iRig Blueboard Produktbild
  • Gut 1,7
  • 2 Tests
  • 1 Meinung
Gut (1,7)
2 Tests
ohne Note
1 Meinung
Typ: Fuß­con­trol­ler
Mehr Daten zum Produkt

IK Multimedia iRig Blueboard im Test der Fachmagazine

  • 5,5 von 6 Punkten

    5 Produkte im Test

    „Im Beat-Testlabor konnte das iRig BlueBoard voll und ganz überzeugen: Der Preis ist eine Kampfansage, der Funktionsumfang deckt die wichtigsten Einsatzgebiete ab und die Verarbeitung ist angesichts des Preises tadellos. Die MIDI-Fußleiste brilliert als Performance-Tool für den iOS-versierten Musiker und wird schnell zum unverzichtbaren Helfer für den Desktop-Einsatz.“

  • Note:1,8

    8 Produkte im Test

    „Plus: Kompakt, günstig, viel Bewegungsfreiheit, kein Kabelsalat, günstig.
    Minus: Fortgeschrittene Einstellungen nicht einfach, spärliche Dokumentation.“

zu IK Multimedia i-Rig Blueboard

  • IK Multimedia iRig BlueBoard B-Stock
  • IK Multimedia iRig BlueBoard
  • IK-Multimedia iRig BlueBoard Controller
  • IK Multimedia - iRig BlueBoard
  • IK Multimedia iRig BlueBoard - Kabelloser Bluetooth MIDI Pedalklaviatur
  • IK Multimedia iRig BlueBoard Bluetooth MIDI Pedalboard Kontroller für Apple
  • IK Multimedia iRig BlueBoard Bluetooth MIDI Pedalboard Kontroller für Apple
  • IK Multimedia iRig BlueBoard Bluetooth MIDI Pedalboard Kontroller für Apple

Kundenmeinung (1) zu IK Multimedia iRig Blueboard

1,0 Stern

1 Meinung in 1 Quelle

5 Sterne
0 (0%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
1 (100%)

1,0 Stern

1 Meinung bei Testberichte.de lesen

  • Funktioniert nur teilweise

    28.06.2020 von Nivramarvin

    Als Fernbedienung für AmpliTube, das ich mit dem iPhone im Live-Betrieb nutze, habe ich mir das BlueBoard angeschafft. Weil der im User Manual auf Seite 13 beschriebene USB-Anschluss (im Batteriefach) fehlt, habe ich es zurückgeschickt. Allerdings fehlt dieser Anschluss auch im Tauschgerät. Vermutlich wurde er abgeschafft. Das leichte Gehäuse aus Kunststoff macht keinen vertrauenerweckenden Eindruck; die Stoßkante zwischen Oberteil und Bodenplatte verläuft schief.

    Größere Probleme habe ich mit der praktischen Anwendung. Trotz ausführlicher Korrespondenz mit dem Support (nur in Englisch möglich) habe ich es bisher nicht geschafft, das Board im Direct-FX-Modus so zu konfigurieren, dass es die virtuellen Effektpedale dauerhaft so schaltet, wie ich es will. Nach jedem Presetwechsel schalten die Buttons A bis D stur die Slots 1 bis 4, aber nicht die beiden Post-FX-Effekte.

    Der Preset-Modus hingegen funktioniert einwandfrei, aber das nützt (mir jedenfalls) im Live-Betrieb gar nix. Mit den 4 Tastern A … D möchte ich einfach nur 4 Effekte ein- oder ausschalten, und zwar sowohl Pre- als auch Post FX). Das NoiseGate auf Slot 1 will ich nicht schalten, das bleibt immer an. Switch A sollte also den Compressor im 2. Slot schalten, tut er aber leider nicht, sobald ein Preset gewechselt wurde!

    Man kann zwei externe Fußschalter bzw. Pedale anschließen, ein sehr praktisches Feature, wenn es denn funktionieren würde. Leider zeitigt weder mein Yamaha Footcontroller FC7 noch einer meiner Fußtaster eine adäquate Reaktion. Auch ein erneuter Umtausch brachte keinen Erfolg, gerade so, als ob diese beiden Buchsen gar nicht verdrahtet wären.

