ohne Endnote

Tests (3)

o.ohne Note

Keine Meinungen

Produktdaten:
Typ: Sport­wa­gen
Heckantrieb: Ja
Manuelle Schaltung: Ja
Karosserie: Coupé
Schaltung erhältlich mit: Halb­au­to­ma­tik
Mehr Daten zum Produkt

Koenigsegg CC [00] im Test der Fachmagazine

    • Auto Bild sportscars

    • Ausgabe: 4/2013
    • Erschienen: 03/2013
    • 2 Produkte im Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: CC8S 6-Gang sequenziell (488 kW) [00]

    „... Der Motor hängt extrem direkt am Gas, weiches Anfahren erweist sich als schwierig. Einen gewissen Fahrkomfort gibt es zwar, doch das Ansprechverhalten der Lenkung erfordert Eingewöhnung: Sie offenbart eine extrem hohe Sensibilität, bei hohen Geschwindigkeiten lässt sich das Fahrzeug schlecht beherrschen. ...“  Mehr Details

    • Auto Bild sportscars

    • Ausgabe: 8/2010
    • Erschienen: 07/2010
    • Seiten: 5

    ohne Endnote

    Getestet wurde: CCXR 4.7 6-Gang manuell (749 kW) [00]

    „Es sagt sich so leicht: ‚Man wird in den Sitz gepresst ...‘ Aber noch nie hat es so gestimmt wie im CCXR - einem der stärksten Autos überhaupt. Der Sportler ist trotz Ethanolantrieb zwar weder ‚grün‘ noch perfekt, aber ein Erlebnis. Das viel zu wenigen Menschen vorbehalten bleibt.“  Mehr Details

    • Auto Bild sportscars

    • Ausgabe: 9/2008
    • Erschienen: 08/2008
    • 2 Produkte im Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: CCX (593 kW)

    „... die gigantische Beschleunigung des Veyron fährt der Koenigsegg nicht auf, viel fehlt ihm aber nicht. Dazu reagiert die mustergültig ausbalancierte Lenkung höchst sensibel, der Schwede schwingt sich leichfüßig durch Kurven und federt dazu annehmbar. ...“  Mehr Details

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Koenigsegg CC [00]

Typ Sportwagen
Verfügbare Antriebe Benzin
Antriebsprinzip Benzin
Allradantrieb fehlt
Frontantrieb fehlt
Heckantrieb vorhanden
Karosserie Coupé
Hubraum 4700 cm³

Weiterführende Informationen zum Thema Koenigsegg CC [00] können Sie direkt beim Hersteller unter koenigsegg.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Zärtliche Limousinen

MOTORVISION - Das Magazin für automobile Faszination 1/2013 - Ein Autofahrerleben kann so entspannend sein, wenn man in einem BMW M5 oder einem Jaguar XFR unterwegs ist. Diese Potenz-Protze können aber auch anders: Mit zusammengerechnet 1.070 PS und 1.305 Nm kommt auch die Hardcore-Fraktion auf ihre Kosten. Doch welche Sportlimousine ist das sinnlichere Vergnügen? Genau das finden wir im schweißtreibenden Selbstversuch heraus.Testumfeld:Motorvision überprüfte zwei Autos und vergab folgende Bewertungen: 40 und 41 von jeweils 50 Punkten. Als Testkriterien dienten Längs- und Querverhalten sowie Alltag, Geld und wahre Werte. …weiterlesen

Hybrid im neuen Kleid

auto-ILLUSTRIERTE 11/2013 - Doch wird auf der Landstrasse oder Autobahn die volle Leistung mit 223 System-PS verlangt, fällt das Hochdrehen des Benziners auf. Schuld daran ist das stufenlose CVT-Getriebe. Dank Hybridantrieb und CVT erreicht der Lexus 300h einen Normverbrauch von 4,7 Litern. In der Praxis sind es zwei Liter mehr, die ai-Runde ergab ebenfalls fast einen Liter mehr. Der Hybridantrieb realisiert bekanntlich nur auf städtischen Kurzstrecken Sparvorteile. …weiterlesen

Koreanisches Doppelherz

auto-ILLUSTRIERTE 6/2013 - Der zwischen Benziner und 6-Gang-Automaten angebrachte Elektromotor ist beim Anfahren auf sich allein gestellt. Schon nach wenigen Metern schaltet sich aber der von einer hydraulischen Kupplung getrennte 2,0-Liter-Benziner dazu. Die Systemleistung von 190 PS sorgt für zügiges Vorankommen. Auf flachen Autobahnetappen oder in der Stadt koppelt sich der Benziner unauffällig ab, um das Sparpotenzial des Hybridantriebs zu nutzen. …weiterlesen

Koenig für einen Tag

Auto Bild sportscars 8/2010 - Es geht aber auch noch teurer: Für die auf sechs Exemplare limitierten CCXR-Edition-Autos, die sich hauptsächlich durch rotes Leder und Sichtkarbon vom „normalen“ CCXR unterscheiden, sind noch einmal 500 000 Euro mehr hinzublättern. Die nächsten Koenigsegg sollen keine Schwachstellen mehr aufweisen: einstellbares Fahrwerk, Paddelshiftschaltung und elektronisches Differenzial sind bereits jetzt nachträglich bestellbar. …weiterlesen

Zwei Audi Q5 Diesel treten nach der Veredelung gegeneinander an

Rund 47.000 Euro muss man für den Audi Q5 3.0 TDI in der Basisversion hinblättern, bevor man ihn zur zur Edelschmiede weitergibt. Die Tester der Zeitschrift „Auto Bild Sportscars“ bekamen eines der Modelle von ABT und ein anderes vom österreichischen Tuner MS Design zum Testen. So ist man bei den Österreichern mit rund 14.500 Euro inklusive Leistungssteigerung auf 300 PS schon fertig ausgestattet. Beim Traditionstuner ABT wird es hingegen richtig teuer und 22.200 Euro später ist der aufgepeppte Q5 Diesel fertig.

VW Polo V behauptet souverän Spitzenposition

Der neue VW Polo V 1.6 TDI ist auch 34 Jahre nach seiner ersten Vorstellung der beste Kleinwagen. So lautet das Ergebnis eines großen Vergleichstests, den die „Auto Zeitung“ mit insgesamt fünf aktuellen Modellen durchgeführt hatte. Der Wolfsburger konnte seine angestammte Spitzenposition der letzten Jahre souverän behaupten und verwies den Ford Fiesta 1.6 TDCI sowie den Skoda Fabia 1.4 TDI klar auf die Plätze zwei und drei.

Opel Insignia Sports Tourer unterlieg VW Passat Variant

Der neue Opel Insignia Sports Tourer 1.6 Turbo Edition konnte sich gegen seinen härtesten Widersacher, den Lieblings-Kombi der Deutschen Volkswagen Passat Variant 2.0 TSI Comfortline, bei einem Test der Zeitschrift „Auto Bild“ nicht durchsetzen. Der Passat entschied alle Einzelwertungen klar für sich. Auf dem dritten Platz landete der Renault Laguna Grandtour GT 2.0 16V Turbo, dem es im Vergleich zu den Mitkonkurrenten an Komfort mangelte.

Doppelt knallt besser

Auto Bild sportscars 4/2013 - Konzentriert verabreicht, verursacht dieses Schweden-Duo Schwindelgefühle, Sprachlosigkeit und ein ominöses Kribbeln im Bauch. Unterm Strich fühlt sich das aber trotzdem unheimlich gut an.Testumfeld:Es wurden zwei Autos miteinander verglichen, jedoch nicht abschließend benotet. …weiterlesen