt sich eine Einstiegsschaltgruppe von Shimano (Altus, 9-Gang), die zwar keinen üppigen Übersetzungsbereich mitbringt, für den Alltag und leichte Touren aber völlig ausreicht. Die Bereifung wirkt wuchtig, ist aber nicht breiter als die eines typischen Großformat-MTBs. Ihr feines Profil beschert den Laufrädern aus Sicht von Velomotion.de gute Rolleigenschaften auf der Straße, für Geländeabenteuer gibt es natürlich Reifen mit griffigeren Stollen. Auf eine gefederte Gabel verzichtet der Hersteller, dafür beläuft sich das Gesamtgewicht des Orbea auf weniger als 10 kg – die Konkurrenz liegt oft deutlich darüber. Fazit: 450 Euro für ein Kinder-MTB sind kein Pappenstiel, die gebotene Ausstattung ist das Geld aber wert. Sollen Schutzbleche ans Rad, bleibt Ihnen nur der Griff zu den universellen Steckpatenten.

Aus unserem Magazin:

Alle Artikel

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Orbea MX 20 Team Disc (Modell 2019)

Basismerkmale
Typ Mountainbike
Geeignet für Kinder
Gewicht 9,7 kg
Modelljahr 2019
Ausstattung
Extras
Fahrradständer fehlt
Federgabel fehlt
Flaschenhalteraufnahme vorhanden
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger fehlt
Hinterbaufederung fehlt
Lichtanlage fehlt
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche fehlt
Vario-Sattelstütze fehlt
Verstellbarer Vorbauwinkel fehlt
Beleuchtung
Bremslicht fehlt
Standlicht fehlt
Lichtsensor fehlt
Laufräder
Felgengröße 20 Zoll
Bereifung Kenda 1047 20x2.10" 60TPI Wire DTC
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Anzahl der Gänge 1 x 9
Schaltwerk Shimano Altus M2000 SGS Shadow
Umwerfer -
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rücktrittbremse fehlt
Bremskraftübertragung Hydraulisch
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen Einheitsgröße
Federung Hardtail

Weitere Tests & Produktwissen

Cross & Quer

aktiv Radfahren 1-2/2013 (Januar/Februar) - Schalt- und Bremszug sind scheuerfrei montiert. - Klasse! Mit dem Roam 2 Disc schickt der Fahrradriese Giant ein ansprechendes, farblich gut abgestimmtes Crossrad in den Test. Vor allem der Rahmen kann durch seine schönen Details begeistern. Monostay Hinterbau und Nachrüstmöglichkeiten für Seitenständer, Gepäckträger und Schutzbleche sind vorhanden. Die Ausstattung ist für den aufgerufenen Preis in Ordnung. Fahreindruck Dank höhe- rem Lenker sitzt man moderat bis aufrecht auf dem Rad. …weiterlesen

Vom Luxus der Gegensätze

Fahrrad News 2/2012 - Vom Camping bis zum Fünf-Sterne-Luxus wird alles geboten, vor allem aber auch eine breite Auswahl an Bike-freundlichen Betrieben wie dem Hotel Sportalm in Kirchberg. Ein vollgestellter Fahrradraum trifft hier auf eine ausgezeichnete Gourmet-Küche, eine der wohl schönsten Kombinationen, die man sich als Radler wünschen kann. Krafttanken ist schließlich angesagt für unsere dritte Radtour in den Kitzbüheler Alpen. …weiterlesen

Kampf der Giganten

bikesport E-MTB 3/2011 - Das Tirone 29 ist das Titanmodell in Bulls 29er-Palette, ein Bike mit vielen Besonderheiten. DIE IDEE „Ein Siegerbike für Marathons und Etappenrennen im 29er Format“ – das war die ambitionierte Zielsetzung des Bulls Entwicklungsteams bei der Konzeption ihrer 29er. Kein Wunder, wer ein derart erfolgreiches Langstrecken-Profi-Team unterhält, kann sich nicht erlauben, bescheiden zu sein. …weiterlesen

Geschmacksfragen

RennRad 1-2/2011 - Die Steuerzone, das massive Unterrohr und das BB30-Innenlager verleihen dem Rahmen Steifigkeit und Lenkpräzision, während vor allem der filigrane Hinterbau mit der schlanken Sattelstütze für Komfort sorgt. Sie können zwischen Standard- und Kompaktkurbeln wählen, nur Shimano ist mangels BB30-Kompatibilität keine Option. Sehr gut: Focus verbaut am Izalco keine Dreifachkurbeln. Blickfang ist der Wechsel matter mit glänzenden Flächen: glänzendes Weiß mit mattem Neonrot an Rahmen und Gabel. …weiterlesen

Schweißgeruch

RennRad 11-12/2010 - Ein so individuelles Rad findet man selten. Vogel nutzt alle Möglichkeiten, die Stahl bietet. Nachteil: hohes Gewicht, hoher Preis. Das B-Modell des neuen Izalco ist die Basis des Milram-Teambike von 2010. Der Rahmen ist so gut, dass die Argumente für den neuen Profirahmen schwer fallen. Schönste Gemeinsamkeit ist die organische, fließende Form; aderngleich zeichnen sich die Züge in der Oberfläche des Rahmens ab. …weiterlesen

Rund ums Rad

RennRad 11-12/2007 - Dama Bianchi: Daniela Bianchi hat seine Dama-Serie von einem Modell auf drei erweitert. Eine der Schwestern hört auf den Namen „Daniela“ und bietet erstmals Carbon als Rahmenmaterial in der Dama-Linie an. Das 928 Carbon T-Modell soll dank 12K-Gewebe steif, leicht und komfortabel sein. Ein bisserl frauen-atypisch, wirkt der Rahmen sehr „muskulös“ und fällt durch ein übergroßes Tretlagergehäuse auf. Dafür ist aber die Ausrüstung mit Campagnolos Veloce fein und elegant gewählt. …weiterlesen

Heißer Herbst

aktiv Radfahren 11-12/2007 - Damit passen sie an das KLICKfix-Adaptersystem und lassen sich in Sekundenschnelle sicher anklicken. Auch ohne Fahrrad glänzt der Bikebasket als flotter Begleiter im Supermarkt oder bei Besorgungen in der Stadt. In vier verschiedenen frischen Dekoren erhältlich. Ausgestattet mit Front- und Innentasche, Handyfach, Kordelverschluss und abnehmbarem Utensilientäschchen. Volumen: or- dentliche 15 Liter. Preis: 49,50 Euro. …weiterlesen