ohne Note
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Netz­werk-​Player
Mehr Daten zum Produkt

McIntosh MB50 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: März 2017
    • Details zum Test

    Klangurteil: 120 Punkte

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Empfehlung: Klang & Vielfalt“

    „Plus: neutraler Klang, kräftiger Tiefbass, viel Druck per XLR, viele Streaming-Dienste per Smartphone-App.
    Minus: Ethernet-Anschluss nur optional per USB-Adapter.“

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • B&W Formation Audio Wireless Audio Hub FP39713

Passende Bestenlisten: Multimedia-Player

Datenblatt zu McIntosh MB50

Typ Netzwerk-Player
Audioformate MP3, AAC, FLAC, ALAC
Abmessungen (mm) 292 x 394 x 89
Features
  • DLNA
  • Smartphonesteuerung
Schnittstellen
  • Analog-Audio
  • Optischer Digitalausgang
  • Koaxialer Digitalausgang
  • USB
  • WLAN integriert
  • Optischer Digitaleingang
  • Koaxialer Digitaleingang
  • 12-Volt-Trigger
  • Kopfhörer
Verfügbare Musikdienste
  • Deezer
  • Napster
  • Spotify
  • Tidal
Gewicht (kg) 3,9

Weiterführende Informationen zum Thema McIntosh MB50 können Sie direkt beim Hersteller unter mcintoshlabs.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Die Alles-Spieler

SFT-Magazin - Wie Sony setzt auch Pearl auf Android 4.0 als Betriebssystem, gestattet aber im Gegensatz uneingeschränkten Zugriff auf den Play Store. Man kann also beliebige Programme nachinstallieren, etwa zur Medienwiedergabe oder für Netzwerkdienste (Wi-Fi ist integriert). Zwar unterstützt der TVPecee schon von Haus aus die wichtigsten Medienformate, bis auf Youtube, Browser und Datei-Explorer sind aber praktisch keine Apps vorhanden. Etwas kompliziert gestaltet sich die Steuerung. …weiterlesen

Kino direkt aus dem Netz

connect Freestyle - Die Preise der Portale unterscheiden sich nur geringfügig, wie die Tabelle (unten) zeigt. Sie pendeln zwischen 3,50 und 5 Euro. Dabei gilt: Je aktueller der Inhalt und je höher die Auflösung, desto teurer ist das Anschauen. Wer einen Film nicht nur für einen kurzen Zeitraum mieten, sondern für immer in sein digitales Archiv stellen möchte, um ihn beispielsweise nach einem Jahr noch mal anzuschauen, zahlt entsprechend mehr: Zwischen 10 und 15 Euro sind dafür fällig. …weiterlesen

Hardware mit Mehrwert

connect Freestyle - Darüber hinaus erkennt die Xbox auch im Heimnetzwerk integrierte DLNA-Server und kann Musik und Videos von verbundenen DLNA-fähigen Handys, Netzwerkfestplatten oder PCs auf den Fernseher zaubern - oder verbindet sich mit einem Windows Media Center als Media Center Extender. Und das sogar kabellos, denn WLAN gehört bei den aktuellen Modellen zum Standard. Die smarte Box verbindet den Fernseher mit Apple-Medien-Servern, aber auch direkt mit dem iTunes-Store. …weiterlesen

Bildsauger für unterwegs - Mobile Massenspeicher

DigitalPHOTO - Hier springt die mitgelieferte Software Epson Photo!4 ein und konvertiert bei Bedarf DV, AVI und Konsorten in abspielbare Formate. Auch ohne die Lektüre des Handbuches gelingt der Einstieg in das Gerät mühelos, was auf eine selbsterklärende Benutzerführung schließen lässt. Neben dem Ladegerät, einem Li-Ion Akku und USB-Kabel finden wir noch einen Standfuß im Karton. Mit ihm behält der Photo Fine den sicheren Stand, wenn er als Bildabspielgerät genutzt wird. …weiterlesen

Fotos, Filme & Musik im ganzen Haus

Computer Bild - So landen TV-Mitschnitte im Format TS auf der Festplatte, Handy-Aufnahmen als MP4 oder MOV. Internet-Clips sind meist DIVX-Dateien, nicht kopiergeschützte DVDs haben das VOB- und Blu-ray*-Discs das MKV- oder M2TS-Format. Nur die Multitalente unter den Netzwerk-Playern kommen mit dieser Formatvielfalt zurecht - zum Bei- spiel der WD TV Live von Western Digital (siehe rechts). Allerdings kann auch er nicht jede Videodatei wiedergeben. …weiterlesen