• Sehr gut 1,1
  • 1 Test
  • 5 Meinungen
Sehr gut (1,0)
1 Test
Sehr gut (1,2)
5 Meinungen
Typ: Instru­men­ten­mi­kro­fon, Gesangs­mi­kro­fon
Technologie: Elek­tret, Kon­den­sa­tor
Anschluss: Light­ning, Klinke (3,5 mm)
Mehr Daten zum Produkt

IK Multimedia iRig Mic HD 2 im Test der Fachmagazine

    • MAC LIFE

    • Ausgabe: 2/2018
    • Erschienen: 01/2018

    Note:1,0

    „Plus: einfach Handhabung, gute Qualität.
    Minus: -.“  Mehr Details

zu IK Multimedia iRig Mic HD 2

  • IK Multimedia iRig Mic HD 2

    IK Multimedia iRig Mic HD 2; USB / iOS Mikrofon mit integriertem Vorverstärker, Digitalwandler und Kopfhörerausgang; ,...

  • IK Multimedia iRig Mic HD 2 Handymikrofon Übertragungsart:Kabelgebunden inkl.
  • IK Multimedia iRig Mic HD 2 Handymikrofon Übertragungsart:Kabelgebunden inkl.
  • IK MULTIMEDIA iRig Mic HD 2 Mikrofon

    (Art # 1599435)

Kundenmeinungen (5) zu IK Multimedia iRig Mic HD 2

4,8 Sterne

5 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
4 (80%)
4 Sterne
1 (20%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

4,8 Sterne

5 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu IK Multimedia iRig Mic HD 2

Typ
  • Gesangsmikrofon
  • Instrumentenmikrofon
Technologie
  • Kondensator
  • Elektret
Enthaltenes Zubehör
  • Kabel
  • Case/Etui
  • Adapter
  • Tischständer
  • Stativklemme
Anschluss
  • Klinke (3,5 mm)
  • Lightning
Richtcharakteristik Niere
Gewicht 325 g
Frequenzbereich 20 Hz - 20 kHz
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 03-90101

Weiterführende Informationen zum Thema IK Multimedia iRig Mic HD 2 können Sie direkt beim Hersteller unter ikmultimedia.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

„Ton-Knöpfe“ - Mikrofone

VIDEOAKTIV 1/2006 - Über das Display findet man leicht die richtige Frequenz von Sender und Empfänger. Wer sich nicht sicher ist, welche Frequenz wirklich frei ist, der lässt den Empfänger selbst nach einer suchen. Der Empfang funktioniert nach dem True-Diversity-Prinzip – beide Signale werden aufbereitet und erst am Ausgang verglichen. Nur das beste gibt die Elektronik aus. Zusätzlich kann der Tonmeister einen so genannten Pilot-Ton vom Sender einspeisen. …weiterlesen