Boston Beltdrive (Modell 2015) Produktbild
  • Sehr gut 1,0
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,0)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Urban Bike
Gewicht: 16,7 kg
Felgengröße: 27,5 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Kettler Boston Beltdrive (Modell 2015) im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“

    Preis/Leistung: 4 von 5 Punkten, „Allround-Tipp“

    Platz 2 von 7

    „Plus: top Fahreigenschaften; sehr wartungsarm; Schaltung, Riemenantrieb; coole Optik.
    Minus: Schutzbleche, keine Flaschenhalterösen.“

Einschätzung unserer Autoren

Boston Beltdrive (Modell 2015)

Kleine City-​Wucht mit war­tungs­ar­mem Rie­men­an­trieb

Mit 17 Kilogramm fällt das Boston Beltdrive von Kettler eher in die Kategorie der wuchtigeren City-Vertreter. Und sicher wird man etwas Mühe haben, das Rad morgens aus dem Keller zu tragen. Vom Merkzettel muss es aber noch lange nicht verschwinden, denn die Vergleiche der Magazine deuten darauf hin, dass Käufer im Gegenzug nicht nur mit einem komfortablen Fahrgefühl belohnt werden, sondern auch mit einer unkomplizierten Handhabung im Hinblick auf die Wartung.

Highlight: Riemen statt Kette

„Leicht, leise und sauber“, so beschreibt Kettler den Antrieb des urbanen Monsters. Statt einer Kette findet sich ein Riemen mit Carbonfaserverstärkung. Weiter geht es mit der NuVinci N 360-Nabenschaltung, zu deren Hauptmerkmalen ein stufenloser Übersetzungsbereich gehört. Zudem präsentierte sie sich im Check als besonders geräusch- und wartungsarm, wie das Magazin „Aktiv Radfahren“ bescheinigt (Ausgabe 5/2014). Die Laufräder kommen in 27,5-Zoll-Größe, die als Kompromiss zwischen Wendigkeit und Laufruhe angesehen werden kann.

Auch als Pedelec erhältlich

Fahrräder mit Elektrounterstützung erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Auch Kettler hat das erkannt und schickt das Modell auch als Pedelec-Variante mit Panasonic-Mittelmotor in 250-Watt-Ausführung auf die Strecke („Boston E Beltdrive“).

Aus unserem Magazin:

Alle Artikel

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Kettler Boston Beltdrive (Modell 2015)

Ausstattung
  • Lichtanlage
  • Schutzblech
Federung Keine Federung
Basismerkmale
Typ Urban Bike
Geeignet für Herren
Gewicht 16,7 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 113 kg
Modelljahr 2015
Ausstattung
Extras
Fahrradständer fehlt
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger fehlt
Klingel fehlt
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Vario-Sattelstütze fehlt
Laufräder
Felgengröße 27,5 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Nabenschaltung
Schaltgruppe NuVinci N360
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen 45, 50, 55 cm

Weiterführende Informationen zum Thema Kettler Boston Beltdrive (Modell 2015) können Sie direkt beim Hersteller unter kettler-alu-rad.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Stadt-Flitzer

aktiv Radfahren 1-2/2015 - Die beeindruckend extralange Entfaltung verspricht Tempo und gutes Klettern. Das Editor ist lebendig und souverän, bremst überragend, bietet Komfort durch Sitzposition und Reifenvolumen. Wow, was für ein lässiges Bike! Das werden Passanten denken, wenn Sie damit durch die Stadt schwingen. Ja, das Boston ist ein echter Hingucker dank Ultra-Breitreifen in 27,5 Zoll. Der Trend aus der MTB-Welt verbindet beste Agilität und Rollverhalten. Das hohe Luftvolumen macht Federgabeln vielfach unnötig. …weiterlesen

Familien Ausflug

bikesport E-MTB 1-2/2010 - Also legen wir erst mal eine Cappuccino-Pause unten im Ort ein. Dann gondeln wir zur Mittelstation des Carosello 3000. Per Bike geht es weiter zur Baitel dal Canton. Nachdem wir ein Schneefeld gequert haben, liegt sie vor uns: eine ganz kleine Hütte, mit Schlafmöglichkeiten für drei bis vier Personen, einem Holzofen, Decken, Geschirr und etwas Proviant von unseren Vorgängern. Ideal, um seine Batterien aufzuladen. Wir sind ganz alleine. Was für ein Glück! …weiterlesen

Mehr Weg

MountainBIKE 7/2015 - Um besser steile Berge hochzukommen, verbaut GT optional ein großes 42er-Ritzel von E*thirteen. Das hilft, allerdings ist dessen Alu so weich, dass die Kette hakelt. Auch Marin bewirbt sein teures Attack als Enduro-Maschine. Der Ansatz ist aber ein anderer: Man merkt dem US-Bike die Herkunft an, denn sowohl Ausstattung als auch Charakter sind stark vom nordamerikanischen "Trailbike" geprägt. Beispiel gefällig? "Nur" 150 mm Weg federn am Heck. …weiterlesen