JOB53100X Produktbild
Gut (2,3)
1 Test
ohne Note
2 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...

Juno Electrolux JOB53100X im Test der Fachmagazine

  • „gut“ (2,3)

    Platz 3 von 16

    Egal, welche Temperaturen im Backraum herrschen, außen bleibt die Tür kühl. Die Programme funktionieren allesamt gut. Leider braucht die Röhre eine Weile zum Aufheizen und ein extra Reinigungsprogramm ist auch nicht vorhanden. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Benachrichtigung bei neuen Tests zu Juno Electrolux JOB53100X

Kundenmeinungen (2) zu Juno Electrolux JOB53100X

4,5 Sterne

2 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
1 (50%)
4 Sterne
1 (50%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

4,5 Sterne

2 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Gleich­mä­ßige Hitze im gan­zen Gar­raum

Bei Backöfen vertrauen viele Anwender nur auf die großen Namen wie AEG, Bosch, Neff oder Siemens. Doch auch abseits dieser bekannten Marken lohnt es sich, den Blick schweifen zu lassen. Der Juno JOB53100X beispielsweise erhält bei der Kundschaft ausgesprochen gute Noten – und ist mit seinen rund 500 Euro erheblich preiswerter zu haben als die angesprochenen Topgeräte der großen Namen. Im Gegenzug gibt es zwar eine etwas einfachere Ausstattung, aber trotzdem hervorragende Backergebnisse.

Ringheizkörper sorgt für schnelles Aufheizen

Denn auch hinter dem Juno-Backofen versteckt sich de facto ein Markengerät, denn die Technik stammt von dem schwedischen Konzern Electrolux. Wesentliches Merkmal des JOB53100X ist das Heißluftsystem, welches dank eines durchströmten Ringheizkörpers unmittelbar heiße Luft ins Innere bläst. Daher wird die Wärme im Garraum besonders schnell verteilt, ein Vorheizen wird nahezu überflüssig. Ferner erfolgt eine besonders gleichmäßige Verteilung der Hitze – es kann auf allen Ebenen bei der gleichen Temperatur gebacken werden.

Auf allen Ebenen die gleiche Temperatur

Ein mühsames Umschichten der einzelnen Speisen ist damit überflüssig. So kann beispielsweise auf zwei Ebenen Pizza zubereitet werden, ohne dass man die Bleche immer wieder rotieren lassen muss, was letzten Endes immer auch einen enormen Energieverlust bedeutet. Dies bestätigen auch die Nutzer des Ofens: Er stelle auf allen Ebenen die gleiche Temperatur ein, sorge für knusprig-braune Oberflächen und bleibe trotz allem außen angenehm kühl. Zumindest könne man die Glasfront der Tür mühelos berühren, ohne sich zu verbrennen.

Integrierte Uhr und Pizzafunktion

Ferner betonen viele Nutzer den leichten Einbau des Gerätes sowie die ebenso leichte Bedienung des Ofen. Der Juno JOB53100X biete zwar nur die Standardfunktionen, sei aber gerade deshalb für viele Freunde „klassischer Öfen“ empfehlenswert. Eine integrierte Eieruhr gebe es immerhin, die sogar eine Ein- und Abschaltfunktion umfasse. Und für die Liebhaber der italienischen Pizza gibt es auch eine Pizzastufe, bei der das Leibgericht vieler Deutscher besonders knusprig gelingen soll. Es muss also beileibe kein Gerät für 800 bis 1.000 Euro sein, wenn schlicht ein normaler Backofen gesucht wird...

von Janko

Aus unserem Magazin

Datenblatt zu Juno Electrolux JOB53100X

Abmessungen / B x T x H 595 x 567 x 594 mm
Bauart Einbaugerät

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: