Gut (2,5)
1 Test
Gut (1,8)
35 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Fotoruck­sack
Mehr Daten zum Produkt

National Geographic NG 5160 im Test der Fachmagazine

  • 3,5 von 5 Sternen

    Platz 10 von 10

    „Optischer Leckerbissen im Outdoor-Look. Besonderes Design und anschmiegsames Obermaterial. Robuste Messingschnallen und gute Raumaufteilung mit vielen nützlichen Täschchen. Minimalistisches Tragesystem ohne Beckengurt. Regenschutzhülle separat erhältlich. Hoher Preis.“

Kundenmeinungen (35) zu National Geographic NG 5160

4,2 Sterne

35 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
22 (63%)
4 Sterne
4 (11%)
3 Sterne
5 (14%)
2 Sterne
2 (6%)
1 Stern
2 (6%)

4,2 Sterne

35 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

National Geographic Earth Explorer NG 6160

Earth Explo­rer Col­lec­tion

Der Kamerarucksack aus der Weltenbummlerserie von NG wir in der Version 5160 als Medium-Packpack angeboten und bietet genügend Platz für einen Tagesausflug mit kleinerer Kameraausrüstung. Die Optik in hellem Olivgrün erinnert ein wenig an Rucksäcke längst vergangener Tage, die in den Tropen gerne als leichtes Tagesgepäck genutzt wurden. Zum Lieferumfang gehört das unentbehrliche Regencape, das auch schweren Monsunregenfällen standhalten soll. Für diesen stylischen Auftritt im Tropendesign muss man bei amazon allerdings rund 170 EUR hinblättern.

Ausstattung

Leider gibt National Geographic keine genauen Auskünfte über die verwendeten Materialien und die Wasserfestigkeit. Das bereits erwähnte Regencape sollte man jedoch als Indiz dafür werten, dass das Außenmaterial nicht wasserdicht ist. Die Optik entspricht einem Canvas, der auch bei Seesäcken und älteren Rucksäcken zum Einsatz kommt. Links und rechts sind große Seitentaschen angebracht mit darüber befindlichen Schlaufen für die Sicherung des Stativs und ähnlichem Zubehör. Oberhalb des Kamerafachs findet man weitere Schlaufen und eine große Außentasche. Auf dem Kamerafach selbst sind noch zwei kleiner Taschen mit Reißverschlüssen und Schutzkappen aufgenäht, die Handy und andere Kleinteile aufnehmen können. Der Deckel über dem Hauptfach für T-Shirts und Co besitzt einen Tragegriff, der häufiger zum Einsatz kommen könnte, da das Tragesystem keinen sonderlich vertauenserweckenden und komfortablen Eindruck macht – Retro-Look eben. Der sehr schmale Brustgurt und der fehlende Beckengurt entsprechen eigentlich nicht mehr dem zu erwartenden Standard.

Platzangebot

Mit einer Höhe von 45 Zentimetern entspricht der Kamerarucksack einer mittleren Größe, die einen Tagesauflug möglich machen kann. Das eigentlicher Kamerafach ist in sich individuelle aufteilbar und bringt Abmessungen von 230 x 280 x 110 Millimetern mit. So ließen sich eine DSLR mit aufgesetztem Tele (70-200 Millimeter), ein Blitz und ein kleineres Zusatzobjektiv unterbringen. Vor der rechteckigen Rückenpolsterung ist noch ein besonderes Fach, das zur Aufnahme eines 15 Zoll großen Notebooks auffordert.

Unterm Strich

Einen schicken Auftritt legt man mit dem NG 5160 Kamerarucksack von National Geographic sicherlich hin, jedoch spricht das Tragesystem nicht für viel Komfort und Sicherheit der Ausrüstung, wenn der Weg uneben werden sollte.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu National Geographic NG 5160

Typ Fotorucksack
Gewicht 1530 g
Innenmaße (B x T x H) 110 x 280 x 230 mm
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: NG 5160

Weitere Tests & Produktwissen

Fotorucksäcke für jede Tour

DigitalPHOTO - Ob beim Sightseeing in der Stadt, auf Foto-Streifzügen durch die blühende Frühlingslandschaft oder beim Fahrradausflug durch die Rheinauen: Die Foto-Ausrüstung will sicher und bequem transportiert sein. Unser Taschenexperte Oliver Ginter prüft zehn aktuelle Fotorucksäcke auf Funktionalität und Qualität.Testumfeld:Insgesamt 10 Fotorucksäcke wurden von der Zeitschrift DigitalPhoto geprüft. Die Bewertungsspanne reichte von 3,5 bis 5 von jeweils 5 möglichen Sternen. Als Testkriterien zog man Aufteilung/Zugänglichkeit, Tragesystem und Verarbeitung/Materialien/Schutz heran. …weiterlesen