Sehr gut (1,5)
2 Tests
ohne Note
2 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Gra­fik­spei­cher: 8 GB
Spei­cher­typ: GDDR6
Boost-​Takt: 1725 MHz
Max. Strom­ver­brauch / TDP: 220 W
Bau­form: 3 Slots
Küh­lung: Aktiv
Mehr Daten zum Produkt

KFA2 GeForce RTX 3070 SG (1-Click OC) im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    9 Produkte im Test

    „Plus: vierter Lüfter beiliegend; Lastspitzen recht gering.
    Neutral: nur ein Achtpol-Anschluss.
    Minus: -.“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    9 von 10 Punkten

    Pro: ordentliche Verarbeitung; sehr gute Performance; Anschlussvielfalt; überzeugende Kühlung; Übertaktungsmöglichkeiten; intuitive Software; Beleuchtungseffekte.
    Contra: Lüftergeräusche unter Last; schlechte Verfügbarkeit. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Kundenmeinungen (2) zu KFA2 GeForce RTX 3070 SG (1-Click OC)

3,4 Sterne

2 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
1 (50%)
4 Sterne
1 (50%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
1 (50%)
1 Stern
1 (50%)

3,4 Sterne

2 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

GeForce RTX 3070 SG (1-Click OC)

Lan­ger Lulatsch mit Top-​Per­for­mance in QHD

Stärken
  1. tadellose Performance in QHD und Spielraum für 4K
  2. leise unter Last
  3. niedrige Temperaturen
  4. großzügiger Lieferumfang mit Zusatzlüfter und RGB-Stütze
Schwächen
  1. extrem lang
  2. nur 8 GB Grafikspeicher

Die RTX 3070 ist im November 2020 noch die "kleinste" Grafikkarte im neuen Nvidia-RTX-3000er-Lineup. Klein heißt aber nicht langsam: Die 3070 nimmt es sogar mit der ehemals sündhaft teuren RTX 2080 Ti aus der Vorgängergeneration auf. Trotzdem ist die 3070 eher ein toller Partner für QHD-Monitore als für 4K. Zwar laufen aktuelle Games mit ihr auch in 4K flüssig, aber der knappe Grafikspeicher kann bereits heute bei besonders anspruchsvollen Titeln zum Flaschenhals werden. In QHD wuppt die Karte aber wirklich alles, was man ihr vorwirft, mit Links. KFA2 verpasst ihrer Version der 3070 einen gewaltigen Triple-Slot-Kühler, der mit einer Baulänge von über 32 cm die ATX-Spezifikation deutlich sprengt. Sie sollten vor der Kaufentscheidung also sicherstellen, dass Ihr Gehäuse genug Platz für das Monster bietet. Dass es ein schwerer Brocken ist, scheint dem Hersteller bewusst zu sein. Deshalb legt KFA2 dem Gerät eine Stütze bei, die am nebenstehenden PCI-Karten-Slot befestigt werden kann. Darüber hinaus liegt im Karton ein Zusatzlüfter, der auf der Kartenrückseite einfach angeclippt werden kann. Wirklich notwendig ist das nicht, da der große Kühler bereits ohne den Assistenzlüfter mit niedrigen Temperaturen bei gleichzeitig niedriger Lautstärke arbeitet. Die Mehrleistung der werksseitigen Übertaktung bewegt sich im einstelligen Prozentbereich gegenüber den RTX-3070-Basisspezifikationen. In der Praxis ist das kaum spürbar.

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Grafikkarten

Datenblatt zu KFA2 GeForce RTX 3070 SG (1-Click OC)

DirectX-Unterstützung 12,2
Klassifizierung
Serie Nvidia Nvidia RTX 3070
Typ PCI-Express 4.0
Leistung
Speicher
Grafikspeicher 8 GB
Speicheranbindung 256 Bit
Speichertyp GDDR6
Chipsatz
Basistakt 1500 MHz
Boost-Takt 1725 MHz
Stromverbrauch
Empfohlenes Netzteil 650 W
Max. Stromverbrauch / TDP 220 W
Stromanschluss 1x 8-Pin
Bauform & Kühlung
Schnittstellen 1x HDMI 2.1, 3x DisplayPort 1.4a
Bauform 3 Slots
Kühlung Aktiv
Abmessungen / B x T x H 329 x 130 x 61 mm
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 37NSL6MD1GNK

Weitere Tests und Produktwissen

6 x R9 285 & Alternativen

PC Games Hardware - Das Eigendesign protzt mit einer dicht besiedelten, überbreiten Platine: Die Ingenieure nutzen den Platz in Richtung Gehäusewand effektiv (10,5 anstelle von 10,0 cm). Der maßgeschneiderte Kühler bedeckt nicht nur den Grafikchip, sondern auch die Spannungsversorgung sowie den Speicher und wird von einem einzelnen 85-mm-Axiallüfter versorgt. So durchdacht das Design wirkt, in beim Spielen wird die Karte mit maximal 3,4 Sone relativ laut. …weiterlesen

R9 290X: Kraft-Quintett

PC Games Hardware - Mit 1.040/2.600 MHz (+4/4 %) für Kern und Speicher gehört die Tri-X zu den schnellsten 290X-Modellen, knapp hinter Asus' Direct CU II und Powercolors LCS. Dank starker Kühlung kann unser Testmuster seinen Boost in fast allen herangezogenen Spielen aufrechterhalten, einzig in Anno 2070, das so manche Grafikkarte zum Drosseln zwingt, schwankt der Takt nach zehn Minuten unter Volllast zwischen 1.020 und 1.030 MHz (siehe Verlauf links). …weiterlesen

