ohne Note
1 Test
ohne Note
22 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Gra­fik­spei­cher: 12 GB
Spei­cher­typ: GDDR6
Boost-​Takt: 1852 MHz
Max. Strom­ver­brauch / TDP: 170 W
Bau­form: 3 Slots
Küh­lung: Aktiv
Mehr Daten zum Produkt

MSI GeForce RTX 3060 Gaming X Trio im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    3 Produkte im Test

    „Positiv: niedrige Temperaturen; lautlos im Idle-Betrieb; schicke RGB-Beleuchtung.
    Negativ: hoher Idle- und Last-Stromverbrauch.“

Testalarm zu MSI GeForce RTX 3060 Gaming X Trio

zu MSI GeForce RTX 3060 Gaming X Trio

  • MSI GeForce RTX 3060 Gaming X Trio 12GB GDDR6 Grafikkarte 3xDP/HDMI
  • MSI GeForce RTX 3060 Gaming X Trio 12GB GDDR6 GPU - NEU&OVP - Sofort Verfügbar ✅
  • MSI GeForce RTX 3060 Gaming X Trio 12G (V390-081R)
  • MSI Geforce RTX 3060 Gaming X TRIO 12GB GDDR6
  • GeForce RTX 3060 GAMING X TRIO 12G
  • MSI GeForce RTX 3060 GAMING X TRIO 12G - Grafikkarten - GF RTX 3060 -
  • GeForce RTX 3060 GAMING X TRIO 12G
  • MSI (B-Ware) Grafikkarte RTX3060 Gaming X Trio 12G "BW"

Kundenmeinungen (22) zu MSI GeForce RTX 3060 Gaming X Trio

4,0 Sterne

22 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
15 (68%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
4 (18%)
2 Sterne
15 (68%)
1 Stern
4 (18%)

4,0 Sterne

22 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

GeForce RTX 3060 Gaming X Trio

Drei Lüf­ter für drei­stel­lige Bildra­ten

Stärken
  1. gute Leistung in QHD und Full HD
  2. sehr gute Kühlung
  3. leise unter Last, lautlos im Leerlauf
Schwächen
  1. geringe Verfügbarkeit und extreme Straßenpreise
  2. hoher Stromverbrauch
  3. sehr lange Bauform

In MSIs beliebter Gaming-X-Trio-Reihe gibt es nun auch eine Variante, die auf Nvidias Mittelklasse-Grafikkarte RTX 3060 basiert. Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers liegt bereits deutlich über den von Nvidia veranschlagten Startpreis von 349 Euro. Durch die extreme Nachfrage bei gleichzeitig sehr geringer Verfügbarkeit bewegen sich die Straßenpreise aber im oberen dreistelligen Bereich. Für 900 Euro und mehr ist die Karte viel zu teuer. Leider, denn für den Normalpreis wäre sie eine lohnenswerte Anschaffung für anspruchsvolle Gamer, die in Full HD mit hohen Bildraten um 144 Hz spielen oder auch QHD-Monitore mit 60 Hz nutzen. Alle aktuellen Games laufen mit diesen Spezifikationen flüssig – häufig auch mit Raytracing, sofern das jeweilige Game das unterstützt. Der riesige Triple-Slot-Kühler ist mehr als 32 cm lang und passt somit nicht in enge PC-Gehäuse. Dafür arbeitet die Kühlung aber sehr effizient und leise. Der Energieverbrauch ist leider hoch.

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Grafikkarten

Datenblatt zu MSI GeForce RTX 3060 Gaming X Trio

Klassifizierung
Serie Nvidia Nvidia RTX 3060
Typ PCI-Express 4.0
Leistung
Speicher
Grafikspeicher 12 GB
Speicheranbindung 192 Bit
Speichertyp GDDR6
Chipsatz
Basistakt 1320 MHz
Boost-Takt 1852 MHz
Stromverbrauch
Empfohlenes Netzteil 550 W
Max. Stromverbrauch / TDP 170 W
Stromanschluss 2x 8-Pin
Bauform & Kühlung
Schnittstellen 1x HDMI 2.1, 3x DisplayPort 1.4a
Bauform 3 Slots
Kühlung Aktiv
Abmessungen / B x T x H 32,3 x 14 x 5,6 cm
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: V390-081R

Weitere Tests und Produktwissen

Bildpunkt-Beschleuniger

Computer - Das Magazin für die Praxis - Mehr Leistung bieten die mit dem Radeon R9 380X ausgestattete Asus STRIX-R9380X-OC4G-GAMING für 225 Euro und der Testsieger Sapphire Radeon RX 480 Nitro+. Dieser bewegt sich mit 250 Euro zwar genau am Preislimit, arbeitet jedoch nochmal ein gutes Stück schneller als seine Konkurrenten. Zudem ist die Sapphire-Karte ab Werk leicht übertaktet und kann damit noch das ein oder andere Bild pro Sekunde herausholen. …weiterlesen

15 Grafikkarten im Test

PC Games Hardware - Fazit: Kein Schnäppchen, aber dank OC-Potenzial und 3 GiByte Speicher jeder Radeon R9 270X überlegen. MSI Radeon R9 270X Hawk (2 GiB): Tadellose Mittelklasse-Kar- te. MSIs "Hawk"-Reihe brachte in der Vergangenheit einige Top-Produkte zum Vorschein. Bereits der Ersteindruck ist sehr gut: Während die Oberseite des Twin-Frozr-Kühlers mit zwei 95-mm-Axiallüftern, einer Metallhaube und einer Kühlplatte für Speicher und Wandler aufwartet, sorgt eine schwarz lackierte Backplate für Schutz der Platine. …weiterlesen

Welcome to the Jungle

PC Games Hardware - Der Speicherplatz für Texturen beträgt 512 MiByte, ansonsten sind die optischen Unterschiede zur mittleren Detailstufe jedoch gering - die Schattenkanten messen auch hier 1.024 Pixel und SSAO verschattet Objekte untereinander. Die Krönung sind sehr hohe Einstellung, wodurch viele kleine und subtile Grafikverbesserungen aktiviert werden. So sind Partikel nun weich gezeichnet und verfügen über eine Bewegungsunschärfe, was vor allem Explosionen deutlich beeindruckender wirken lässt. …weiterlesen

PCs günstig wie nie!

PC Games Hardware - Die Leistung der GTX 560 liegt im PCGH-Leistungsindex bei 59,7 Prozent. Die HD 6870 erreicht 58,2 Prozent. Die Karten sind also deutlich schneller als die GTX 550 Ti, GTX 460 und HD 6850. Eine empfehlenswerte und vor allem preiswerte Grafikkarte ist die HIS Radeon HD 6870, welche 0,6 bis 4,4 Sone laut wird. Die Leistungsaufnahme liegt bei maximal 167 Watt. Club 3D bietet mit der Geforce GTX 560 Green Edition (leicht untertaktet) eine günstige Karte mit Nvidias GTX-560-Chip an. …weiterlesen

Extrem-OC: HD 7000

PC Games Hardware - Beim Übertakten sind sowohl die Radeon HD 7770 als auch die HD 7750 noch etwas eingeschränkt: Zum Testzeitpunkt war es gängigen OC-Tools nicht möglich, die Speicherspannung dieser Karten zu verändern. Bei der HD 7750, von der uns nur die AMD-Referenzkarte vorliegt, ist auch die Kernspannung fix. Besser sieht das bei den 70ern aus: Sowohl bei der AMD- als auch bei den Karten von XFX und Sapphire ist der Afterburner in der Lage, die standardisierten 1,2 auf bis zu 1,35 Volt anzuheben. …weiterlesen

GTX 660 Ti und mehr

PC Games Hardware - Die in der Ausgabe 07/2012 von uns ausgezeichnete Asus GTX 670 DC2T genießt den Ruf, die beste GTX 670 zu sein. Die GTX 660 Ti DC2T füllt die großen Fußstapfen mit Leichtigkeit, handelt es sich doch um den gleichen Kühler und die gleiche Custom-Platine, lediglich die Backplate fehlt. Dementsprechend ist auch die GTX 660 Ti DC2T beispielhaft leise: Im Leerlauf messen wir praktisch unhörbare 0,3 Sone, unter Volllast schlimmstenfalls 0,5 Sone bei 69 °C GPU-Temperatur - perfekt! …weiterlesen

44 Grafikkarten im Test

PC Games Hardware - Fazit Oberklasse-Grafikkarten Gute Nachricht für anspruchsvolle Spieler: Welches der getesteten Modelle Sie auch kaufen, keines weist grobe Schnitzer auf. Besonders lobenswert ist, dass die Hersteller die vorhergehende Kritik beherzigen und keine Radau-Lüftersteuerungen mehr programmieren. Die meisten Fps/Euro liefern GTX 570 und HD 7850. Die Enthusiasten: 20 Grafikkarten bis 600 Euro Jeder will sie haben, doch nicht jeder kann sie sich leisten: eine High-End-Grafikkarte, die Technologiespitze. …weiterlesen

RAM-Schwergewichte

PC Games Hardware - Asus' Direct-Cu-II-Grafikkarten genießen unter Silent-Freunden zu Recht einen guten Ruf. Zusammen mit der hauseigenen Matrix GTX 580 kann sich die ENGTX580 Direct Cu II mit dem Titel "leiseste GTX 580" schmücken: Die Geschwister erreichen nur 1,6 Sone unter Spielelast. Da die DCII werkseitig nur um 9 MHz übertaktet ist, steckt viel Protenzial in ihr: Mit 1,1 Volt erreicht unser Testmuster 900/1.800/2.300 MHz, was einem Plus von 15 Prozent entspricht. …weiterlesen

Eine Klasse für sich

Computer Bild Spiele - Das teure Bauteil legte zwar ein hohes Tempo beim Spielen hin. Es lieferte jedoch mit deutlichem Abstand die schlechteste Bildqualität in diesem Vergleichstest. COMPUTERBILD SPIELE bemängelt vor allem die schwache Darstellung von Grafiken, Texten und Fotos. …weiterlesen

Level up - kostenlos!

PC Games Hardware - Die "PAX"-Treiber für Creatives Xtreme Audio beschränken sich auf eine per .inf und .ini angepasste Sound-Abmischung. Die "Uni"-Treiber für die Asus Xonar DS bringen neue Features wie virtuellen Surround. Außerdem bereinigen sie einige Bugs wie etwa den Stereo-Upmix für Surround-Systeme, der sich bisher nicht zuverlässig abstellen ließ. Abmischung in der Theorie Features und Bugfixes sind zweiflos nützlich, aber trifft das auch auf eine neue, vorgegebene Abmischung zu? …weiterlesen

Die Doppeldecker kommen

Die Spiele-Zeitschrift GameStar nahm sich gleich vier extra dicke Grafikkarten der Baureihe GTX 295/285 zum Belastungstest vor. Sieht man sich das Gesamtergebnis in der Übersicht an, weiß man sofort, dass man hier nichts mehr falsch machen kann. Der Testsieger von Asus erzielte 88 Punkte und die beiden „Letzten“ zieren 86 Punkte als Gesamtleistung. Doch preislich ist hier allerhand Ersparnis drin. Während die Asus ENGTX295 knapp um 500 Euro kostet, ist eine Point of View GTX285 schon für 350 Euro zu haben.