Iveco Daily 35S21 Hi-Matic (150 kW) [14] im Test

(Kleintransporter)
  • Gut 1,7
  • 1 Test
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: Klein­trans­por­ter
Heckantrieb: Ja
Automatik: Ja
Schadstoffklasse: Euro 5
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Iveco Daily 35S21 Hi-Matic (150 kW) [14]

    • Reisemobil International

    • Ausgabe: 1/2016
    • Erschienen: 12/2015
    • Produkt: Platz 1 von 4
    • Seiten: 8

    8,2 von 10 Punkten

    „Plus: gute Motorisierung; sehr gute Wandlerautomatik; agiles Fahrverhalten; präzise Lenkung; hohe Tonnagen möglich.
    Minus: im Extremfall Neigung zum Übersteuern; Fahrzeug relativ schwer; hohes, wuchtiges Armaturenbrett.“  Mehr Details

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Iveco Daily 35S21 Hi-Matic (150 kW) [14]

Typ Kleintransporter
Antriebsprinzip Dieselmotor
Allradantrieb fehlt
Frontantrieb fehlt
Heckantrieb vorhanden
Leistung in PS 205
Manuelle Schaltung fehlt
Automatik vorhanden
Schadstoffklasse Euro 5
Hubraum 2998 cm³
Leistung in kW 150

Weiterführende Informationen zum Thema Iveco Daily 35S21 Hi-Matic (150 kW) [14] können Sie direkt beim Hersteller unter iveco.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Vollwertiger Engländer

SUV Magazin 1/2017 - Leichtfüßig will die zweite Generation des Countryman sein - soweit das ein 1,5 Tonnen schweres SUV eben sein kann. Die Lenkung ist gefühlvoll, die Automatik schnell. Auch das Fahrwerk macht Lust auf die Kurvenhatz: Es ist straff abgestimmt, kann die Wank bewegungen auf ein Minimum redu zieren. Der zuschaltende Allrad macht seine Aufgabe gut, schickt bei Schlupf unmittelbar Kraft an die Hinterachse. Selbst der Klang des Cooper S gefällt: Dumpf tönt der Benziner aus dem zweiflutigen Auspuff. …weiterlesen

Qual der Basis-Wahl

Reisemobil International 1/2016 - Und: Mercedes bietet den nach unseren früheren Tests sehr gut funktionierenden Seitenwindassistenten an - ein klares Sicherheitsplus, das keiner der Wettbewerber bietet. Iveco hat den robusten Lastesel Daily 2014 grundlegend überarbeitet und dabei massiv an dessen Strukturen gefeilt. Neben moderner Front bekam der Daily - bei den Reisemobilen mit seinem Leiterrahmen vor allem in schweren Varianten bis 7,5 Tonnen zu Hause - eine tiefere Sitzposition und höhere Frontscheibe spendiert. …weiterlesen

Zweitürig mit Doppelklinge

Automobil Revue 17/2014 - Es schöpft aus 2996 cm3 Hubraum von 5250 bis 6000/min 245 kW, viel schöner klingt aber die PS-Zahl: 333. Das tönt genauso rund, wie es sich anfühlt. Besonders deshalb, weil das grosszügige Drehmoment von 480 Nm wirklich bereits ab 1600/min verfügbar ist. Elastizität ist somit fast immer vorhanden. Gepaart mit dem 7-Stufen-Automat, welcher eine herrlich zum Motor passende Charakteristik hat, fährt sich das Auto sowohl gemütlich wie auch sportlich jeweils angenehm. …weiterlesen

Länderspiel

promobil 2/2013 - Sie hat vorgehängte Fenster, die Aufbaubeplankung besteht aus GfK. Serienmäßig spendiert Rapido ein großes Fenster in der Haube über den Vordersitzen. Die seitlichen Sitze sind kleiner als im Hymer. Viel Licht ins Dunkel bringt die Beleuchtung im Rapido nicht. Mehr und hellere Lampen wä ren besser. Gasdruckfedern dämpfen die Hängeschrankklappen des soliden Rapido Mobiliars. Der Kleiderschrank über dem Fußende des Betts ist sowohl klein als auch unpraktisch geschnitten. …weiterlesen

