LG HLS36W im Test

(Soundbar)
HLS36W Produktbild
  • Befriedigend 2,7
  • 2 Tests
256 Meinungen

Tests (2) zu LG HLS36W

    • Konsument

    • Ausgabe: 10/2011
    • Erschienen: 09/2011
    • Produkt: Platz 5 von 13

    „durchschnittlich“ (58%)

    Ton (40%): „durchschnittlich“;
    Handhabung (30%): „gut“;
    Stromverbrauch (10%): „durchschnittlich“;
    Vielseitigkeit (10%): „durchschnittlich“;
    Zusatzfunktionen (10%): „durchschnittlich“.  Mehr Details

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 9/2011
    • Erschienen: 08/2011
    • Produkt: Platz 5 von 13
    • Seiten: 6

    „befriedigend“ (2,6)

    Ton (40%): „befriedigend“ (2,7);
    Handhabung (30%): „gut“ (2,4);
    Stromverbrauch (10%): „befriedigend“ (2,6);
    Vielseitigkeit (10%): „befriedigend“ (2,6);
    Zusatzfunktionen (10%): „befriedigend“ (3,0).  Mehr Details

zu LG HLS36W

  • SL5Y

    LG SL5Y Heimkino - Schwarz

Kundenmeinungen (256) zu LG HLS36W

256 Meinungen
(Gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
159
4 Sterne
44
3 Sterne
20
2 Sterne
18
1 Stern
15
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

LG HL-S36 W

Subwoofer drahtlos

Wer im Wohnzimmer keinen Wert auf üppige Boxensets und gut sichtbare Kabel legt, sollte einen Blick zur Soundbar HLS36W von LG Electronics riskieren: Der schmalen Lautsprecherleiste steht ein Subwoofer zur Seite, der das Tonsignal drahtlos empfängt.

Der aktive Subwoofer wird mit einer Steckdose verbunden und von der Soundbar via Funk angesteuert. Laut Hersteller kann man Soundbar und Subwoofer bis zu zehn Meter weit voneinander platzieren, ohne dass es zu Verbindungsfehlern kommt. Befindet sich der Subwoofer im Bereitschaftsmodus, dann leuchtet eine rote LED-Anzeige. Beim Aufbau der Verbindung blinkt die Anzeige blau und beim Signalempfang konstant blau, wobei es einige Sekunden dauert, bis die Verbindung steht. Der aktive Subwoofer bringt es auf eine Ausgangsleistung von 140 Watt. Den Basspegel kann man mit der im Lieferumfang befindlichen Fernbedienung an die Hörumgebung beziehungsweise an die persönlichen Vorlieben anpassen. Mit der Fernbedienung aktiviert man außerdem die Soundbar, wählt die Signalquelle, verändert die Lautstärke oder schaltet das System komplett stumm. Für externe Zuspieler hält die Soundbar zwei optische Digitaleingänge und einen analogen 3,5 Millimeter-Klinkenanschluss bereit. An der Vorderseite hat LG Electronics obendrein eine USB-Schnittstelle verbaut, über die man MP3- und WMA-Titel von einem Speicherstick oder einem anderen USB-Medium abspielen kann, das mit FAT16 oder mit FAT32 formatiert wurde und auf dem sich maximal 1000 Dateien befinden. Für die Verbindung zu einem Computer ist die USB-Schnittstelle nicht ausgelegt. Die Soundbar ist einen Meter breit, acht Zentimeter hoch, fünf Zentimeter tief und lässt sich mit der im Lieferumfang befindlichen Halterung an der Wand montieren. Der drahtlose Subwoofer bringt es auf 19,6 Zentimeter in der Breite, auf eine Höhe von 39,2 und auf eine Tiefe von 31,7 Zentimetern.

Mangels Volumen sind die meisten Flachbildfernseher recht schwach auf der Brust. Wer den Klang verbessern will und eine vergleichsweise dezente Lösung sucht, hat sie im HLS36W gefunden. Die Kundenstimmen zur LG sind durchweg positiv, bei den Fachmagazinen stand die Soundbar noch nicht auf dem Prüfstand. Kostenpunkt: 248 Euro (amazon)

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu LG HLS36W

Konnektivität USB
Technik
Soundsystem 2.1-System
Dolby Digital vorhanden
DTS fehlt
Weitere Anschlüsse
Digitaler Audio-Eingang (optisch) vorhanden
Analoger Audio-Eingang vorhanden

Weiterführende Informationen zum Thema LG HLS 36 W können Sie direkt beim Hersteller unter lg.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Riegel vorschieben

Stiftung Warentest (test) 9/2011 - Soundbars Zusatzlautsprecher in Riegelform sollen den mageren Ton von Flachbildfernsehern aufpeppen. Echten Raumklang bietet kein einziger. Für einen LCD-Fernseher geben Käufer durchschnittlich gut 600 Euro aus. Lautsprecherriegel wie der Teufel kosten bis zu 750 Euro. Dabei ist er nicht einmal teuflisch gut. …weiterlesen