    Eine ausführliche (vielleicht sogar deutschsprachige) Installationsanleitung wäre vielleicht hilfreich.

    Der Stromverbrauch ist tatsächlich sehr gering. Nach wochenlangem Gebrauch der 4 AAA-Batterien zeigt das Setup-Menü jedenfalls immer noch 100 % an. Die Hintergrundbeleuchtung der 4 Taster (also für den Off-Zustand) ist regelbar, nicht hingegen die Helligkeit im On-Zustand. Letztere ist im Freien nicht ausreichend, um zu sehen, welche Effekte eingeschaltet sind.

    Fazit: Wenn ich nicht auf das Ding angewiesen wäre (Native Instruments hat den Support für sein RigKontrol-Pedal leider eingestellt), und wenn das alternative iRig Stomp I/O nicht so teuer wäre, hätte ich das Blueboard längst zurückgeschickt.

    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu IK Multimedia iRig Blueboard

Typ Fußcontroller
Schnittstellen MIDI

Weiterführende Informationen zum Thema IK Multimedia i-Rig Blueboard können Sie direkt beim Hersteller unter ikmultimedia.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Desktop Audio

Beat 9/2014 - Die räumliche Abbildung wirkt im direkten Vergleich mit bewährten Studiokopfhörern jedoch etwas enger. IK Multimedia iRig BlueBoard Das in Modena beheimatete Unternehmen IK Multimedia hat sich durch ihre hochwertigen Plug-ins, Apps und Zubehör-Artikel bereits einen Namen gemacht. Mit dem iRig BlueBoard haben die Italiener nun eine kabellose MIDI-Fußleiste im Programm, die nicht nur für den Gitarristen interessant sein muss! …weiterlesen

Controller für Bühne & Studio

MAC LIFE 6/2006 - Und keiner, der sich heutzutage ernsthaft mit der Produktion von Musik am Macintosh auseinander setzt, kommt noch an diesem Thema mit all seinen Facetten wie Synchronisation, Control-Change, RPNs, NRPNs, MMC oder SysEx vorbei. Im Audio-Bereich war der Mac ja schon immer stark, aber auch Mac und MIDI vertragen sich dank entsprechender Controller und Interfaces schon lange, auf die wir hier einen prüfenden Blick werfen. …weiterlesen

Midi-Controller für Bühne & Studio

Beat 5/2006 - Es ist aber aufgrund des fehlenden MIDI-ins leider nicht als vollwertiges MIDI-Interface geeignet. Behringer UMX 49 Nach den recht erfolgreichen reinen MIDI-Controllern BCR und BCF wagt sich Behringer mit der UMX-Serie nun auch in den Bereich der KeyController vor. Das UMX 49 ist ein leichtes, kompaktes Masterkeyboard, dessen anschlagdynamische Tastatur sich über vier Oktaven erstreckt. …weiterlesen

Frühlingserwachen

Music & PC 3/2008 - Ein noch größeres Multitalent – zum mehr als zehnfachen Preis – ist der neue 4-Kanal-Audio/Videomischer von Pioneer: Mit dem SVM-1000 lassen sich audiovisuelle Performances über einen großen Touchscreen steuern. Damit wird der DJ zum Regisseur. Er kann Videosignale von angeschlossenen Kameras oder Playern sowie Bilddateien über USB/SD-Karte beatsynchron einfliegen und mischen. Auch Echtzeit-Text-Visuals sind dank anschließbarer Tastatur kein Problem. …weiterlesen

Out there

Beat 2/2006 - Musiker mit dickem Fell und 525 US-Dollar (Sonar*Axe) beziehungsweise 245 US-Dollar (Lunar*Station) werden es verschmerzen.. MAWZER Muss man sich wirklich schämen, mit einem ganz normalen MIDI-Controller die Bühne zu betreten, der nicht wie eine Pistole oder ein Erdbeertorte geformt ist? Die überwältigende Mehrheit der Beat-Redaktion meint ja, aber wer lediglich eine kleine Dosis Verrücktheit verträgt, bekommt mit dem MAWZER einen wahrhaft modularen MIDI-Controller. …weiterlesen