Intel Core i5-9400F Test

(Intel Core i5 Prozessor)
Core i5-9400F Produktbild
  • ohne Endnote
  • 1 Test
  • 04/2019
1 Meinung
Produktdaten:
  • Prozessortyp: Intel Core i5
  • Taktfrequenz: 2900 MHz
  • Sockeltyp: Sockel 1151 v2
  • Prozessor-Kerne: 6
  • Stromverbrauch: 65W
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Intel Core i5-9400F

    • c't

    • Ausgabe: 9/2019
    • Erschienen: 04/2019
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „... Der Sechskernprozessor hat eine etwas höhere Singlethreading-Leistung als der günstigere AMD Ryzen 5 2600, muss diesen aber beim Multithreading im Cinebench ziehen lassen. ...“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Intel® Core i5-9400F

  • Intel Core i5-9400F, 6x 2.90GHz, boxed

    Codename: Coffee Lake - R / Kerne: 6 / Threads: 6 / Basistakt: 2. 90GHz / Turbotakt: 4. 10GHz / TDP: 65W / Fertigung: ,...

  • Intel Core i5-9400F (LGA 1151, 2.90GHz)

    F - Serie CPU's kommen ohne Grafikeinheit, setzen eine Grafikkarte voraus.

  • Intel Core i5-9400F, 6x 2.90GHz, boxed, Sockel 1151 v2, Coffee Lake-R CPU

    Sockel: 1151 v2 LGA Codename: Coffee Lake - R Tdp: 65W max. 100C Kerne: 6 Threads: 6 Basistakt: 2. 90GHz Turbotakt: 4. ,...

  • Intel Core i5 9400F Desktop Prozessor 6 Kerne bis zu 4,

    Der Intel Core i5 - 9400F Prozessor (Codename "Coffee Lake - R") ist eine 6 - Kern - CPU für den Sockel 1151 ,...

  • Intel Core i5-9400F 6x2,9 (Boost 4,1) GHz 9MB-L3 Cache Sockel 1151

    • Sockel 1151, 6 x 2. 9 GHz (Boost 4. 1 GHz) • k. A. L2 Cache , 9 MB L3 Cache • max. Leistungsaufnahme 65 Watt ,...

  • Intel Core i5-9400F (9MB 2.90GHz Turbo 4.10GHz) Box ohne Kühler

    Intel Core i5 - 9400F Sockel 1151 v2 (LGA) Durchschnittliche Leistungsaufnahme 65 Watt (Strukturbreite 14 nm) BOX ,...

Kundenmeinung (1) zu Intel Core i5-9400F

1 Meinung
Durchschnitt: (Ausreichend)
5 Sterne
0
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
1
1 Stern
0

Einschätzung unserer Autoren

Intel® Core i5-9400F

Günstiger und flotter Prozessor für den Gaming-PC

Stärken

  1. sechs physische Kerne
  2. gute Spieleleistung
  3. starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
  4. niedriger Stromverbrauch

Schwächen

  1. kein integrierter Grafikchip

Wenn Sie einen Gaming-PC zusammenstellen wollen, der auch in ein paar Jahren noch eine ausreichende Performance bieten soll, ist mindestens ein Sechskern-Prozessor empfehlenswert. Intels Core i5-9400F ist eine vergleichsweise günstige Option, wenn der Spiele-PC kein Vermögen kosten soll. Intel verzichtet hier auf die Integration eines Grafikchips, weshalb der Prozessor nur genutzt werden kann, wenn zusätzlich eine Grafikkarte im PC-Gehäuse ihren Dienst verrichtet. Der Sechskerner ist flott genug für anspruchsvolle Games und kann auch in Anwendungen eine solide Leistung vorweisen. Dabei ist er sogar noch recht genügsam und genehmigt sich weniger als 65 Watt.

