N51 Produktbild
  • Sehr gut 1,0
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,0)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Voll­ver­stär­ker
Technologie: Tran­sis­tor
Anzahl der Kanäle: 2
Leistung/Kanal (4 Ohm): 380 W
Mehr Daten zum Produkt

MBL N51 im Test der Fachmagazine

  • Klang-Niveau: 98%

    Preis/Leistung: „sehr gut“ (3 von 5 Sternen)

    2 Produkte im Test

    „Der innovative Vollverstärker besticht mit edler Optik und strotzt vor Kraft. Doch er ist kein grober Haudrauf, sondern ein Feingeist mit dem Sinn für leuchtende Farben und Potenz in der Rückhand. Damit gelingen dem N51 große Auftritte an jeder Art von Lautsprechern.“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu MBL N51

Abmessungen (mm) 450 x 490 x 160
CAN-Bus (Eingang) fehlt
CAN-Bus (Ausgang) fehlt
Technik & Leistung
Typ Vollverstärker
Technologie Transistor
Anzahl der Kanäle 2
Leistung/Kanal (4 Ohm) 380 W
Features
Akkubetrieb fehlt
Digitaleingang fehlt
Kartenleser vorhanden
Bluetooth fehlt
WLAN fehlt
Eingänge
LAN fehlt
Analog
Analog (Cinch) vorhanden
Analog (Klinke) fehlt
Phono fehlt
Mikrofon fehlt
XLR vorhanden
Digital
HDMI fehlt
USB fehlt
Digital (koaxial) fehlt
Digital (optisch) fehlt
Steuerung
IR fehlt
Trigger fehlt
Ausgänge
Analog
Cinch (Vorverstärker) vorhanden
Cinch (Record / Tape) vorhanden
Cinch (Subwoofer) fehlt
Kopfhörer fehlt
XLR fehlt
Digital
Digital (koaxial) fehlt
Digital (optisch) fehlt
HDMI fehlt
Steuerung
IR fehlt
Trigger fehlt
Lautsprecher-Anschluss
Federklemmen fehlt
Schraubklemmen vorhanden
Bananenstecker-Klemmen fehlt

Weitere Tests & Produktwissen

Schallplatten-Zeitmaschine, made in Switzerland

image hifi 3/2011 - Sie werden sich bei einigen Scheiben eine Platten-Waschmaschine wünschen und bei anderen Tonkonserven einen Höhenregler herbeisehnen - ich habe die Geige oder die Trompete aber noch niemals zuvor so realistisch und so faszinierend erlebt, was aber auch anstrengend zu werden vermag. Die Schlussfolgerung, nicht gerade wenige Verstärker wären hie und da ein wenig zu "schön", liegt auf der Hand, zumal der JPA 66 ohne Widerspruch zum eben Gesagten gleichzeitig auch ein "Farbenwunder" hinzaubert. …weiterlesen

Schalt Zentralen

AUDIO 8/2003 - Das zartbesaitete Songwriter-Juwel „Solid Silver“ von Mike Silver (Stockfisch/in-akustik) gab der Kora erst nach eingehendem Durchglühen voller Wärme und Inbrunst wieder. Sehr dichte, etwas weniger offene Klangmuster woben die Amps von Musical Fidelity und Marantz, wobei insbesondere der PM 17 die Ein- und Ausschwinger von Silvers Gitarre wunderschön zur Geltung brachte. Der Vincent ebnete die Feindynamik hingegen etwas ein. …weiterlesen

43-cm-Bibliothek

stereoplay 2/2017 - In puncto Verarbeitung verdient insbesondere die Mechanik eine highendige Einstufung. Das Gehäuse besteht aus mehreren dicken Aluplatten, erhältlich in Silber und Schwarz. Der Alleskönner Plato von Entotem, den wir Ihnen in Heft 8/2016 schon einmal vorgestellt hatten, ist nun optional mit einem Endstufenmodul ausgerüstet und wird so zu einem Server-Streamer mit Endstufe oder, genauer betrachtet, eigentlich sogar zu einem ziemlich speziellen Vollverstärker mit DAC und Festplatte. …weiterlesen

Alpine Gesellschaft

LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur 1/2008 - Und da es, wenn man sich in diesen Preisregionen umtreibt, auch nicht mehr darauf ankommt, haben wir für diesen Test die Ultimativ-Variante Ayon Spheris „AC Regenerator“ in vollsymmetrischer Ausführung geordert, die dann 26.000 Euro kostet. Dafür gibt‘s dann statt einem gewaltigen Aluminumpanzer plus moderatem externen Netzteil zwei ausgewachsene Trutzburgen aus Zehn-Millimeter-Blech. Gut. So viel zum Thema Sarkasmus angesichts von HiFi in diesen preislichen und physischen Dimensionen. …weiterlesen