• Befriedigend 3,2
  • 6 Tests
0 Meinungen Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: Zen­trale
Ein­satz­ge­biet: Haus­halts­ge­räte
Mehr Daten zum Produkt

Lenovo Smart Display (8") im Test der Fachmagazine

  • „befriedigend“ (3,1)

    Platz 2 von 4

    „Hohe Lautstärke. Lauteste Box mit Display. Tonqualität befriedigend. Guter Bildschirm. Funktion für Internet- und Videotelefonie vorinstalliert. Teuerstes Gerät mit Display.“

  • „befriedigend“ (3,2)

    Platz 4 von 7

    Pro: gutes Touch-Display; schnelle Reaktionszeiten; viele Funktionen (u.a. Wetter, Kalender, Musik, Rezepte, Chat, Bilderrahmen-Funktion).
    Contra: schwache Klangqualität (kein Bass, wenige Höhen, blecherner Sound); unsensible Mikrofone; erhöhter Stromverbrauch; schwache Ausstattung (u.a. sehr wenige Anschlüsse); etwas umständliche Inbetriebnahme. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • „befriedigend“ (3,20)

    Platz 5 von 7

    Stärken: gute Touchscreen-Bedienung; üppige Funktionsvielfalt.
    Schwächen: schwache Klangqualität; wenig Ausstattungselemente. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • „gut“ (75 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    Platz 3 von 5

    „... Der 10-Watt-Lautsprecher produziert einen sehr ordentlichen, harmonischen Klang. Die 5-Megapixel-Kamera erlaubt Videochats über den Dienst Google Duo und sorgt beim Gegenüber für eine gute Bildqualität. ... Insgesamt macht das Smart Display aus China einen deutlich ausgereifteren Eindruck als das Pendant von Google ...“

  • „befriedigend“ (372 von 500 Punkten)

    Platz 3 von 5

    „Pro: 8-Zoll-HD-Display; gute Soundqualität; vielfältiges Videostreaming- und Mediatheken-Angebot; 5-Megapixel-Kamera mit mechanischer Abdeckung; Videotelefonie über Google Duo (auch im Hochformat).
    Contra: keine Kabelschnittstellen, eingeschränkte Funktionalität (Einstellungen per Touch/App).“

    • Erschienen: Juni 2019
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Optisch bewusst simpel gehalten, erinnert es an ein Tablet mit zusätzlichem 10 Watt starken Lautsprecher. Der liefert dann auch eine recht passable Klangqualität auf gutem Küchenradio-Niveau – schade fast, dass man nicht einen zweiten für eine echte Stereoausgabe spendiert hat. Mithilfe der Google-Home-App für das iPhone und iPad ist das Lenovo-Gerät erfreulich unkompliziert eingerichtet ... hervorragend als stationärer Skype- und FaceTime-Konkurrent ...“

zu Lenovo Smart Display (8")

  • LENOVO ZA3R0013DE Smart Display in Grau
  • Lenovo Smart Display 8" (20,3 cm) Smart Speaker (Bluetooth, WLAN (WiFi), 10 W,
  • Lenovo Smart Display Smart-Display LCD 8 Zoll 1280 x 800 kabellos Wi-
  • Lenovo Smart Display 8 with Google Assistant
  • Lenovo SD-8501F TAB 2GGR-DE Smart Display 8 Zoll
  • Lenovo Smart Display mit Google Assistant (8", HD IPS Display)
  • Lenovo Smart Display 8 bambus (Google Assistant)
  • Lenovo Smart Display 8 grau
  • Lenovo Smart Display mit Google Assistant 8" - weiss
  • Lenovo Smart Display 8 ZA3R0013DE grau (Digitaler Bilderrahmen)

Einschätzung unserer Autoren

Smart Display (8")

Leno­vos Ver­such, sich am Smart-​Dis­play-​Markt zu behaup­ten scheint ein vol­ler Erfolg

Stärken
  1. hochkant und waagerecht aufstellbar
  2. solider 10-W-Lautsprecher
  3. sehr einfache Einrichtung
Schwächen
  1. nur Mono-Sound
  2. kein Netflix

Als vollwertige Steuereinheit samt Touch-Display eignet sich das Lenovo Smart Display in 8 Zoll vor allem für jene, denen ein reiner smarter Lautsprecher zu simpel ist. Neben dem ansehnlichen Display befindet sich ein 10-W-Lautsprecher, der einen passablen Klang liefert, sofern Sie keinen Stereo-Sound benötigen. Denn erweitern lässt sich das System leider nicht. Sie müssen das Lenovo über die Google Home App einrichten, was kinderleicht von der Hand geht. Dank Chromecast fungiert das Display auch als separater Anzeiger für YouTube – nicht aber für Netflix. Hier fehlt nach wie vor die Einbindung ins System. Von Vorteil: Sie können das Smart Display sowohl hochkant als auch waagerecht aufstellen.

