• Befriedigend 3,1
  • 7 Tests
155 Meinungen
Produktdaten:
4K (UHD): Ja
Display: Nein
Wasserdicht bis: 30 m
Mehr Daten zum Produkt
Ähnliche Produkte im Vergleich

Nikon KeyMission 360 im Test der Fachmagazine

  • „befriedigend“

    10 Produkte im Test

    „Die Nikon Keymission 360 ist technisch inzwischen von der Konkurrenz überholt worden, liefert aber immer noch eine sehr solide Performance zum recht fairen Preis.“

  • „befriedigend“ (3,1)

    Platz 6 von 9

    Videos (35%): „befriedigend“ (3,5);
    Fotos (20%): „gut“ (2,1);
    Handhabung (20%): „befriedigend“ (2,9);
    Software (10%): „befriedigend“ (3,5);
    Betriebsdauer (15%): „befriedigend“ (3,4);
    Härtetest (0%): „sehr gut“ (0,5).

    • Erschienen: Mai 2017
    • Details zum Test

    „gut“ (4 von 5 Sternen)

    „Das Filmen mit der Nikon KeyMission 360 macht Spaß. Mit einem Preis von 499 Euro ist die Kamera aber kein Schnäppchen. Dafür bietet sie 360-Grad-Bilder in einem kompakten Gehäuse. Die Bildqualität ist gut, auch wenn das interne Zusammenfügen beider Kamerabilder besser sein könnte. ...“

    • Erschienen: März 2017
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Die Funktion zum internen Zusammenfügen der Bilder liefert ein ordentliche, wenn auch nicht hundertprozentig überzeugende Bildqualität. Der Blickwinkel der Objektive überschneidet sich nicht optimal ... Zudem zeigte die Nikon Belichtungsprobleme bei Gegenlicht ...“

    • Erschienen: Januar 2017
    • Details zum Test

    „gut“

    Preis/Leistung: „gut“

    „Wäre da nicht die sehr hakelige Bedienung über App, dann wäre die KeyMission 360 eine uneingeschränkte Empfehlung in dieser noch jungen Kameragattung. Man sollte in jedem Fall die KeyMission 360 gleich mit Fernsteuerung ordern, die viel zuverlässiger funktioniert. ... Uns überzeugt die Bildqualität, besonders auch bei wenig Licht, auch wenn die Nahtstellen nur in relativ weiter Entfernung ordentlich aussehen.“

    • Erschienen: September 2017
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    • Erschienen: April 2017
    • Details zum Test

    2,5 von 5 Sternen

    Stärken: gute 360°-Bildqualität; Batterien und Speicherkarten austauschbar; kompaktes Design; wasser- und stoßfeste Verarbeitung.
    Schwächen: unzureichende und komplizierte App; Stitching-Fehler bei nahen Objekten; nur mittelmäßige 4K-Videos; fehlende Belichtungseinstellungen. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Ähnliche Produkte im Vergleich

Nikon KeyMission 360
Dieses Produkt
KeyMission 360
  • Befriedigend 3,1
Insta360 One X
One X
  • Sehr gut 1,2
Garmin Virb 360
Virb 360
  • Gut 1,8
GoPro Fusion
Fusion
  • Gut 2,1
Insta360 One
One
  • Befriedigend 2,6
Samsung Gear 360 (2017)
Gear 360 (2017)
  • Befriedigend 2,7
2,5 von 5
(118)
4,1 von 5
(713)
2,9 von 5
(24)
2,9 von 5
(31)
3,5 von 5
(9)
3,4 von 5
(75)
Stammdaten
Auflösung
4K (UHD)
4K (UHD)
vorhanden
k.A.
k.A.
k.A.
vorhanden
vorhanden
Features
Display
Display
fehlt
fehlt
fehlt
fehlt
fehlt
fehlt
Wasserdicht bis
Wasserdicht bis
30 m
k.A.
10 m
5 m
k.A.
k.A.
Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen

zu Nikon KeyMission360

  • Nikon KeyMission 360 schwarz

    Zwei 23, 9 Megapixel RGB - CMOS - Sensoren und 2 Ultraweitwinkel - Nikkor - Objektive mit je 8, 7 mm Brennweite ,...

Kundenmeinungen (155) zu Nikon KeyMission 360

2,6 Sterne

155 Meinungen in 3 Quellen

5 Sterne
16 (10%)
4 Sterne
24 (15%)
3 Sterne
45 (29%)
2 Sterne
36 (23%)
1 Stern
34 (22%)

2,5 Sterne

118 Meinungen bei Amazon.de lesen

3,0 Sterne

36 Meinungen bei Media Markt lesen

5,0 Sterne

1 Meinung bei eBay lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren zum Produkt Nikon KeyMission360

Nikon KeyMission360

Für wen eignet sich das Produkt?

Statt mit ihnen zu konkurrieren, macht die Action-Cam Nikon KeyMission 360 mit Smartphones gemeinsame Sache: Die Kamera spannt den Rechner des Handys ein, um die webewirksam vermarktete Technik der 360-Grad-Panoramaaufnahme zu ermöglichen. Bei einer fast würfelartigen Konstruktion mit einer Kantenlänge von etwa 6 Zentimetern und einem Gewicht von unter 200 Gramm ist das aufwendigste Modell einer dreiköpfigen Produktfamilie ein flexibler Reisebegleiter. Wie die mit kleinerem Bildwinkel ausgestatteten Schwestermodelle 170 und 80 ist das Gerät gut für Außeneinsätze gerüstet. Das technische Konzept eignet sich für technikbegeisterte Menschen, die ihre außergewöhnlichen Outdoor-Aktivitäten in spektakulären Rundumbildern festhalten möchten.

Stärken und Schwächen

Die Technologie der Rundumsicht könnte sich Nikon bei den Chamäleons abgeschaut haben: Zwei Objektive sind auf einander gegenüberliegenden Seiten der Acion-Cam angebracht und decken jeweils ein Sichtfeld von 180 Grad ab. Während die Echse die Bilder der seitlich am Kopf positionierten Augen nach noch unbekanntem Prinzip im Gehirn zusammenfügt, braucht die Kamera für den Aufbau des 360-Grad-Bildes die Zuarbeit des Smartphones. Nikon nutzt seine Snapbridge-Technologie, um Bildmaterial kontinuierlich per Bluetooth auf das Handy oder Tablet zu übertragen. Eine App kombiniert dann sich ergänzende 180-Grad-Aufnahmen zu 360-Grad-Fotos und Videos. Dabei entstehen Fotos mit einer Auflösung von 23,9 Megapixeln und Videos erreichen die Qualität des 4K-Formats. Zu den Produktvorzügen gehört die gute Outdoor-Fähigkeit: Die wasserdichte Action-Cam ist in einer Wassertiefe von bis zu 30 Metern 60 Minuten lang einsatzbereit. Darüber hinaus ermöglichen Staub- und Stoßfestigkeit sowie eine Betriebstemperatur von -10 bis +40 Grad vielfältige Outdoor-Aktivitäten.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Nach einer zweifachen Vorstellung auf der CES in Las Vegas und auf der Photokina in Köln hat Nikon den Marktstart der 360-Grad-Kamera für den Spätherbst 2016 angekündigt. Mit den Mitgliedern der KeyMission Familie betritt der Hersteller Neuland und legt erstmals Geräte in der Klasse der Action-Cams auf. Die Variante 360 ist zum Zeitpunkt der Erscheinung einer der drei Begründer der Modellserie. Darüber hinaus wird das Gerät in der Fachwelt als entscheidender Wegbereiter für die Foto- und Videografie im Panoramaformat von 360 Grad gefeiert. Der finanzielle Aufwand für die Anschaffung spiegelt den hohen technischen Anspruch: Amazon verlangt für die Auslieferung rund 500 Euro.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Nikon KeyMission 360

Stammdaten
Auflösung
4K (UHD) vorhanden
Bildsensor CMOS
Sensorgröße 1/2,3 Zoll
Sensor-Auflösung 21,1 MP
Features
Display fehlt
Bildstabilisator Elektronisch
Ausstattung
  • Bluetooth
  • WLAN
  • NFC
Funktionen
  • Zeitlupe
  • Zeitraffer
  • Bildstabilisierung
  • Videobearbeitungsfunktion
  • Loop-Funktion
  • Live Streaming
  • 360-Grad-Videos
Outdooreigenschaften
  • Spritzwassergeschützt
  • Wasserdicht
  • Staubgeschützt
  • Stoßfest
Wasserdicht bis 30 m
Aufzeichnung & Speicherung
Aufzeichnungsformat
  • MP4
  • JPG
Tonaufzeichnungsart Stereo
Speichermedien
  • MicroSD
  • MicroSDHC
  • MicroSDXC
Abmessungen & Gewicht
Breite 60,6 mm
Höhe 65,7 mm
Tiefe 61,1 mm
Gewicht 198 g

Weiterführende Informationen zum Thema Nikon KeyMission360 können Sie direkt beim Hersteller unter nikon.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Sphärische Mission

VIDEOAKTIV 2/2017 - Bisher erfolgte dies in der Nachbearbeitung und erforderte viel Zeit und eine spezielle, vom Hersteller gelieferte Software. Nicht so bei Nikon: Mit der KeyMission 360 kann man die Videodaten direkt ins Schnittprogramm einladen und schneiden - zumindest, wenn dieses den 360-Grad-Videoschnitt beherrscht. Einschalten und loslegen - das klappt inzwischen bei den meisten Videokameras nicht mehr. Um die Grundeinstellungen vorzunehmen, benötigt man die zugehörige App. …weiterlesen

Kleiner Trendsetter

DigitalPHOTO 6/2017 - Fotos sind schnell synchronisiert. Lange 360-Grad-Videos in 4K-Auflösung können aufgrund der Dateigröße allerdings nicht auf ein Smartphone übertragen werden. Für eine Ansicht der Bilder am Computer und Änderung der Kameraeinstellung stellt Nikon die Software KeyMission 360/170 Utility gratis zur Verfügung. Fazit: Das Filmen mit der Nikon KeyMission 360 macht Spaß. Mit einem Preis von 499 Euro ist die Kamera aber kein Schnäppchen. Dafür bietet sie 360-Grad-Bilder in einem kompakten Gehäuse. …weiterlesen