ohne Note
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Ein­satz­be­reich: Moun­tain­bike
Mehr Daten zum Produkt

Onza Svelt (120 TPI) im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Juli 2018
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Plus: Gute Dauerhaltbarkeit; Geringer Rollwiderstand; tolle Gummimischung sorgt zudem für hohen Kurvenhalt.
    Minus: Stolzer Preis.“

Einschätzung unserer Autoren

Svelt (120 TPI)

Rei­fen für hohe Geschwin­dig­keit

Stärken
  1. guter Grip in Kurven
  2. geringer Rollwiderstand
Schwächen
  1. hohes Gewicht

Der Onza Svelt (120 TPI) wird aus zwei verschiedenen Gummimischungen hergestellt, die nicht nur für einen sehr geringen Rollwiderstand, sondern auch für ausgezeichneten Grip in Kurven sorgen sollen. Die Karkasse hat einen Wert von 120 tpi. Das heißt, dass auf einen Zoll 120 Fäden kommen. Damit soll sich der Reifen besonders gut für Wettkämpfe und temporeiches Fahren eignen. Eine Spezialkonstruktion am Reifenwulst, TLR genannt, verhindert eine zu starke Fuge zwischen der Felge und dem Reifen und vermindert somit den Luftwiderstand während der Fahrt. Mit rund 680 Gramm ist der Reifen vergleichsweise schwer. Dafür kann er in Tests aber durch seine Langlebigkeit punkten. Der Reifen ist alternativ auch mit 60 tpi erhältlich.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Onza Svelt (120 TPI)

Einsatzbereich Mountainbike
Typ Faltreifen
Tubeless Ready vorhanden
Breite 2,25 Zoll
Reifendichte 120 TPI
ETRTO-Größenangabe 57-584 / 57-622

Weiterführende Informationen zum Thema Onza Svelt (120 TPI) können Sie direkt beim Hersteller unter onza-tires.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Gib Gummi!

bikesport E-MTB - Dank offenen und traktionsstarken Profilen setzen sich Schwalbe und Conti ab. Onza und WTB bieten solide Leistungen - solange der Untergrund nicht zu nass und matschig wird. Federn lassen müssen das recht flache und enge Profil des Specialized wie auch der recht harte Gummi des Vredestein. In Summe holt sich so Schwalbe den Testsieg, knapp vor Conti und dicht gefolgt vom WTB. allmountain & Enduroreifen Fahrspaß bergab - dafür wird ein Enduroreifen gebaut. …weiterlesen

Spurensuche

aktiv Radfahren - Haltbarkeit und Pannenschutz spielen hingegen eine eher untergeordnete Rolle. Worin liegen bei Gummimischungen die Unterschiede zum Trekkingreifen? Es wird viel schneller gefahren. Höhere Kurvengeschwindigkeiten benötigen ein höheres Potenzial an Grip. Die bestmögliche Kombination aus Traktion und Rollwiderstand ist gefragt. Beim Mountainbike geht man mit unterschiedlichen Profilen und variierenden Gummimischungen am Vorder- und Hinterreifen noch viel weiter. …weiterlesen

Drei auf dem dritten Weg

Procycling - bei Schwalbe wird dies eindruckvoll demonstriert, indem ein schmaler Schraubendreher durch den aufgepumpten Reifen hindurchgestochen und wieder hinausgezogen wird, ohne dass dieser platt wird. Ein weiterer Vorteil, den die Industrie anführt, ist der geringere Rollwiderstand der Tubeless-Systeme. …weiterlesen

Gib' Gummi!

Fahrrad News - Deren dicke, zähe Schichten bieten auch Reißzwecken und Glassplittern Widerstand, denn diese sind einfach nicht lang genug, um bis zum Schlauch vorzudringen. Oder besser Leichtlauf und Gewicht? Da haben flexible Faltreifen die Nase vorn, die am Material sparen und/oder mit speziellen Gummimischungen (Compounds) arbeiten. Ihr Nachteil ist die reduzierte Pannensicherheit, da der Protektor unter der Lauffläche dünner ausfällt. …weiterlesen

Fakire und Mimosen

velojournal - Leider sparen Veloproduzenten hier oft Geld. Das Risiko kann zudem stark vermindert werden, wenn man immer mit genügend Pneudruck fährt und den Schlauch vor der Montage mit Talkpulver einreibt. Wir können uns entscheiden: Mit einem wenig robusten Reifen hat man gute Chancen auf einen Plattfuss und damit die beste Ausrede, wenn man mal wieder den Zug verpasst oder sich beim Rendez-vous verspätet. …weiterlesen