GeForce GTX 970M Produktbild
  • Sehr gut 1,5
  • 2 Tests
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,5)
2 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Speichertyp: GDDR5
Mehr Daten zum Produkt

Nvidia GeForce GTX 970M im Test der Fachmagazine

  • 4,5 von 5 Sternen

    Platz 2 von 5

    „Plus: Schnell genug für fast alle Titel; 3 oder 6 GiByte Speicher.
    Minus: Recht teuer.“

    • Erschienen: November 2014
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Die GeForce GTX 970M macht als Notebook-GPU eine gute Figur. Sie bietet eine sehr hohe Leistung, die für alle aktuellen Spiele ausreicht. Viele Titel laufen sogar in Auflösungen über Full HD noch flüssig. ...“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Nvidia GeForce GTX 970M

Klassifizierung
Serie Nvidia Nvidia 900er
Typ Chipsatz
Leistung
Speicher
Speichertyp GDDR5
Chipsatz
Basistakt 924 MHz

Weiterführende Informationen zum Thema Nvidia GeForce GTX 970 Mobile können Sie direkt beim Hersteller unter nvidia.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

VR-Tempo für kleines Geld?

Computer Bild 15/2016 - Nvidias neue Grafikprozessoren GTX 1070 und GTX 1080 sind aktuell das Maß der Dinge. Kleiner Wermutstropfen: Karten mit diesen Chips kosten saftige 500 beziehungsweise 750 Euro. Nun will Kontrahent AMD mit der Radeon RX 480 eine preisgünstige Alternative in den Handel bringen, die genügend Dampf haben soll, selbst für VR-Spiele. Kostenpunkt: rund 200 Euro für die mit 4 Gigabyte Grafikspeicher ausgestattete Variante, 250 Euro für die hier v von COMPUTER BILD getestete 8-Gigabyte-Version. …weiterlesen

Mobil gegen stationär

PC Games Hardware 6/2015 - Um exemplarisch zu testen, welche Möglichkeiten Gaming-Notebooks bieten, hat uns MSI sein gesamtes Notebook-Lineup mit allen aktuellen Nvidia-Mobile-GPUs zum Test zur Verfügung gestellt. Dies ermöglicht es uns, zumindest näherungsweise die Leistung der einzelnen Grafikkarten einzuschätzen. …weiterlesen

Grafikkarten-Marketing

PC Games Hardware 7/2013 - von den ebenfalls erhältlichen Versionen mit viel, aber langsamem DDR3-Speicher sollten Sie die Finger lassen - insbesondere wenn Sie gern Multisample-Kantenglättung (MSAA) nutzen. Als Faustregel gilt: Bevor ein GiByte Grafikspeicher zu wenig sind, genügt eine Grafikkarte dieser Leistungsklasse sowieso nicht mehr, um damit flüssig zu spielen - ein Benchmark-Sprung von (fiktiven) 3 auf 7 Bilder pro Sekunde klingt prozentual zwar gut, ändert aber nichts daran, dass das Spiel damit unspielbar hakt. …weiterlesen

Radeon R9 380X

PC Games Hardware 1/2016 - Daneben haben wir die R9 380X auch in den Winter-Blockbustern Assassin's Creed Syndicate, Call of Duty: Black Ops 3, Fallout 4 und Star Wars Battlefront gestestet, teilweise mit unterschiedlichen Taktraten. Sie finden die entsprechenden Ergebnisse auf den folgenden Seiten und im Special ab Seite 18. Isoliert betrachtet ist die Radeon R9 380X eine gelungene Mittelklasse-Grafikkarte. Insgesamt hat sie aber mit den klassischen Problemen vieler neuer Produkte zu kämpfen. …weiterlesen

Viele Partnerkarten überzeugen

ComputerBase.de 2/2015 - Testumfeld:Drei Grafikkarten wurden näher in Augenschein genommen. Sie blieben ohne Benotung. Als Kriterien dienten Spieleleistung, GPU-Computing DC/OCL, Bildqualität Features, Lautstärke sowie Verbrauch in 2D und 3D. Fünf weitere Grafikkarten wurden ebenfalls betrachtet. …weiterlesen