Iveco Daily 35S21 Hi-Matic (150 kW) [14] Test

(Kleintransporter)
  • Gut (1,7)
  • 1 Test
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Kleintransporter
  • Heckantrieb: Ja
  • Automatik: Ja
  • Schadstoffklasse: Euro 5
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Iveco Daily 35S21 Hi-Matic (150 kW) [14]

  • Ausgabe: 1/2016
    Erschienen: 12/2015
    Produkt: Platz 1 von 4
    Seiten: 8

    8,2 von 10 Punkten

    „Plus: gute Motorisierung; sehr gute Wandlerautomatik; agiles Fahrverhalten; präzise Lenkung; hohe Tonnagen möglich.
    Minus: im Extremfall Neigung zum Übersteuern; Fahrzeug relativ schwer; hohes, wuchtiges Armaturenbrett.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Datenblatt zu Iveco Daily 35S21 Hi-Matic (150 kW) [14]

Allradantrieb fehlt
Antriebsprinzip Dieselmotor
Automatik vorhanden
Frontantrieb fehlt
Heckantrieb vorhanden
Hubraum 2998 cm³
Leistung in kW 150
Leistung in PS 205
Manuelle Schaltung fehlt
Schadstoffklasse Euro 5
Typ Kleintransporter

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Die treibende Kraft auto motor und sport 20/2016 - Bei schneller Autobahnfahrt zeigt sich der größte Vorteil des Diesel: Geht den Hybriden da die Akkukraft aus, steigt ihr Konsum mit 12,1 l/100 km beim Outlander und 10,4 l/100 beim RAV4 über den des Tiguan (10,2 l/100 km). Der CX-5 kommt mit 8,8 l Diesel über dieselbe Distanz. Wegen der unterschiedlichen Antriebssysteme rechnen wir den Verbrauch nach ams-Profil (15 000 km/Jahr, hoher Pendleranteil) in CO2 um, da liegt der CX-5 mit 184 g/km auf Rang drei. …weiterlesen


Gut gemacht, Alfa auto motor und sport 17/2016 - Insgesamt will der Innenraum weder Luxus noch Opulenz ausstrahlen, sondern pure Nüchternheit, wie es sich für ein Auto gehört, das den Fahrspaß zu seinem Anliegen macht - zumindest kann man die sport wagenähnliche Ergonomie dahinge hend interpretieren. Die Sitze lassen sich so einstellen, dass die Hände wie von selbst Lenkrad, Schalthebel und Bedienelemente erreichen. Das Wich tigste von allen, der Startknopf, be findet sich im Lenkradkranz. …weiterlesen


Qual der Basis-Wahl Reisemobil International 1/2016 - Und: Mercedes bietet den nach unseren früheren Tests sehr gut funktionierenden Seitenwindassistenten an - ein klares Sicherheitsplus, das keiner der Wettbewerber bietet. Iveco hat den robusten Lastesel Daily 2014 grundlegend überarbeitet und dabei massiv an dessen Strukturen gefeilt. Neben moderner Front bekam der Daily - bei den Reisemobilen mit seinem Leiterrahmen vor allem in schweren Varianten bis 7,5 Tonnen zu Hause - eine tiefere Sitzposition und höhere Frontscheibe spendiert. …weiterlesen


Wild Boys auto motor und sport 18/2015 - 6,5 Sekunden auf 100 km/h verdienen Respekt - ebenso wie die feinnervigen Reaktionen aufs Gas oder die Fähigkeit, bei 160 km/h leise und komfortabel über die Autobahn zu schnüren. Umsteigen in den GTI Performance, der gegenüber dem normalen GTI für 1175 Euro Mehrpreis nicht nur zwölf Extra-PS, sondern auch eine größere Bremsanlage mit roten Sätteln, eine Vorderachs-Differenzialsperre und vier Auspuff-Endrohre bietet. Klarer Fall von Schnäppchen-Alarm also. …weiterlesen


