Sehr gut (1,2)
2 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: D/A-​Wand­ler
Ein­gänge: XLR, Digi­tal Audio (koaxial), USB, Cinch, Digi­tal Audio (optisch)
Aus­gänge: Kopf­hö­rer, XLR, Cinch
Mehr Daten zum Produkt

Keces S3 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Februar 2018
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „‚Bei Hightech-Geräten wie dem Keces S3 habe ich immer Probleme, von Klang zu sprechen. ... der S3 macht mir vielmehr die Eigenarten der gehörten Aufnahmen deutlich oder vermittelt mir die Charakteristika der Kopfhörer, die ich an ihn anschließe. Vielleicht kann man ... den Keces S3 am besten daran messen, welche Aufnahmen oder welche Kopfhörer man mit ihnen ausreizen kann. Und da kommt man mit dem S3 verdammt weit.‘“

    • Erschienen: Oktober 2017
    • Details zum Test

    1,2; Spitzenklasse

    Preis/Leistung: „exzellent“

    „Bei den Talenten in Sachen Klang und Ausstattung dürfte KECES mit dem S3 schnell den Sprung nach ganz oben im HiFi-Regal schaffen.“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Keces S3

Typ D/A-Wandler
Eingänge
  • Digital Audio (optisch)
  • Digital Audio (koaxial)
  • USB
  • Cinch
  • XLR
Ausgänge
  • Cinch
  • XLR
  • Kopfhörer
Tonformate PCM (16-32Bit bis 384kHz) / DSD64 / DSD128 / DSD256
Abmessungen 300 x 220 x 66 mm
Gewicht 4 kg

Weiterführende Informationen zum Thema Keces S3 können Sie direkt beim Hersteller unter kecesaudio.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Systemerweiterung

ear in 1/2018 - Und das, obwohl die Keces-Netzteile so solide gebaut und in schön gestaltete Gehäuse verpackt sind, dass sie durchaus Komponenten-Status anmelden. Auf jeden Fall wollten die Menschen hinter Keces offensichtlich mit ihren Produkten auch mal oben ins HiFi-Rack. Hinreichend Know-how dürfte man bei der Beschäftigung mit den Komponenten anderer Hersteller, für die man Stromversorgungen entwickelt hat, gesammelt haben. …weiterlesen

Mittendrin ...

HiFi einsnull 1/2012 (Februar/März) - Und auch wenn ich teilweise nicht schlecht gestaunt habe, was man mit einigen Zubehörteilen aus dem Klang seiner Anlage machen kann, stand an diesem Tag das erste "richtige" HiFi-Produkt seit Langem im Fokus. Erste Annäherung Der DAC1 ist sofort als echtes Phonosophie-Gerät zu identifizieren. Wie alle anderen Geräte der Marke auch steckt er in einem schwarzen, an den Ecken sanft abgerundeten Gehäuse mit dezenter roter Beleuchtung hinter den Anzeigeinstrumenten. …weiterlesen

Very british, indeed!

HIFI-STARS Nr. 29 (Dezember 2015-Februar 2016) - Selbst die recht oft eingesetzten Crash-Becken zum Ende des Stückes wirken nicht verwaschen. Viel Überblick für den "einfachsten" Digitaleingang der kleinen Wandlervorstufe aus Great Britain. Ich bleibe bei Glen Hansard, komme jetzt aber quellenseitig aus meinem Audiolab-Laufwerk über den koaxialen SPDIF-Eingang in den Majestic DAC. Verkabelt sind beide Geräte mit dem 75-Ohm-Digitalkabel von Graham Slee. Was ist denn das? Das ist auf einmal eine noch ganz andere Liga! …weiterlesen

Bleibende Eindrücke

AUDIO 6/2012 - Mit der Vorstellung der "Black Box" war der erste externe D/A-Wandler geboren - und stellte eine bedeutsame Weiterentwicklung des digitalen Klanges dar. Dieses Erbe tritt nun der FMJ D 33 an und untermauert seinen hohen Anspruch allein schon nach der ersten Betrachtung. Säuberlich aufgeräumt ist nicht nur die massive Frontplatte, die zwar kein Display vorzuweisen weiß, aber dafür ihre Linsenknöpfe ähnlich fein aufreiht wie die Grenadier Guards ihre acht Knöpfe über dem Uniformgürtel. …weiterlesen