Mamiya DL33 0 Tests

(Digitale Mittelformatkamera)
DL33 Produktbild
  • keine Tests
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: Mit­tel­for­mat­ka­mera, Digi­tale Spie­gel­re­flex­ka­mera
Auflösung: 33 MP
Sensorformat: Mit­tel­for­mat
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

DL33

Großer Sensor für 33 Megapixel

Nach der sehr erfolgreich verkauften DL28 hat Mamiya jetzt die DL33 vorgestellt. Diese Mittelformatkamera löst Bilder in 33 Megapixel auf und besitzt hierfür einen besonders großen Sensor, der 36 x 48 Millimeter misst. Damit ist der Sensor etwa doppelt so groß wie diejenigen von digitalen Spiegelreflexkameras. Er sorgt für die hohe Auflösung, besonders realistische und brillante Farben und erzeugt kaum Bildrauschen. Obwohl die Fotos eine sehr große Dateigröße (76 MB RAW) aufweisen, ist die DL33 nicht allzu langsam bei der Verarbeitung der Daten: Sie kann immerhin in Serie ein Bild pro Sekunde aufnehmen – wenn die schnellste Speicherkarte verwendet wird. Über ein Firewire-Kabel können Bilder auch direkt bei der Aufnahme auf dem Computer gespeichert werden. Die Farbtiefe der Kamera beträgt beträchtliche 16 bit. Zwölf Blendenstufen können genutzt werden. Ihr Empfindlichkeitsbereich liegt zwischen 50 und 800 ISO.

Neuer Motor

Die Mamiya DL33 ist mit einem der größten Monitore ausgestattet, die derzeit auf dem Markt verfügbar sind: Er misst 3,5 Zoll in der Diagonale. Die Kamera besteht aus dem Gehäuse 645AFD III und dem digitalen Rückteil Aptus-II 7 von Leaf. Ein neuer Motor soll für eine noch bessere Kommunikation zwischen Gehäuse und Rückteil sorgen und zudem den Autofokus – im Vergleich mit der DL28 – beschleunigen.

Die digitalen Mittelformatkameras von Mamiya, und so auch die DL33, kosten im Vergleich mit anderen Modellen ihrer Klasse etwas weniger. Der Preis verweist sie jedoch auch so noch in den Bereich, den nur professionelle Fotografen betreten: Die DL33 soll für etwa 20.000 US Dollar auf den Markt kommen.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Mamiya DL33

Allgemeines
Typ
  • Digitale Spiegelreflexkamera
  • Mittelformatkamera
Empfohlen für Profis
Sensor
Auflösung 33 MP
Sensorformat Mittelformat
Display & Sucher
Displaygröße 3,5"
Speicherung
Bildformate
  • JPEG
  • RAW

Weitere Tests & Produktwissen

Königsklasse

COLOR FOTO 3/2018 - Sonys A7R III begnügt sich mit 42,2 MP und ist die einzige spiegellose Systemkamera im Testfeld. Der Vollständigkeit halber erwähnen wir auch die A99 II (42,4 MP), Sonys letztes verbliebenes SLT-Modell mit A-Bajonett (siehe Kasten "Vollformat-Alternativen"). Preislich liegen EOS 5DS R , D850 und A7R III eng beieinander, wobei die Sony mit 3500 Euro den günstigsten Zutritt zur Megapixel-Königsklasse bietet, gefolgt von der Canon (3600 Euro) und der Nikon (3800 Euro). …weiterlesen

Music Clips

Beat 10/2015 - Schauen wir uns etwas im Hintergrund an, erscheinen Elemente im Vordergrund unscharf. Ausnahmen sind meist nur Aufnahmen in der Totalen, die über das komplette Bild scharf abgelichtet werden. Der Ton ist bei Videoaufnahmen mit digitalen Spiegelreflex- und Systemkameras die Achillesferse. So sind die internen Schallwandler höchstens für gelegentliche Clips geeignet. Wer großen Wert auf hochwertige, unverfälschte Tonaufnahmen legt, kommt um ein externes Mikrofon mit Windschutz nicht herum. …weiterlesen

Vollformat ab 2000 Euro

fotoMAGAZIN Nr. 12 (Dezember 2012) - Bei der Gehäusequalität nehmen sich die beiden Neuen nicht viel - einen Schutz gegen Spritzwasser bietet auch die D600. Der Verschluss der Nikon soll allerdings langlebiger sein und ist für 150.000 statt 100.000 Auslösevorgänge getestet. Das Bedienkonzept ist stark an die APS-C-Kamera D7000 angelehnt. Anders als bei dieser ist das Programmwahlrad aber gegen versehentliches Verstellen verriegelt und am Live-View-Hebel kann der Fotograf zwischen Foto- und Video umschalten. …weiterlesen