Zweitürig mit Doppelklinge Automobil Revue 17/2014 - Es schöpft aus 2996 cm3 Hubraum von 5250 bis 6000/min 245 kW, viel schöner klingt aber die PS-Zahl: 333. Das tönt genauso rund, wie es sich anfühlt. Besonders deshalb, weil das grosszügige Drehmoment von 480 Nm wirklich bereits ab 1600/min verfügbar ist. Elastizität ist somit fast immer vorhanden. Gepaart mit dem 7-Stufen-Automat, welcher eine herrlich zum Motor passende Charakteristik hat, fährt sich das Auto sowohl gemütlich wie auch sportlich jeweils angenehm. …weiterlesen


Fahrspaß ohne schlechtes Gewissen Guter Rat 7/2007 - Das integrierte Telefonsystem mit Bluetooth kostet extra und ist ebenfalls nicht für alle Modelle verfügbar. Ein Benziner mit 233 PS (11,2 l) dürfte auf dem deutschen Markt kaum eine Rolle spielen Komfort und Sicherheit rangieren auf hohem Niveau. Der Premium-Anspruch zeigt sich auch bei den Preisen MITSUBISHI Outlander 2.0 DI-D Inform Raumangebot Wahrhaft üppiger Innenraum. Ab Ausstattung »Intense« gibt es sogar eine dritte Sitzbank. Kofferraum: 541 l. Hohe Zuladung. …weiterlesen


Vitamin B2 für den neuen ‚Elfer‘ Video-HomeVision 2/2012 - Und die bisherige Lösung mit einem ausladenden Subwoofer-Gehäuse unter der Hutablage - sofern man den Platz hinter den Sitzen bei einem Sportwagen so nennen darf - trieb gleich noch das Systemgewicht nach oben. Umgekehrt gibt es viele Bauteile wie die Türschweller, deren statisch bedingtes Volumen gewöhnlich ungenutzt bleibt. Gewöhnlich deshalb, weil BMW dieses Potenzial bereits vor Jahren erkannt hat und Schweller zu Subwoofern formte. …weiterlesen


Autosteuer-Reform 2010 - Bereits jetzt PKWs mit niedrigem CO2-Ausstoß Bereits heute können sich Autofahrer beim Kauf eines Neuwagens auf die ab 2010 geltende neue Autobesteuerung anhand des CO2-Ausstoßes eingewöhnen. Die Zeitschrift „Auto Straßenverkehr“ hat alle derzeit lieferbaren 71 Modelle, die die Berechnungs-Norm erfüllen, zusammengetragen. Dabei sind auch einige Empfehlungen angefallen, die näher vorgestellt werden.


Auto BILD EM Runde 4 - Vans In der fünften Runde des großen EM-Autotests der Zeitschrift AutoBild (Ausgabe 24/2008) stehen diesmal die Vans im Mittelpunkt. Aus dem Wettkampf der fünf Fahrzeuge aus unterschiedlichen europäischen Ländern ist der Citroën C4 Picasso Hdi 135 hervorgegangen, der den Mercedes R280 CDI sowie den Lancia Phedra 2.2. D auf die weiteren Plätze verwiesen hat.


Preis wert? auto motor und sport 8/2018 - Weniger kompromissbereit sollten die Autokäufer hingegen bei der Sicherheit sein. Der neue Dacia Duster beispielsweise kann, wie schon sein Vorgänger, nur drei Sterne beim Euro-NCAP-Test vorweisen. Unter anderem, weil er assistenztechnisch gesehen ein Auto von gestern ist. Wie vorgeschrieben verfügt er über ABS und ESP, hat dazu einen Totwinkelwarner, und er bremst sogar etwas besser als der Nissan Qashqai. Doch die guten Messwerte sind nur ein Teil der Wahrheit. …weiterlesen


Das können die kleinen Stromer auto motor und sport 19/2016 - Ein Stadtparcours durch Stuttgart mit Stop-and-go sowie Steigungen und Gefällen ist eingeplant, danach 20 Kilometer Autobahn nach Norden sowie anschließend Landstraßenfahrt bis nach Boxberg, alternativ bis die Batterien leer sind. Stadtfahrt und Autobahnetappe nagen nur langsam an den Energievorräten von Soul, Leaf und Zoe - das kann ja dauern, sagen wir, als wir nach 30 Kilometern die Autos tauschen und feststellen, dass jeweils kaum zehn Prozent der Batterieladung in Bewegung umgesetzt wurden. …weiterlesen