Gut (2,0)
4 Tests
Gut (1,8)
565 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Nah­feld­mo­ni­tor
Moni­tor-​Tech­nik: Aktiv
Mehr Daten zum Produkt

Mackie CR4-XBT im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    Note:1,97

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Preis-Leistungs-Tipp“

    „Mackies CR4-XBT bieten viel Sound für's Geld und obendrein für den geringen Aufpreis von rund 20 Euro praktischen Bluetooth-Support. Praktisch für den Desktop-Gamer ist obendrein der Kopfhöreranschluss.“

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test

    „MACKIE liefert ... ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Diese Monitore sind top verarbeitet, bieten eine sinnvolle Ausstattung und – vor allem über kabelangebundene Quellen – ein für die Preisklasse mehr als überzeugendes Klangergebnis. ... Diese Monitore lassen sich sowohl im Heimstudio für das Abmischen als auch als klangliche Aufwertung z.B. für schwachbrüstige Keyboards verwenden. ...“

    • Erschienen: September 2020
    • Details zum Test

    „befriedigend“ (60 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „gut“, „Kauftipp“

    „Zum noch günstigen Preis bietet Mackie für Filmer und Musiker passende Audiokontakte und praktische Details – als schnell aufgebaute Monitore am Schnittplatz sind die Boxen ein Tipp. Bass und Pegel der Kompaktlautsprecher sind erstaunlich erwachsen – mittlere und obere Lagen könnten etwas Feinschliff vertragen.“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    8,5 von 10 Punkten

    Preis/Leistung: 9,5 von 10 Punkten

    Pro: ausgewogener Klang; vielseitig einsetzbar; gut ausgestattet für Podcasts, Musik und/oder Spiele; fairer Preis (angesichts der Qualität).
    Contra: -. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Mackie CR4-XBT

  • Mackie Aktive 50W 4" Bluetooth Aktiv-Überwachungslautsprecher (Paar)
  • Mackie CR4-X BT Desktop
  • Mackie CR4-X BT mit Bluetooth
  • Mackie CR4-X BT ISO Set
  • Mackie CR4-X BT Stativ Set
  • Mackie Aktive 50W 4" Bluetooth Aktiv-Überwachungslautsprecher (Paar)

Kundenmeinungen (565) zu Mackie CR4-XBT

4,2 Sterne

565 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
350 (62%)
4 Sterne
107 (19%)
3 Sterne
34 (6%)
2 Sterne
34 (6%)
1 Stern
45 (8%)

4,2 Sterne

565 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

CR4-XBT

Preis­wer­tes Nah­feld-​Moni­to­ring mit Blue­tooth-​Option

Stärken
  1. aktives Nahfeld-Stereo-Lautsprechersystem für Desktop-Monitoring
  2. Steuerung, Anschlüsse & Verstärker für beide Einheiten in der „Master“-Box
  3. gemessen am Preis überdurchschnittliche Klangpräzision & Hardware-Verarbeitung
  4. symmetrische & unsymmetrische Eingänge, guter Kopfhörer-OUT, Bluetooth-Empfang
Schwächen
  1. Bluetooth nur SBC, ohne Unterstützung für AAC oder aptX-Codecs
  2. symmetrischer Eingang via 6.3mm-Klinkenbuchse, kein XLR-Port
  3. ergonomische Komplikationen

Design und Hardware-Verarbeitung des überaus günstigen Lautsprecher-Stereo-Sets mit integriertem Verstärker wirken vom ersten Kontakt an ungeheuer hochwertig - ein Schmuck für Ihr Heimstudio. Zudem kann es sich den hohen Ansprüchen an klangliche Neutralität, die Sie im Rahmen von Monitoring-Anwendungen stellen, wahrscheinlich so ernsthaft annähern wie keine andere Lösung dieser Preisklasse. Am leichten Tiefton-Defizit wird die Beurteilbarkeit verschiedenster Content-Genres jedenfalls nicht scheitern. Dies gilt allerdings nur, wenn das Audiosignal kabelgebunden eintrifft. Wofür sowohl symmetrische als auch unsymmetrische Eingänge vorhanden sind. Der Bluetooth-Empfang ist zwar häufig sehr praktisch und für private Zwecke vollkommen ausreichend, unterstützt hier jedoch weder AAC noch aptX-Codecs zur Reduzierung von Komprimierungsverlusten. Darüber hinaus wären in bestimmten Zusammenhängen die Funk-Latenzen inakzeptabel.

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Monitoring

Datenblatt zu Mackie CR4-XBT

Typ Nahfeldmonitor
Monitor-Technik Aktiv
Bauweise Bassreflex
Abmessungen 155 x 210 x 225 mm
Leistung (RMS) 50 W
Gewicht 4,6 kg
Frequenzbereich 65 Hz - 20 kHz
Weitere Produktinformationen: Bluetooth-fähig

Weitere Tests und Produktwissen

Alles im Griff

professional audio - So ist es möglich, beispielsweise die Summe auf die Hauptausgänge und gleichzeitig einen fertigen Monitoring-Mix für einen aufnehmenden Musiker auf den Cue-Weg zu routen. Das ausgewählte Signal in der Rubrik "Source Select" landet immer automatisch auf den Haupt-Monitorausgängen, das für Cue immer auf dem Cue-Ausgangspaar. Die Ausgangslautstärke für den Cue-Weg lässt sich separat mit einem kleinen Drehregler anpassen. …weiterlesen

Gibson Les Paul 6

Beat - Les Paul, bürgerlicher Name Lester William Polsfuss, hat sich in erster Linie als Erfinder der ersten Solidbody-E-Gitarre einen Namen gemacht. Weniger bekannt ist, dass er auch an der Konzeption der ersten Achtspur-Bandmaschine und mehrerer Effekt-Geräte maßgeblich beteiligt war. Um das Andenken des 2009 verstorbenen Musikpioniers zu ehren, hat Gibson jetzt eine Serie aktiver Studio-Monitore mit seinem Namenszug herausgebracht. …weiterlesen

Alesis Elevate 6

Beat - Alesis verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung im Bau von Monitor-Lautsprechern. Für die Entwicklung der Elevate 6 Active hat die Firma, laut eigenen Aussagen, ihr gesamtes Fachwissen gebündelt, um eine möglichst lineare und hochauflösende Box anbieten zu können - zum kleinen Preis. Mit einem Stückpreis von 210 Euro liegt die Elevate 6 klar im Budget-Bereich, ihre technischen Daten stehen deutlich teureren Boliden dennoch in nichts nach. Kann man hier ein famoses Schnäppchen machen? …weiterlesen

Mackie MR5MK3 / MR10SMK3

OKEY - DER WOOFER Wer "unten rum" noch etwas mehr haben möchte, der kann seine MR-Monitore für derzeit rund 400,- Euro Straßenpreis mit dem passenden Woofer MR10Smk3 ergänzen. Der 10'' Basstreiber des Woofers deckt den Frequenzbereich von 35 - 180 Hz ab, wobei die Übergangsfrequenz der integrierten Weiche mit einem Drehregler zwischen 40 und 180 Hz einstellbar ist. Ein Schalter zum Umschalten der Signalpolarität sowie ein Gainregler für das Eingangssignal sind ebenfalls vorhanden. …weiterlesen

Aktive Studiolautsprecher bis 500 Euro

videofilmen - Das teuerste Modell im Test ist gleichzeitig auch das größte und in besonders vielen Tonstudios zuhause. Genelec 8020C Rund 390 Euro kosten die vergleichsweise kleinen Studiolautsprecher 8020C von Genelec. Das Gehäuse ist aus Aluminium-Druckguss gefertigt und damit ausgesprochen stabil. Hoch- sowie Mittel-/Tieftöner schützt jeweils ein Gitter. Besonders gut gefallen die vielen Einstellmöglichkeiten: Sie helfen, den Monitor klanglich auf den Standort der Lautsprecher im Raum abzustimmen. …weiterlesen

FBT Stagemaxx 12 MA

OKEY - IN DER PRAXIS Die beiden von uns angeforderten StageMaxX Testgeräte kamen gerade richtig, um sie bei einigen gemeinsamen Konzerten von Claudia Hirschfeld und Startenor René Kollo einzusetzen und zu testen. Außerdem haben wir die Boxen natürlich in unserem Teststudio ausgiebigst mit Musik aller Art "gequält". Sowohl live als auch im Studio waren wir dabei mit den Ergebnissen überaus zufrieden. Zunächst einmal: das Teil hat echt Kraft! …weiterlesen

Tuning ab Werk

stereoplay - Die wichtigsten Änderungen betreffen die Chassis. Der vergleichsweise schlichte Kevlar-Membrankonus der AM 150 wich einer Sandwich-Ausführung, die hochstabiles Aluminium und dämpfenden Zellstoff kombiniert. Hochtonseitig setzt die AM 180 auf den für die höherwertigen Elac-Boxen typischen JET-Strahler, der in Fachkreisen einen hervorragenden Ruf genießt. Er nutzt eine gefaltete Folienmembran in einer kompakten Kammer und gilt als besonders hochauflösend und dynamikstark. …weiterlesen

IMG Stage Line Sound-80/SW

Beat - Um Musikschaffenden einen Kleinkredit zu ersparen, hat IMG Stage Line nun eine Alternative im Programm: den Sound80/SW. Mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 409 Euro liegt dieses System auch für kleine Studios preislich im akzeptablen Bereich, der Klang soll dank imposantem Gehäuse und Achtzoll-Woofer allerdings nichts mit piepsigen Billigheimern gemein haben. Ist der Neue damit wirklich ein Geheimtipp für Freunde von dickem Bass? …weiterlesen

RCF Ayra-6

Beat - Der italienische Hardwarehersteller RCF ist bereits seit 1949 im Audiosektor tätig. Das Unternehmen kann Entwicklung und Fertigung von Schallwandlern, Verstärkern, Steuer- wie auch Regelelektronik bis hin zum fertigen Produkt im eigenen Hause durchführen. Ein Luxus, den nur wenige Boxen-Fabrikanten genießen. Im Ergebnis sind, so die Firma, sämtliche Komponenten optimal aufeinander abgestimmt. Ein großes Plus, wie man anhand der neuen Ayra-Serie deutlich erkennen soll. …weiterlesen