• Befriedigend

    3,0

  • 1 Test

8 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Beson­dere Eig­nung: Ein­fa­ches Handy
Kamera: Ja
Bau­form: Klapp­handy
Mehr Daten zum Produkt

Hyundai Mobile MB-220 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Januar 2009
    • Details zum Test

    58%

    „Hyundai bringt mit dem MB-220 Folder-Phone ein wenig spektakuläres Modell auf den europäischen Markt. Sowohl die Haptik als auch die Optik des MB-220 können nicht so recht überzeugen. Die Verarbeitung ist gewöhnlicher Durchschnitt mit einigen kleineren Schwächen, auch die Optik bringt nichts Neues, was Modelle von anderen Herstellern nicht auch schon im Programm hätten. Einzig die ‚Dual Call Function‘ mit dem Touchscreen-Außendisplay stellt eine gewisse Innovation bei diesem Modell dar. Dafür stehen eine sehr schwache Kamera, schlechte Audiowerte und eine fehlerhafte bzw. eingeschränkte Sync-Möglichkeit mit einem schwachen Telefonbuch auf der negativen Seite gegenüber. ...“

Benachrichtigung bei neuen Tests zu Hyundai Mobile MB-220

zu Hyundai Mobile MB-220

  • Hyundai MB-220 rot Handy

Kundenmeinungen (8) zu Hyundai Mobile MB-220

3,5 Sterne

8 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
3 (38%)
4 Sterne
1 (12%)
3 Sterne
1 (12%)
2 Sterne
1 (12%)
1 Stern
1 (12%)

3,5 Sterne

8 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

MB-220

Miese Sprach­qua­li­tät und Sync-​Pro­bleme

In einem Test des Online-Magazins inside-handy.de konnte das Hyundai MB-220 nicht wirklich überzeugen. Neben einer nur mäßigen Verarbeitungsqualität waren es vor allem der schlechte Klang und Synchronisierungsprobleme, welche den Testern auffielen. So wirke die Stimme des Anrufers sehr dünn und höhenlastig – fast schrill, beim Betrieb über die Freisprecheinrichtung soll ein unangenehmes Rauschen beim Angerufenen zu hören sein. Die Tonqualität leide aber auch unter einer zu geringen Lautstärke selbst bei höchster Einstellung.

Die Synchronisierungssoftware wiederum, die Hyundai auf seiner Website zum Download bereitstellt, hat so ihre eigenen Macken. Denn laut inside-handy.de habe die Software weder auf einem XP- noch auf einem Vista-Rechner angemessen funktioniert. Daher sei eine Verbindung des Hyundai MB-220 mit dem PC nicht möglich gewesen, eine Synchronisation mit Outlook fehlgeschlagen.

Solcherlei darf nun wirklich nicht geschehen. Es mag sein, dass Hyundai nicht viel Wert auf ein besonderes Design oder technische HighEnd-Ausstattung legt. Doch zumindest die Telefon-Basics sollte das Handy beherrschen. Da das Handy zudem kaum Ausdauer besitzt, kann für das Hyundai MB-220 bei allem guten Willen eigentlich keine Empfehlung ausgesprochen werden.

MB-220

Inak­zep­ta­ble Akku­lauf­zei­ten

Wer sich das Hyundai MB-220 zulegen möchte, sollte dafür Sorgen tragen, stets eine Steckdose in seiner Nähe zu haben. Denn die Akkulaufzeiten des kleinen Lifestyle-Handys sind leider schlichtweg inakzeptabel. Der Hersteller gibt für das MB-220 sage und schreibe 2,7 Stunden Gesprächszeit an – da dürfte der Akku nach nur einem Tag intensiverer Nutzung komplett ausgelaugt sein. Noch schlechter steht es um die Betriebszeiten im Stand-by: Hier schafft das asiatische Handy-Modell gerade einmal eine Woche.

Bei einem ausgewachsenen Multimedia-Smartphone würde es vielleicht noch Leute geben, die dies angesichts des Stromhungers der Komponenten verzeihlich finden würden. Doch beim Einfach-Handy Hyundai MB-220 hat die kurze Ausdauer nur einen Grund: Es wurde ein mit 650 mAh geradezu lächerlich schwacher Akku eingebaut. Der Grund dafür bleibt verborgen: Sicherlich ist das MB-220 sehr schlank und leicht, doch selbst bei solchen Handys schaffen es europäische Hersteller, Akkus mit 900 mAh und mehr einzubauen. So dürfte es Hyundai wirklich schwer haben, eine breite Käuferschaft für das MB-220 zu begeistern.

MB-220

Kann auch geschlos­sen bedient wer­den

Das Klapp-Handy Hyundai MB-220 zeigt sich von der praktischen Seite: Das Mobiltelefon kann dank eines externen Touchscreens auch im geschlossenen Zustand bedient werden. Auf diese Weise kann der Besitzer grundlegende Funktionen wie das Aufbauen eines Gesprächs durchführen und wird zugleich über eingehende SMS oder Anrufe in Kenntnis gesetzt. Das Außendisplay misst 2 Zoll in der Bilddiagonale und löst 176 x 220 Pixel auf. Das Innendisplay ist mit 2,2 Zoll zwar etwas größer, dafür aber fehlt die Touchscreen-Funktionalität.

Dass das Handy auch geschlossen bedient werden kann, ist sicherlich sehr praktisch. Andererseits sind sich die beiden Displays derart ähnlich, dass man sich schon fragt, wieso dann überhaupt ein Klapp-Handy gebaut wurde? Die beiden wesentlichen Vorteile – der Schutz des Displays vor Zerkratzen und die wegfallende Tastensperre – treffen auf das Hyundai MB-220 ja wohl nicht zu. Denn irgendwie muss man angesichts des äußeren Touchscreens eine versehentliche Aktivierung in der Hosentasche verhindern. Und geschützt ist dieser Bildschirm sicherlich auch nicht.

Wozu also überhaupt ein Klapp-Handy? Damit die Tastatur versteckt wird? Ein rein optischer Grund also? Denn ansonsten hätte man auch gleich ein Barren-Handy oder einen Slider konstruieren können. So ganz sinnvoll klingt das Konzept nicht...

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Einfache Handys

Datenblatt zu Hyundai Mobile MB-220

Besondere Eignung Einfaches Handy
Telefonie
Ausdauer
Akkukapazität 650 mAh
Ausstattung
Kamera
Kamera vorhanden
Auflösung 1,3 MP
Komfortfunktionen
Musikspieler vorhanden
Verarbeitung & Design
Bauform Klapphandy
Abmessungen
Gewicht 77 g

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: