• ohne Endnote
  • 2 Tests
174 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Dis­play­größe: 2,4"
Kamera: Ja
Bau­form: Bar­ren-​Handy
Mehr Daten zum Produkt

Nokia 150 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Februar 2017
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... kein Touchscreen, kein Internet, kein flotter Prozessor. Stattdessen gibt’s nur das Nötigste zum Telefonieren und Dual-SIM. Nokia verspricht eine Akku-Laufzeit von bis zu 30 Tagen. Damit ist das Nokia 150 als Begleiter für Abenteuer-Urlaube oder als Zweitgerät für Notfälle perfekt geeignet. Seine VGA-Kamera reicht dagegen nicht einmal für Schnappschüsse. ... ein ‚dummes‘ Mobiltelefon in gewohnt hoher Qualität.“

    • Erschienen: Februar 2017
    • Details zum Test

    ohne Endnote

zu Nokia A00028008

  • Nokia 150 DS – Großtastenhandy (2,4 Zoll)
  • Nokia 150 Dual-SIM ohne Vertrag schwarz
  • Nokia 150 schwarz(single sim)
  • Nokia 150 Dual SIM Black
  • Nokia 150 Dual SIM Handy 6,1 cm (2,4 Zoll) Display, 0,3 MP Kamera, Radio, MP3-
  • Nokia 150 - Black (EU)
  • Nokia 150 Dual Sim black Radio Kamera MP3 Speicherkarteslot 2,4 Zoll
  • Nokia 150 DS – Großtastenhandy (2,4 Zoll)
  • Nokia 150 Dual SIM Handy 6,1 cm (2,4 Zoll) Display, 0,3 MP Kamera, Radio, MP3-
  • Nokia 150 Dual-SIM ohne Vertrag schwarz

Kundenmeinungen (174) zu Nokia 150

4,0 Sterne

174 Meinungen in 2 Quellen

5 Sterne
96 (55%)
4 Sterne
31 (18%)
3 Sterne
19 (11%)
2 Sterne
9 (5%)
1 Stern
19 (11%)

4,0 Sterne

173 Meinungen bei Amazon.de lesen

5,0 Sterne

1 Meinung bei billiger.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Nokia A00028007

Güns­tig, kom­pakt und mit gutem Dis­play, aber etwas zu klei­nen Tas­ten

Stärken
  1. kompakt und leicht
  2. gutes Display
  3. einfach gehaltene Menüstruktur
  4. lange Akkulaufzeit
Schwächen
  1. kleine Tasten und schwammige Steuerwippe
  2. unbrauchbare Kamera

Telefonie

Sprachqualität

Das Nokia 150 punktet mit einer guten Empfangsqualität, die sich gerade in Gebieten mit schlechter Funkabdeckung bemerkbar macht. Anrufer sind gut hörbar, die Lautsprecher laut genug.

Ausdauer

Die Akkulaufzeit zählt zu den größten Stärken des Nokia-Handys. Käufer und Tester berichten von Laufzeiten von locker einer Woche und mehr, selbst bei intensiver Nutzung. Aufgeladen wird es über einen Micro-USB-Anschluss.

Bedienung

Display

Das 2,4-Zoll-Display fällt für ein einfaches Handy recht groß aus und füllt die Diagonale mit einer vergleichsweise hohen Auflösung aus. Dadurch wirkt das Bild fein aufgelöst. Tester und Käufer loben die stets gute Lesbarkeit.

Tastatur

Die Tasten sind zwar deutlich voneinander abgegrenzt, fallen aber etwas klein aus. Kritik erntet das Gerät für die Schaltwippe, die für die Menüsteuerung genutzt wird: Sie fällt zu klein aus und fühlt sich schwammig an.

Menü

Das Menü ist sehr einfach aufgebaut und bietet nur 16 Menüpunkte. Käufer loben das Bedienkonzept, weil es weitestgehend dem System klassischer Nokia-Handys entspricht.

Ausstattung

Kamera

Auf der Rückseite befindet sich eine einfache VGA-Kamera. Mit dieser lassen sich nur sehr unscharfe, detailarme und blasse Fotos produzieren. Selbst billigste Smartphones schießen bessere Bilder. Zudem kann sie ohne eingelegte Speicherkarte nicht verwendet werden.

Sicherheit

Für Senioren oder Kinder hat Nokia hier keine eigenen Sicherheitsfunktionen eingebaut. Ein Notrufknopf fehlt ebenso wie GPS-Ortung.

Verarbeitung & Design

Robustheit

Das Kunststoffgehäuse wird von Käufern und Testern als stabil beschrieben. Die Verarbeitung ist sauber. Es übersteht Stürze meist unbeschadet, kommt aber in Sachen Robustheit nicht an Outdoor-Handys heran.

Größe & Gewicht

Mit 81 g ist das Nokia 150 deutlich leichter als die meisten Smartphones. Dank der schmalen Abmessungen kannst Du es sehr bequem in der Hosentasche mitführen.

Aus unserem Magazin:

Datenblatt zu Nokia 150

Pixeldichte des Displays 167 ppi
SMS-Taste fehlt
Sturzerkennung fehlt
Tastensperre fehlt
Telefonie
Freisprechen fehlt
Hörgeräte-Kompatibilität fehlt
Ausdauer
Akkukapazität 1020 mAh
Austauschbarer Akku vorhanden
Ladestation fehlt
Bedienung
Display
Displaygröße 2,4"
Farbdisplay vorhanden
Tastatur
Direktwahltasten fehlt
Kamera-Taste fehlt
Ausstattung
Kamera
Kamera vorhanden
Auflösung 0,3 MP
Blitzlicht vorhanden
Zusätzliche Frontkamera fehlt
Sicherheit
Notruftaste fehlt
GPS-Ortung im Notfall fehlt
Komfortfunktionen
Radio vorhanden
Musikspieler vorhanden
Speicherkarte nutzbar vorhanden
Taschenlampe vorhanden
Verarbeitung & Design
Bauform Barren-Handy
Wasserdicht fehlt
Abmessungen
Höhe 118 mm
Breite 50,2 mm
Tiefe 13,5 mm
Gewicht 81 g
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: A00028007, A00028008

Weiterführende Informationen zum Thema Nokia A00028008 können Sie direkt beim Hersteller unter nokia.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Der Weg zu neuen Größen

Telecom Handel - Als sinnvolles Zubehör bieten die Finnen das Power Keyboard mit QWERTZ-Tastatur an. Dieses verfügt über zwei USB-Ports und ermöglicht bis zu fünf Extrastunden Akkulaufzeit. Zudem ist ein Keypad integriert. Für rund 150 Euro ist es allerdings nicht gerade günstig zu haben. Bei einem ersten Hands-on in Abu Dhabi hinterließ das Lumia 2520 einen sehr hochwertigen Eindruck. Dank des schnellen Prozessors machen das Arbeiten und Spiele viel Spaß. …weiterlesen

Das beste Smartphone finden

PC-WELT - Samsung etwa zielt mit seinen Modellen Galaxy Young und Galaxy Fame auf Käufer, die ein günstiges Einsteiger- oder Zweithandy suchen. Schon für 150 Euro erhält man das Galaxy Young mit 3,27-Zoll-Bildschirm, 1-GHz-Prozessor, 768 MB RAM, 4 GB Speicher sowie zudem Micro-SD-Slot. Für Schnappschüsse gibt's eine 3-Megapixel-Kamera ohne Blitz. Äußerlich angelehnt an das Galaxy Young ist das Galaxy Fame (200 Euro) mit 3,5-Zoll-Display (480 x 320 Pixel), 1-GHz-Prozessor und 512 MB RAM. …weiterlesen

Im Visier der Cybergangster

E-MEDIA - Mit Erfolg: Wie der Spiegel unlängst berichtete, sind auch das iPhone und sogar BlackBerrys nicht vor den Profischnüfflern gefeit. Allerdings: Ein solcher Angriff ist meist maßgeschneidert auf bestimmte Zielpersonen und zu aufwendig für die breite Masse. Aber allein die Tatsache, dass er möglich ist, beunruhigt dann doch. DIE HÄUFIGSTEN ANGRIFFSSZENARIEN BEI SMARTPHONES Im Gegensatz zum PC gibt es bisher kaum Malware für Smartphones, die die eingebauten Sicherheitsbarrieren durchbrechen könnte. …weiterlesen

„Aura von Luxus“ - Smartphones mit Volltastatur

Stiftung Warentest - Aura von Luxus Blackberry – der Name war bisher vor allem Geschäftsleuten ein Begriff. Er steht für die Handys der kanadischen Firma Research in Motion (RIM), mit denen man auch unterwegs immer per E-Mail erreichbar ist. Mit dem Blackberry Storm, in Deutschland exklusiv vertrieben und offensiv beworben von Vodafone, will der Anbieter nun auch den Privatkundenmarkt erobern. …weiterlesen