General-Purpose-Grafik

PC Games Hardware - Spätestens mit Mirror's Edge wird GPU-Physx den meisten Spielern zu einem Begriff - denn mit hoher Effektdichte (etwa splitterndem Glas) liefern nur Karten wie die Geforce 8800 GT oder besser genügend Fps, Radeon-Besitzer aber schauen in die Röhre. …weiterlesen

Giganten-Duell

PC Games Hardware - Sowohl die GPU als auch der Speicher werden ausschließlich hierdurch gespeist, während sich der Speicher beim Referenzdesign die Leitungen des PCI-Express mit dem PLL teilen muss. Evga Geforce GTX 780 Classified: Hochleistungsdesign in Theorie und Praxis - mit allen Vor- und Nach- teilen. Evgas Classified-Serie (zu deutsch "geheim") genießt unter Extrem-Übertaktern einen ähnlichen Ruf wie das MSI-Pendant. …weiterlesen

Grafikkarten-Marketing

PC Games Hardware - Alternate.de sprang in die Bresche. Fast wirkt es so, als hätten die Grafikkartenhersteller selbst ein schlechtes Gewissen, denn unsere Anfrage nach entsprechenden Testmustern blieb erfolglos. Der Online-Versand Alternate half aus und versorgte uns mit je zwei Testmustern von Nvidias Geforce GT 640 und AMDs Radeon HD 7750 - einzelne Hersteller prangern wir hier nicht an, da ähnliche Modelle überall im Programm sind. …weiterlesen

Multi-LCD: Optimiert!

PC Games Hardware - Abhängig von der Rahmenbreite erhöht sich die neu erstellte Gruppenauflösung um ein paar Hundert Bildpunkte. Bei unserem Testaufbau mit einem Benq XL2410T und zwei XL2420T entsteht so die Auflösung 3.500 x 1.920 anstelle von 3.240 x 1.920, was der Grafikkarte rund acht Prozent mehr Arbeit aufhalst. Das Ergebnis mag ästhetisch wertvoll sein, bringt aber auch Nachteile: Objekte - wie Feinde -, die sich hinter den Rahmenpixeln befinden, sind für Sie unsichtbar. Vorsicht, Watt-Falle! …weiterlesen

Passive Grafikkarten

PC Games Hardware - Passive Grafikkarten Verglichen mit den Standardmodellen haben Sie bei passiven Karten deutlich weniger Auswahl. Je leistungsfähiger die Pixelbeschleuniger sein sollen, desto begrenzter wird das Feld der Anbieter. Kaum spieletaugliche Einsteigerversionen ohne eigenen Lüfter gibt es noch zuhauf, doch High-End-Geräte sucht man als passionierter Zocker meist vergebens. Das zurzeit höchste der Gefühle ist eine Radeon HD 6850, in Sachen Geforce müssen Sie sich mit einer GTS 450 zufriedengeben. …weiterlesen

Treiberjagd

Computer Bild Spiele - ATI OVERDRIVE Mit ATI Overdrive können Sie bei Bedarf Ihre Grafikkarte übertakten. Wichtig: Wenn Sie die Grafikkarte außerhalb ihrer Spezifikationen betreiben, verlieren Sie Ihre Garantieansprüche. Zudem erhitzt sich die Karte bei Übertaktung deutlich und verbraucht mehr Strom. Ein gut gekühltes Gehäuse sowie ein Netzteil mit Leistungsreserven sind Pflicht. Um in das Overdrive-Menü zu gelangen, klicken Sie oben links auf Graphics und dann auf ATI Overdrive. …weiterlesen

Günstige Spielmacher

PC Games Hardware - Oft ist weniger mehr: Die GTS 450 FPB nutzt weder ein außergewöhnliches Kühldesign noch eine Custom-Platine - Referenzkost ist angesagt. Das Akronym FPB steht für "Free Performance Boost", genauer gesagt für die fünfprozentige Übertaktung des Grafikchips. Damit reicht die GTS 450 zwar immer noch nicht an die HD 6770/5770 heran, glänzt jedoch mit dem besseren AF sowie der Option auf GPU-Physikbeschleunigung (Physx). …weiterlesen

Stufenfrei

PC Magazin - Wie viele Asus-Karten bringt die ENGTX295 zwar die Übertaktungs-Software Gamer OSD mit. Ansonsten sieht es düster aus – von Asus-typischen Dreingaben wie Spielen, Mouse-Pads oder gar einer CD/DVD-Tasche findet sich nichts im Paket. Was die Hardware angeht, richtet sich Asus streng nach dem Referenz-Design. Eine sehr gute Karte, jedoch etwas teuer wenn man bedenkt, dass es sich um einen älteren Grafikchip handelt, der die gute Leistung aus einer werksseitigen Übertaktung bezieht. …weiterlesen

Die besten Tipps zu Grafikkarten

PCgo - Diese werden meist monatlich aktualisiert und beheben bekannte Probleme mit Anwendungen und Spielen. Unter www.nvidia.de/page/ drivers.html bekommen Sie den Treiber einer GeForce-Karte und unter http://support.amd.com/de die für eine Radeon-Karte nötige Catalyst-Software. Erscheint eine neue Treiberversion, können Sie diese - im Gegensatz zu früher - über den alten Treiber installieren. So bleiben auch Ihre Einstellungen und Profile erhalten. …weiterlesen