• Sehr gut 1,3
  • 0 Tests
  • 10 Meinungen
keine Tests
Testalarm
Sehr gut (1,3)
10 Meinungen
Bauart: Desktop-​PC
Verwendungszweck: Office
Systemkomponenten: SSD, Intel-​CPU
Prozessormodell: Intel Core i5-​9400
Grafikchipsatz: Intel UHD Gra­phics 630
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Akoya P66072

Fair bepreister Rechner für Alltag und Office

Stärken

  1. gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  2. klassischer DVD-Brenner
  3. flotter Prozessor
  4. WLAN und Bluetooth integriert

Schwächen

  1. keine Grafikkarte

Medion selbst betitelt den Akoya P66072 als Einsteiger-PC. Der elegant designte Rechner ist mit knapp unter 600 Euro recht günstig und bringt trotzdem eine mehr als passable Rechenleistung mit. Der Sechskern-Prozessor kommt auch mit anspruchsvolleren Anwendungen gut zurecht und dank der 256 GB großen SSD agiert das System stets flott und ohne lange Wartezeiten. Mangels dedizierter Grafikkarte eignet sich der Desktop-PC aber nicht für Spiele oder anspruchsvolle 3D-Programme. Videostreaming ist wiederum kein Problem für den Akoya. Das klassische DVD-Laufwerk mit Brennfunktion ermöglicht zudem den Genuss von DVD-Filmen. Der P66072 lässt sich sogar per WLAN ins Netzwerk einbinden.

Kundenmeinungen (10) zu Medion Akoya P66072

4,7 Sterne

10 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
9 (90%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
1 (10%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

4,7 Sterne

10 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Medion Akoya P66072

Geräteklasse
Bauart Desktop-PC
Verwendungszweck Office
Hardware & Betriebssystem
System PC
Betriebssystem Windows
Systemkomponenten
  • Intel-CPU
  • SSD
Speicher
Arbeitsspeicher 8192 MB
Festplattenkapazität 1256 GB
Festplatte(n) 256GB PCIe SSD + 1TB HDD
Prozessor
Prozessormodell Intel Core i5-9400
Prozessor-Kerne 6 Kerne
Prozessorleistung 2,9 GHz
Grafikchipsatz Intel UHD Graphics 630
Ausstattungsmerkmale
  • Kartenleser
  • WLAN
  • Bluetooth
Optische Laufwerke DVD-Brenner
Schnittstellen Front: 1x Multikartenleser, 2x USB 3.0, 1x Mikrofon, 1x Kopfhörer / ​Rückseite: 2x USB 3.0, 2x USB 2.0, 1x USB 3.1 Gen2 Type C, 1x USB 3.1 Gen2 Type A, 1x LAN (RJ-45), 1x DisplayPort, 1x HDMI / Audio: 1x Front Out, 1x Mic In, 1x Line In/Rear Out
Abmessungen & Gewicht
Breite 17 cm
Tiefe 38,5 cm
Höhe 38 cm
Gewicht 7750 g
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 10023028

Weitere Tests & Produktwissen

Erster Ryzen-PC auf dem Prüfstand

Computer Bild 7/2017 - Wer dann noch eine schnelle SSD und eine aktuelle Grafikkarte einbaut, kann auch einen neuen Rechner kaufen - wie den ersten Ryzen-PC "Gaming Ultra AN04" von One. Was der taugt, hat COMPUTER BILD getestet. Als Antrieb dient im One Gaming Ultra AMDs aktuell zweitstärkster Prozessor Ryzen 7 1700X. Dem steht ein mit 16 Gigabyte großzügig bemessener Arbeitsspeicher des schnellen Typs DDR4 zur Seite. …weiterlesen

Kraftprotz

E-MEDIA 1/2015 - one hat hier eine große Auswahl an Zusammenstellungen im Angebot. Die erste Entscheidung fällt zugunsten eines topaktuellen und flotten Prozessors. Intels Core i7-4790K gehört derzeit zu den absoluten Spitzenmodellen und kostet im Einzelkauf bereits 350 Euro. Da es ein High-End-System werden soll, ist die CPU, die mit 4 Gigahertz getaktet ist, die richtige Wahl. Bei der Grafikkarte handelt es sich um eine Nvidia GTX 970 von MSI mit 4 Gigabyte V-RAM. …weiterlesen

Windows zu Diensten

PC-WELT 7/2013 - Für diesen Zweck steht Msconfig.EXE auch unter Win dows 8 bereit. Das Programm bietet einen Reiter mit der Überschrift "Dienste", der eine Liste der Systemdienste auf dem Win dows-Rechner anzeigt. Mit der Box "Alle Microsoft-Dienste ausblenden" sind nur jene Dienste sichtbar, die nicht zum Betriebssys tem selbst gehören, sondern zu fremden Pro grammen. Typische Dienste sind Aktuali sierungsroutinen, die Anwendungen im Hin tergrund mit neuen Versionen versorgen. …weiterlesen

Gratis-PC für Mac-Besitzer

MAC LIFE 4/2013 - Sie bleiben also grundsätzlich in Ihrer gewohnten Mac-Umgebung. Dafür benötigen Sie ein spezielles Virtualisierungsprogramm wie das kostenlose VirtualBox 4.2 [2] auf dieser Heft-CD. Dieses gaukelt Windows den Mac als Standard-PC vor, sozusagen als Computer im Computer, auf dem sich das Betriebssystem und die Windows-Programme ganz normal installieren lassen. Diese können dann den Prozessor und über die Virtualisierungssoftware auch alle anderen Komponenten des Macs nutzen. …weiterlesen

Die Gaming-Zukunft

PC Games Hardware 2/2013 - Dedizierte Grafikkarten und schnelle Prozessoren braucht es aber wie gehabt. Ein System on a Chip ist für den Kunden von Vorteil Prinzipiell behagt mir der Gedanke ja nicht, dass alles in einen Chip wandert - die Befürchtung, dass hierbei einiges Leistung auf der Strecke bleibt, ist nämlich durchaus berechtigt. Die Möglichkeiten, die sich ergeben, sind jedoch vielfältig und gerade im Desktop-Segment haben wir hiervon bisher nur wenig gesehen. …weiterlesen

Fass mich an!

PCgo 3/2013 - Der 23-Zoll-Screen liefert die Full-HD-Auflösung, dazu passend ist ein Blu-ray-Combo-Laufwerk eingebaut. Der Screen kann beim Dell aber nur um wenige Grad nach hinten geneigt werden, sodass manche eher für Tablets entwickelte Apps eher wenig Spaß machen. DELL INSPIRON ONE 23 Die einzige Quad-Core-CPU im Testfeld bringt dem Dell die besten Leistungswerte und den Testsieg. Zudem ist er mit 1000 Euro vergleichsweise günstig. Allerdings kann man das Display nur um wenige Grad neigen. …weiterlesen

Mini-Komplett-PCs

PC Games Hardware 2/2013 - Im Inneren arbeitet ein Intel Core i73615QM. Der CPU stehen dabei vier GiByte DDR3-1600-Arbeitsspeicher zur Verfügung. Die Bildausgabe wird von der integrierten Intel-HD-4000-Grafikeinheit übernommen. Um die Vergleichbarkeit zwischen den Geräten erhalten zu können, setzen wir zusätzlich Bootcamp ein, um auch hier Benchmarks unter Windows 7 anfertigen zu können. Natürlich haben wir auch Vergleichswerte mit Mac OS X durchgeführt, das zum Teil deutlich effizienter arbeitet als Windows. …weiterlesen

Tipps & Tricks

PC-WELT 7/2013 - Wenn eine App auf Ihre Daten zugreift und Sie ihr dafür keine Erlaubnis geben wollen, entziehen Sie dieser Applikation mithilfe von Appguard die entsprechenden Rechte. Achtung: Sobald Sie die Überwachung für eine App freigeben, werden die Daten dieser Anwendung gelöscht, das heißt, auch Spielstände eines Spiels gehen damit beispielsweise verloren. Bereits installierte Apps überprüfen Sie über den Punkt "Neue App überwachen" im Menü von Appguard. …weiterlesen