Notizen aus dem Fuhrpark

auto-ILLUSTRIERTE 12/2010 - Jetzt nur keine Zeit verlieren, schliesslich hatte sie bereits anstrengende 3500 Kilometer auf der Uhr, die eine neue Kupplung nötig machten. Da hat jemand unsere Italienerin ganz schön hart getreten. Zur Eingangsmessung ging es zu den Sportec-Jungs auf den Motorenprüfstand. Der bescheinigte unserem Exemplar, dass es mit 237 PS und 340 Nm im Vollbesitz seiner Kräfte ist. Auch Beschleunigungs-, Elastizitäts- und Bremsmessungen absolvierte die Giulietta ohne rumzuzicken. …weiterlesen

4x4 auf dem Vormarsch

auto-ILLUSTRIERTE 2/2013 - Beim GLK kann man zusätzlich ein Offroad-Paket bestellen, das ein Gelände-ABS/4ETS und eine Bergabfahrhilfe beinhaltet. Eine Untersetzung gibt es jedoch nicht. Die Klassiker ML-, GL- und R-Klasse haben prinzipiell die gleiche Technik unterm Bodenblech. Nur ist hier das Verteilergetriebe nicht integriert, sondern an das Hauptgetriebe angeflanscht. Das Mittendifferenzial hat eine feste Verteilung von 50:50 (AMG 40:60). …weiterlesen

Vitamin B2 für den neuen ‚Elfer‘

Video-HomeVision 2/2012 - Und die bisherige Lösung mit einem ausladenden Subwoofer-Gehäuse unter der Hutablage - sofern man den Platz hinter den Sitzen bei einem Sportwagen so nennen darf - trieb gleich noch das Systemgewicht nach oben. Umgekehrt gibt es viele Bauteile wie die Türschweller, deren statisch bedingtes Volumen gewöhnlich ungenutzt bleibt. Gewöhnlich deshalb, weil BMW dieses Potenzial bereits vor Jahren erkannt hat und Schweller zu Subwoofern formte. …weiterlesen

High-Tech im Auto

PC-WELT 4/2013 - ABS (Antiblockiersystem) und Bremskraftverstärker helfen, das Fahrzeug möglichst schnell zum Stehen zu bringen, ohne dass die Räder blockieren und der Wagen unkontrolliert ausbricht. Der Spurwechselassistent warnt beim Überholmanöver auf der Autobahn vor Fahrzeugen im toten Winkel. Computergesteuerte Lichtsysteme sorgen für mehr Durchblick und entlasten den Fahrer. Eine adaptive Lichtverteilung in Kurven leuchtet die Straße besser aus, der Fernlichtassistent blendet automatisch auf und ab. …weiterlesen

Erdgasautos: „Tanken zum halben Preis“

Stiftung Warentest (test) 2/2005 - Ein Fahrzeugaufpreis von 2 000 Euro ist also bei einer Jahresfahrleistung von 20 000 Kilometern bereits nach dem zweiten Jahr rausgefahren. Diese Zeit verkürzt sich bei höheren Fahrleistungen und durch (regional unterschiedliche) Zuschüsse, zum Beispiel in Form von Kraftstoffgutscheinen. Fragen Sie Ihren Gasversorger, ob er diese Möglichkeit bietet. Auch bestimmte Berufsgruppen können mit einer Förderung rechnen, zum Beispiel Berliner Taxifahrer im Rahmen der Aktion TUT, Tausend Umwelttaxen. …weiterlesen

Style ist alles

SUV Magazin 6/2015 - Lässt man die Drehzahl aber fallen oder versucht, mit einer kürzeren Übersetzung nachzuhelfen, passiert nicht viel. 10,8 Sekunden vergehen im besten Fall, bis 100 km/h erreicht sind. Spurtqualitäten auf der Auto bahn kann der Kadjar nicht vorwei sen - er will lieber gelassen über die Straßen gleiten. Nimmt man sich für das Schalten etwas Zeit, flutschen die Gänge dafür ruckfrei nach. Das Fahrwerk glättet derweil den Asphalt, die Dämmung hält das Pfeifen des Windes fern. …weiterlesen