• ohne Endnote
  • 1 Test
  • 2 Meinungen
ohne Note
1 Test
ohne Note
2 Meinungen
Typ: Breit­band
Nennbelastbarkeit: 50 W
Maximale Belastbarkeit: 80 W
Schalldruckpegel: 105 dB
Mehr Daten zum Produkt

Mivoc FR 358N im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    5 Produkte im Test

    „Ordentlich gemachter, hochtonpotenter Breitbänder für vielfältige Einsatzzwecke.“

Kundenmeinungen (2) zu Mivoc FR 358N

5,0 Sterne

2 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
2 (100%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

5,0 Sterne

2 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu Mivoc FR 358N

Allgemeine Daten
Typ Breitband
Technik
Nennbelastbarkeit 50 W
Maximale Belastbarkeit 80 W
Schalldruckpegel 105 dB

Weiterführende Informationen zum Thema Mivoc FR 358 N können Sie direkt beim Hersteller unter mivoc.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Neue Chassis

Klang + Ton 6/2015 - Die Klirrspitzen ab 1 Kilohertz kann man angesichts des Einsatzbereichs ebenso ignorieren wie die Nachschwinger im Wasserfalldiagramm. Der Impedanzverlauf ist unkritisch - einer Doppelbestückung steht nichts im Weg. Der zweite neue Treiber von Mivoc ist deutlich kleiner als der vorzügliche Subwoofer und kostet 10 Euro mehr - und das aus gutem Grund. …weiterlesen

Neue Chassis

Klang + Ton 4/2014 - Jordan Eikona 2 Ted Jordan ist natürlich eine Legende in Sachen Breitbänder - auch bei der KLANG+TON hat es immer wieder Konzepte mit den vorzüglichen Aluminium-Breitbändern gegeben, Ich erinnere mich immer noch gerne an "The Wall", mit der man auch bei hohen Ansprüchen an die Wiedergabequalität ausgesorgt hatte. Nun, nach einer fruchtbaren Phase folgte eine Situation, in der es ein bisschen unklar und unübersichtlich wurde. …weiterlesen

Konusse mit Hochtontalent

Klang + Ton 2/2012 (Februar/März) - Mit 8 cm ist er ungewöhnlich groß im Durchmesser und verspricht nicht nur exzellente Dynamik und hohen Wirkungsgrad, sondern erinnert auch entfernt an die beliebten und begehrten Greencones. Hier ist die Papiermembran allerdings schwarz, in einem Stück mit der kleinen Wellensicke gefertigt und mit einer kleinen Papier-Dustcap gedeckelt. Der stabile Stahlblechkorb ist rückseitig geschlossen, für den Antrieb sorgt Ferrit. …weiterlesen

Neue Chassis

Klang + Ton 6/2009 - Daneben geben hauptsächlich Metalle wie Aluminium und Titan den Ton an. Auf das Leichtmetall Beryllium trifft man schon wegen des Aufwands bei der Bearbeitung und des damit zusammenhängenden Preises sehr selten, vor allem in einer so reinen Form, wie es in diesem Scan-Speak-Hochtöner vorliegt. Die Kalotte namens D3004/664000 setzt auf eine einzöllige Kuppel, welche zu 99 % aus Beryllium besteht. …weiterlesen

Neue Chassis

Klang + Ton 4/2017 - Bei höheren Abhörlautstärken dürfen es auch gerne 3 Kilohertz sein. Das makellose Wasserfalldiagramm untermauert den fehlerfreien Auftritt. Aus der PFC-Serie von SB-Acoustics stammt der SB12PFC25-4, ein ausgesprochen niedlicher Tiefmitteltöner, der dennoch als vollwertiges Chassis durchgeht. Gegenüber seinen nominell nur einen Zentimeter größeren Stallkollegen ist er deutlich kompakter geraten. …weiterlesen