Hertz SPL Monster MM15 / MG15 Bass 1 Test

(Car-HiFi-Subwoofer)

Ø Sehr gut (1,1)

Test (1)

Ø Teilnote 1,1

Keine Meinungen

Produktdaten:
Typ: Sub­woofer
System: Sub­woofer
Einbaudurchmesser: 37,2 cm
Einbautiefe: 21,1 cm
Mehr Daten zum Produkt

Hertz SPL Monster MM15 / MG15 Bass im Test der Fachmagazine

    • CAR & HIFI

    • Ausgabe: 5/2014 (September/Oktober)
    • Erschienen: 08/2014
    • Seiten: 2

    1,1; Absolute Spitzenklasse

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    „Der SPL Monster bietet Wooferbau vom Feinsten, sein modularer Aufbau ist dazu pfiffig. Klar ist der Spaß nicht gerade billig, dafür gibt es aber auch jede Menge Bass.“  Mehr Details

zu Hertz SPL Monster MM15 / MG15 Bass

  • MG 15 BASS

    Max. Leistung 8000W, Impedanz 1 + 1 Ohm

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Hertz SPL Monster MM15 / MG15 Bass

Typ Subwoofer
System Subwoofer
Einbaudurchmesser 37,2 cm
Einbautiefe 21,1 cm

Weiterführende Informationen zum Thema Hertz SPL Monster MM15 / MG15 Bass können Sie direkt beim Hersteller unter hertzaudiovideo.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

„Pro Aktiv“ - Hochton-Chassis

autohifi 4/2007 - Schade, wir hatten mehr erwartet. Lasch: Der Focal-Woofer bietet zwar einen schönen beschichteten Gusskorb, aber nur simple Anschlussfähnchen. Form follows function: Der Hochtöner besitzt einen Diffusor und zwei halbrunde Schallführungselemente. Helix P 206 precision / P1 precision Helix präsentiert einen wirkungsgradstarken und pegelfesten Woofer mit Sisal-Membran sowie einen soliden, preiswerten Tweeter. …weiterlesen

Elitetreffen

autohifi 5/2004 - Auch unter Pegel blieb es sauber. Velocity VPC 172 Von Velocity stammt das VPC 172, bei dessen Konstruktion offensichtlich die Devise „Klotzen, nicht kleckern“ galt. Die Zutaten fallen zum Teil üppig aus. So dürfte der Hochtöner mit seinen ausladenden Abmessungen (53 mm Durchmesser, 33 mm Tiefe) bei diversen Werksöffnungen außen vor bleiben. Dafür erfreut er mit einer 28 mm großen Seidenkalotte und schwenkbarer Lagerung. …weiterlesen

Innovationsgeladen

autohifi Nr. 4 (Oktober/November 2012) - Nach gründlichen Vorbereitungen fand der Prozessor Gladen DSP 6to8 Anschluss am Labornetzteil, ebenso die beiden Mosconi-Gladen-Amps - die Vierkanälerin Zero 4 und die Zweikanälerin A-Class. Das System war spielbereit; wir schoben die Yello-Scheibe "Touch" ins CD-Laufwerk und sperrten die Lauscher auf. Die wuchtigen Bassläufe, die Konturen, der Raumeindruck und der Klangteppich, der etwa bei "You Better Hide" zu hören war - all das war atemberaubend. …weiterlesen