Datenblatt zu Intel Core i5-9400F

Features ntel Optane Support, Turbo Boost 2.0, VT-x, VT-d, VT-x EPT, Intel 64, SSE4.1, SSE4.2, AVX, AVX2, Idle States, EIST, Thermal Monitoring, IPT, AES-NI, Secure Key, SGX, MPX, OS Guard, XD Bit, Boot Guard, inkl. CPU-Kühler (Intel PCG 2015C, 65W)
Integrierter Grafikchip fehlt
Plattform PC
Prozessor-Kerne 6
Prozessortyp Intel Core i5
Sockeltyp Sockel 1151 v2
Stromverbrauch 65W
Taktfrequenz 2900 MHz
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: BX80684I59400F, CM8068403358819

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Kaby Lake macht mobil PC Games Hardware 11/2016 - Eine Verbesserung der Speed-Shift-Funktion, mit der Spannungen und Taktfrequenzen dynamisch vorgenommen werden, soll unter Windows überdies für eine Leistungssteigerung im Alltagsbetrieb sorgen. Das erste Kaby-Lake-Sample stellte uns freundlicherweise Tuxedo Computers zur Verfügung, in dem eigens assemblierten 17-Zoll-Notebook ohne zusätzliche Grafikkarte kommt ein Intel Core i7-7500U zum Einsatz - der schnellste, momentan verfügbare Kaby-Lake-Prozessor. …weiterlesen


95 Watt: Athlon und FX PC Games Hardware 12/2014 - Alternativ erhalten Sie für 25 Euro weniger einen immer noch schnelleren, aber nicht ganz so effizienten FX 8350. AMD Athlon X4 860 BE: Günstige FM2+-CPU für Bastelfreunde. Wir könnten eine ganze Seite mit dem Für und Wider des X4 860 BE füllen - oder es in aller Kürze sagen: Für Bastler mit beschränktem Budget, einem vorhandenen FM2+-Mainboard und Spaß am Tunen ist die CPU objektiv eine Empfehlung wert - aber auch nur für diese. …weiterlesen


Prozessorleistung 2014 PC Games Hardware 1/2014 - Die höhere Freigabe galt wohl lediglich für vorgetestete OEM-Systeme, die eigentlich als Verbreitungsgebiet der Centurions geplant waren. Benchmarkanalyse Nach wie vor gilt, dass für Spieler eigentlich kein Weg an einer aktuellen Intel-CPU vorbei führt. Sowohl in der absoluten Leistung als auch in Sachen Effizienz liegen diese weit vor ihren Konkurrenten aus dem AMD-Lager. Aktuell ist der i5-4670K unser Preis-Leistungs-Tipp, sofern Sie die OC-Fähigkeiten mit einrechnen. …weiterlesen


Der kleine Zenturio PC Games Hardware 10/2013 - Aber auch das Portemonnaie ächzt bei einem Preis von 750 Euro. Zumindest dort will der FX-9370 Linderung verschaffen. Mit ihm kostet der Einstieg in AMDs High-End-Liga nur noch etwa 280 Euro. Lohnt sich das Sparen? Wie bei jeder Komponente stellt sich auch hier die Frage, ob sich der Verzicht auf Features lohnt, um einige Euro zu sparen. Im Falle des FX-9370 stellen wir fest: definitiv ja. …weiterlesen


Kaufberatung CPUs PC Games Hardware 9/2013 - Die Antwort hierauf ist durchaus komplex, wenngleich unsere Tests im Mittel eine klare Tendenz zeigen: Prinzipiell sollte die CPU so leistungsstark sein, dass die Grafikkarte nicht ausgebremst wird - es ist nur selten sinnvoll, eine HD 7970 GHz Edition mit einem Core 2 Quad Q9550 zu kombinieren, außer man möchte CPU-fordernde Titel mit unter 40 Bildern pro Sekunde spielen. Ein Pixelbeschleuniger ist mit Kantenglättung und Co. …weiterlesen


