• Gut 1,6
  • 2 Tests
  • 21 Meinungen
Gut (1,6)
2 Tests
ohne Note
21 Meinungen
Gaming-Maus: Ja
Kabelgebunden: Ja
Max. Sensor-Auflösung: 5000 dpi
Mehr Daten zum Produkt

KM-Gaming K-GM1 Grinder im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: September 2017
    • Details zum Test

    „gut“ (1,6)

    „... Der Korpus des Geräts fällt relativ bauchig und die Maustasten recht weitläufig aus, wodurch vor allem Gamer mit langen Fingern abgeholt werden. ... ein Gewichtssystem mit fünf Einstellungen gehört zum Lieferumfang. Sensorseitig kommt die K-GM1 Grinder mit einer 5.000-DPI-Optik. Diese Empfindlichkeit reicht in der Praxis vollkommen, so flink wie 12.000-DPI-High-End-Geräte ist der Nager aber natürlich nicht. ...“

    • Erschienen: März 2017
    • Details zum Test

    9 von 10 Punkten

    „Preis-Leistung“

zu KM-Gaming K-GM1 Grinder

  • KM-Gaming K-GM1 Grinder optische RGB 5.000dpi Gaming Maus USB [Avago ADNS-
  • KM-Gaming K-GM1 Grinder optische RGB 5.000dpi Gaming Maus USB [Avago ADNS-

Kundenmeinungen (21) zu KM-Gaming K-GM1 Grinder

3,6 Sterne

21 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
9 (43%)
4 Sterne
4 (19%)
3 Sterne
2 (10%)
2 Sterne
3 (14%)
1 Stern
3 (14%)

3,6 Sterne

21 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu KM-Gaming K-GM1 Grinder

Schnittstelle USB
Trackball-Maus fehlt
Typ
Ergonomische Maus fehlt
Gaming-Maus vorhanden
Standard-Maus fehlt
Kompakte Maus fehlt
Ausstattung & Funktionen
Tastenanzahl Mehr als sechs Tasten
Beleuchtetes Gehäuse vorhanden
DPI-Umschalter vorhanden
Makro-Funktion vorhanden
Konnektivität
Kabelgebunden vorhanden
Kabellos (Funk) fehlt
Sensor
Typ Optischer Sensor
Max. Sensor-Auflösung 5000 dpi

Weiterführende Informationen zum Thema KM-Gaming K-GM1 Grinder können Sie direkt beim Hersteller unter km-gaming.shop finden.

Weitere Tests & Produktwissen

„Knopf-an-Knopf-Rennen“ - Mäuse

Computer Bild Spiele 4/2009 - Warum der zusätzliche Ballast? Weil es den„einheitlichen Idealspieler“ nicht gibt. Der Eine kann mit einer schweren Maus präziser steuern, der Andere mit einer leichten. Gutes Englisch: Den mit Abstand besten Maustreiber liefert Roccat mit seiner „Kone“. Alle Mausfunktionen lassen sich Ihren Wünschen anpassen. Einziges Manko sind die englischen Menüs. …weiterlesen

Eingabegeräte (1)

MAC LIFE 11/2005 - Nicht unbedingt in Verbindung mit dem System „Xerox Star“, für das sie 1981 zum ersten Mal kommerziell verwendet wurde, doch später in den Lisa- und Macintosh-Rechnern des allseits bekannten kalifornischen Computerherstellers, der diese neue Maustechnik lizenzierte. …weiterlesen

Der Kabel-Guide: Peripherie & Netzwerk

com! professional 4/2012 - Solche Kabel sind dann für den Anschluss von USB-2.0-Geräten an einen Rechner vorgesehen. Kabel für USB 3.0, ebenfalls zwei Meter lang, kosten rund 6 bis 7 Euro. Günstigere Kabel zum Preis von etwa 2 Euro sind meist schlecht verarbeitet, mechanisch wenig belastbar und halten nicht besonders lange. Teurere Kabel sind in der Regel speziell geschirmt oder haben vergoldete Kontakte. Der daraus vielleicht gewonnene Vorteil ist technisch zwar mess-, in der Praxis aber nicht feststellbar. …weiterlesen