Meitner MA-1 V2 im Test

(Audio-Konverter)
  • Sehr gut 1,0
  • 2 Tests
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: D/A-​Wand­ler
Eingänge: Digi­tal Audio (koaxial), AES/EBU, USB, Digi­tal Audio (optisch)
Ausgänge: XLR, Cinch
Mehr Daten zum Produkt

Tests (2) zu Meitner MA-1 V2

    • stereoplay

    • Ausgabe: 12/2018
    • Erschienen: 11/2018
    • Seiten: 3

    97 von 100 Punkten

    Preis/Leistung: „highendig“, „Highlight“

    „Die V2-Version des Ausnahmewandlers zelebriert abgehobene Digitaltechnik auf höchster Ebene, bleibt aber im Hinblick auf Bedienung und Setup völlig unkompliziert. Klanglich erhaben gut und preisklassen-unabhängig einer der allerbesten DACs, die man für Geld und gute Worte kaufen kann.“  Mehr Details

    • i-fidelity.net

    • Erschienen: 06/2019

    „sehr gut“

    „Referenz“

    Stärken: überaus klarer und transparenter Klang mit überragender Raumabbildung und toller Feindynamik; einwandfrei verarbeitet; Bedienung selbsterklärend.
    Schwächen: Fernbedienung etwas klein geraten.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.  Mehr Details

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Meitner MA-1 V2

Typ D/A-Wandler
Eingänge
  • Digital Audio (optisch)
  • Digital Audio (koaxial)
  • AES/EBU
  • USB
Ausgänge
  • Cinch
  • XLR
Abmessungen 43,5 cm x 40,0 cm x 9,2 cm
Gewicht 7,4 kg

Weiterführende Informationen zum Thema Meitner MA-1 V2 können Sie direkt beim Hersteller unter meitner.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Brillante Ideen

AUDIO 4/2015 - Letzteres gilt ebenso für den integrierten Kopfhörerverstärker. Was gerade Kopfhörer-Nutzer sicher schätzen werden, ist der Balance-Regler, den der Wadia als einziger DAC im Test bietet - direkt zugänglich über die schöne Metallfernbedienung, die nebenbei noch das Display abschalten, Eingänge wechseln und den DAC vorübergehend stummschalten kann. Man muss sich im Normalfall also nicht mehr aus dem Hörsessel wegbewegen. …weiterlesen

Schöne Bescherung

AUDIO 1/2014 - ECC-Doppeltrioden müssen ausschließlich nur im Eingang schuften - und zwar in einer raffinierten Röhren-Quadranten-Anordnung, die ankommende XLR-Doppelpol-Eingangs signale durchreicht und Cincheinbeinige säuberlichst auf symmet rische umspannen kann. Bei soviel Aufwand und Fürsorge war es kein Wunder, dass schon Ayons DAC-Vorstufe Stealth vom ersten Takt weg fantastisch klang: fast überreich, voll und lebendig. Und immer äußerst warm und wonnig. …weiterlesen

Bleibende Eindrücke

AUDIO 6/2012 - Mit akustischem Material, etwa Sun Kil Moons traumhaft sanftem Album "Admiral Fell Promises", wirkte der Exposure im direkten Vergleich schlanker als etwa der NuForce-DAC, auch das Farbenspektrum des Engländers hatte eine etwas schlichtere Note. Die betonte Schnörkellosigkeit schien aber auf der anderen Seite dem Timing zugute zu kommen, der inneren Logik der Gesangs- und Gitarrenphrasen, die mit großer Selbstverständlichkeit und zugleich kraftvollem Ausdruck in den Hörraum strömten. …weiterlesen

Erste Wahl

stereoplay 6/2011 - Bei genauerer Betrachtung der Schaltung erweisen sich diese Chips jedoch als Regler, die eine Gleichspannung auf dem Musiksignal verhindern. Alle HiFi-Fans, die an ihren Verstärkern keine symmetri schen Eingänge besitzen, werden sich freuen, dass Audio Research die Cinch-Outputs nicht künstlich asymmetriert, sondern parallel zum Plus-Sig nal der XLR-Buchsen geschaltet hat. So muss das asymmet rische Signal keine zusätzliche Stufe durchlaufen. …weiterlesen

Der neueste Test erschien am 24.06.2019.