Marktübersicht CPUs PC Games Hardware 5/2013 - Die "Sandy Bridge"-Architektur ist zwar nicht mehr taufrisch, dafür sind sechs Kerne mit bis zu 15 MiByte L3-Cache im Desktop-Segment unschlagbar flott: Der 3970X stellt in Spielen wie Anwendungen die 100-Prozent-Marke, kostet aber mit 900 Euro wie für eine Extreme Edition üblich unverhältnismäßig viel Geld. Der 3930K ist kaum langsamer und bietet ebenfalls einen offenen Multiplikator, kostet aber nur rund 500 Euro - am vergleichsweise hohen Stromverbrauch ändert dies aber nichts. …weiterlesen


70 CPUs im Vergleich PC Games Hardware 3/2013 - Im Bereich Multimedia waren diese Pentiums durchaus stark, die in Spielen so beeindruckende Core-Architektur setzt sich als Core 2 Extreme X6800 daher im EE 965 um nur rund 20 Prozent ab. Während AMD mit dem ersten Phenom stolpert, gibt Intel mit den "Kentsfield" sowie "Yorkfield"-Quads Gas und schickt 2008 mit dem QX9770 das schnellste Core-Modell ins Rennen - gegenüber dem X6800 steigt die Leistung um weit mehr als das Zweifache. …weiterlesen


CPU-Oldies flottmachen PC Games Hardware 11/2012 - Phenom II X6 1055T: Ganz neues Leistungsniveau Im Vergleich zum Phenom II X 955 BE bringt das Overclocking bei dieser zwei Jahre alten Sechskern-CPU einen deutlichen Vorteil und macht den leider nicht mehr erhältlichen Prozessor besonders für gut parallelisierte Aufgaben interessant. So schlägt der X6 1055T in allen Benchmarks sogar den neuen FX-8150 und ist damit die schnellste AMD-CPU in unserem Benchmark-Vergleich. …weiterlesen


Profi-Tipps Ivy Bridge PC Games Hardware 1/2013 - Seit der Nehalem-Generation existiert das "Power Gating" alias C6, welches einzelne CPU-Kerne samt Caches und die Grafikeinheit von der Energiezufuhr trennt, also im Leerlauf oder beim Einsatz einer dedizierten Grafikkarte. Ein Core i5-3570K kann sich von 3.400 auf 3.600 MHz hochtakten, sofern alle Kerne belastet werden. Auf einem oder zwei Rechenherzen sind bis zu 3.800 MHz möglich - allerdings nur wenn Power Gating aktiviert ist und die restlichen Kerne "schlafen". …weiterlesen


Der verrückte Prozessor Computer Bild 9/2008 - Verrät der name, wie schnell ein Prozessor ist? Früher ließ sich die Leistung eines Prozessors recht zuverlässig anhand seiner Taktfrequenz einschätzen. Doch die Gleichung „mehr Giga hertz gleich mehr Leistung“ gilt schon lange nicht mehr. Die Her steller AMD und Intel verwenden daher inzwischen Modellnummern, um die Leistungsunterschiede zwi schen den einzelnen Prozessor modellen zu beschreiben. Im Prinzip gilt: Je höher die Zahl, desto schneller der Prozessor. …weiterlesen


Haswell: Die neue CPU-Generation E-MEDIA 12/2013 - In Kooperation mit Creative wurde die Senz3D-Cam entwickelt. Die Kamera misst die Tiefe anhand von sieben Punkten und erlaubt damit die Steuerung des Computers per Gesten. Die Kamera soll bereits im Herbst auf den Markt kommen. Mit den Sprachexperten von Nuance arbeitet Intel darüber hinaus an Systemen zur Sprachsteuerung der tragbaren Computer. Grundlegende Funktionen werden dann vom Rechner auf Zuruf des Nutzers ausgeführt. Zum Beispiel das Öffnen und Schließen von Webseiten und Anwendungen. …weiterlesen