Leopard Apollo 14 Boy Test

(Kinderfahrrad)
Apollo 14 Boy Produktbild
  • ohne Endnote
  • 1 Test
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: Kin­der­rad
Gewicht: 10,2 kg
Felgengröße: 14 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Leopard Apollo 14 Boy

    • velojournal

    • Ausgabe: 1/2015
    • Erschienen: 01/2015
    • 7 Produkte im Test
    • Seiten: 4
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Das günstigste und schwerste Velo im Test: Gute Verstellmöglichkeiten für Sattel und Lenker. Die pfiffige Lenkeinschlag-Begrenzung verhindert das Überdrehen des Lenkers.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Datenblatt zu Leopard Apollo 14 Boy

Basismerkmale
Typ Kinderrad
Geeignet für Kinder
Gewicht 10,2 kg
Modelljahr 2015
Ausstattung
Extras
Fahrradständer fehlt
Flaschenhalteraufnahme vorhanden
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Klingel vorhanden
Lichtanlage fehlt
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Vario-Sattelstütze fehlt
Laufräder
Felgengröße 14 Zoll
Bremsen
Bremsentyp Felgenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen 20,5 cm

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Erste Liebe: Das Kindervelo velojournal 1/2015 - Aber es dürfte ein bisschen leichter sein. Und was sagen die Kinder: Max gefiel das Simpel gut, weil es eine tolle, laute Klingel hatte, Mateo mochte das Leopard nicht mehr hergeben, vielleicht, weil es mit den grünen Felgen so rassig aussieht. Schwer hat es das Mustang bei den Jungs, die wollten nicht auf ein lilafarbenes Velo sitzen. Auffallend oft hatten sich die Kinder um das Puky gestritten, ob wegen der Farben oder wegen der entspannten Sitzposition, wurde nicht klar. …weiterlesen


Golf Klasse aktiv Radfahren 6/2011 - Satte 1,8 Kilo schwerer als das Axus ist das Specialized Secteur, dies ist allerdings funktionales Mehrgewicht. Die Aluversion des Specialized Roubaix Carbon-Renners ist rein auf Komfort ausgelegt. Das trifft auch auf das Lapierre zu. Wieder ein Sonderfall ist das Focus Cayo – sein hochwertiges Rahmenset (mit Vollcarbongabel) hat deutlich mehr Potenzial als es seine Teile zulassen. Wer günstig einsteigen will um später zu tunen, der könnte mit dem Cayo glücklich werden. …weiterlesen


Und täglich grüßt Alfine aktiv Radfahren 3/2011 - Die Übersetzung passt in flachen und bergigen Gegenden. Allen Skeptikern des Riemens sei gesagt: Der funktioniert wunderbar. Das Leipziger Unternehmen „Retrovelo“ will für seine Kunden Lieblingsräder bauen. Jedes Retrovelo ist ein nach persönlichen Wünschen gefertigtes Einzelstück, welches von den Erbauern nach eigenen Angaben selbst täglich gefahren, in einem Prüfinstitut getestet und ständig weiter entwickelt wird. …weiterlesen


7 Kinderräder für Sport und Schulweg! aktiv Radfahren 4/2009 - Überragend. Komfort, komplett, cool Es gibt nichts, was das „Lotus Pro“ nicht hat – es besitzt eben die volle Komfort-Ausstattung. Das fängt an mit dem Nabendynamo, dem guten Halogenlicht und dem großen Rückstrahler. Ebenfalls völlig stressfrei ist die Shimano Nexus 7-fach-Nabenschaltung mit Rücktritt (plus 2 V-Brakes). Geschaltet wird per Drehgriff. Insgesamt ist das Rad etwas zu lang übersetzt, das hintere 20er-Ritzel kann ja gegen ein größeres getauscht werden. …weiterlesen


Zwei deutsche Sieger RennRad 3/2009 - Für beide, Kupfernagel und Walsleben, bedeutete das den Weltcup-Gesamtsieg. Geehrt wurden sie dafür allerdings nicht wie bislang üblich im Anschluss an das letzte Weltcup-Rennen, das in diesem Jahr in Mailand ausgetragen wurde. Denn die Junioren und Espoirs hatten ihre Weltcups ohnehin bereits eine Woche zuvor im berühmten Velodrom von Roubaix beendet. …weiterlesen


Sportsfreunde MountainBIKE 6/2017 - Biker, die ein komfortables Tourenbike suchen, wird diese gestreckte Sitzposition wenig begeistern. E-MTBs profitieren besonders von breiten Lenkern (ab 720 mm), da sie es ermöglichen, das Rad mit weniger Krafteinsatz zu manövrieren - im Uproc ist er nur 680 mm schmal. Schade, denn die Geometrie des hochwertig verarbeiteten Flyer-Rahmens fällt modern aus, und das kurze Heck macht das Bike zum flinken Trailbike. …weiterlesen