Aus unserem Magazin:

Alle Artikel

Datenblatt zu Lenovo Smart Display (8")

Typ Zentrale
Komponenten Zentrale
Einsatzgebiet Haushaltsgeräte
Sprachsteuerung vorhanden
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: ZA3R0013DE

Weiterführende Informationen zum Thema Lenovo Smart Display (8") können Sie direkt beim Hersteller unter lenovo.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

TV & Licht per Fingerzeig

video 5/2016 - Vor allem Diskussionen über mögliche Sicherheitsrisiken sorgten vom Start weg für zu viel Kritik. Verbraucher fühlten sich im Wohnzimmer von Fremden beobachtet. Die US-Firma EyeSight stößt in diese Marktlücke und geht mit Singlecue (zu deutsch: einzelner Fingerzeig) gleich einen Schritt weiter: Per Zeigefinger-Geste sollen nicht nur der Fernseher, sondern auch andere Geräte gesteuert werden. …weiterlesen

Smart Home zum Nachrüsten

E-MEDIA 1/2016 - Devolo bietet Schritt-für-Schritt-Anleitungen, mit deren Hilfe man alle Komponenten nach und nach mit der Zentrale verbindet. Das klappt problemlos. Die ferngesteuerte Steckdose kann man dann bereits via PC oder Smartphone-App ein- und ausschalten. Home Control kann aber noch mehr. Es lassen sich Regeln definieren, nach denen das System arbeitet. Zum Beispiel: Wenn der Kontakt an der Eingangstür ausgelöst wird, gehen Licht und Musikanlage im Wohnzimmer an. …weiterlesen

Clever Wohnen

PC Magazin 10/2015 - Der größte Unterschied besteht bei den Heizkörperthermostaten. Z-Wave-Regler kosten rund 70 Euro, während es 50 Euro für die Heizungssteller aus dem Hause eQ-3 sind (Homematic IP, RWE SmartHome, Qivicon). Die Gesamtkosten für eine Drei-Zimmer-Wohnung belaufen sich so auf etwa 800 bis 1.200 Euro. …weiterlesen

Schlauer heizen

connect 6/2015 - Was ihm noch fehlte, war eine smarte Steuerung für die Fußbodenheizung. Deshalb folgte er im Sommer 2014 einem Aufruf der Kollegen von Connected Home: Die suchten zusammen mit dem Hersteller Alpha EOS nach Testern für deren neues Steuerungssystem für wassergeführte Fußbodenheizungen. Nach einem ausführlichen Tester-Casting fiel die Wahl auf Florian Fiedler. Vernetzte Steuerungen, die einem das Auf- und Abdrehen der Heizung abnehmen, liegen im Trend. …weiterlesen

Vernetzte Welten

CONNECTED HOME 1/2015 - Toll ist auch der Umweltsensor für draußen: Er ermittelt Wind, Regen, Lichtstärke und Temperatur, um in Abhängigkeit davon Markisen, Rollos, Jalousien oder die Heizung zu regeln. Zudem existiert ein USB-Stick, der nach dem Z-Wave-Standard funkt. So lassen sich theoretisch Komponenten aller Hersteller einbinden, die diesen Standard unterstützen. Rademacher gibt jedoch nur die Garantie, dass der HomePilot 2 mit Geräten kommuniziert, die über Rademacher erhältlich sind. …weiterlesen

Das vernetzte Haus

Computer Bild 5/2013 - So ist meine Espressomaschine am Morgen schon nach dem Aufstehen bereit für den ersten Kaffee. Und: Ab 24 Uhr schaltet der Zwischenstecker meinen Router und meine Netzwerkfestplatte automatisch ab. Trotzdem lassen sich natürlich alle Geräte auch weiter per Hand schalten. Mit der Fernbedienung habe ich die ganze Wohnung im Griff. Per Knopfdruck steuere ich sämtliche Funktionen der Haussteuerung wie "Licht an" oder die Heizung. Damit schalte ich kurz vorm Einschlafen noch alle Geräte aus. …weiterlesen

Intelligentes Zuhause

PC-WELT 1/2013 - Ebenfalls zur Jahrtausendwende entstanden im schweizerischen Hünenberg sogenannte intelligente Wohnhäuser - inzwischen ist wie beim Berliner T-Com-Haus nicht einmal mehr deren Internet-Adresse (www.futurelife.ch) aktiv. Auch das im Jahr 2001 aus einem Ideenwettbewerb hervorgegangene "Haus der Gegenwart" in München ist Geschichte und wurde schon wieder abgerissen: nur einige von vielen Beispielen aus der Steinzeit der Heimvernetzung und -steuerung. …weiterlesen

HomeKit-Produkte aus Deutschland

MAC LIFE 10/2015 - Unter ihnen auch die ersten vier Geräte von Elgato, die der Hersteller in der Linie "Eve" vereint. Hausautomation, Smart Home, Smart Living - es gibt viele Bezeichnungen für ein und dieselbe Sache. Man möchte mehr Informationen über das eigene Heim sammeln und basierend darauf reagieren können. Noch besser: die Wohnung selbst aufgrund dieser Informationen reagieren lassen. Bei schlechter Luft im Wohnzimmer sollen sich die Fenster öffnen, aber bitte nicht, wenn es gerade stark regnet. …weiterlesen

Guter Klang? Nur ohne Bild

Stiftung Warentest 11/2020 - „Modelle mit Display sind praktisch, klingen aber eher mau. Satten Sound liefern nur drei Boxen ohne Bildschirm.“ …weiterlesen