• ohne Endnote
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
ohne Note
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Einsatzgebiet: Sla­lom, Race
Vorspannung: Klas­si­sche Vor­span­nung (Cam­ber)
Geeignet für: Her­ren, Damen
Mehr Daten zum Produkt

Head Worldcup Rebels i.SL (Modell 2017/2018) im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    14 Produkte im Test

    „... ‚Ein sehr sportlicher Ski, der schnell und direkt in die Kurve zieht und auch am Ende des Schwungs extrem beschleunigt. Wird er mit ordentlich Druck gefahren, ist der Worldcup Rebels i.SL eine Waffe! Er wird deshalb von uns nicht für komfortorientierte Kurvenjunkies empfohlen. Wer mit Kraft und Speed unterwegs ist und den Tanz zwischen den Stangen liebt, findet aber in ihm den perfekten Partner.“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Head Worldcup Rebels i.SL (Modell 2017/2018)

Einsatzgebiet
  • Race
  • Slalom
Vorspannung Klassische Vorspannung (Camber)
Twintip fehlt
Länge 150, 155, 160, 165, 170 cm
Taillierung 124_68_108 (165 cm)
Radius 11,5 cm
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Saison 2017/2018

Weitere Tests & Produktwissen

Damenwahl

SkiMAGAZIN 6/2010 - Dabei vermengen sie sich oft mit Phantasiemustern, geschwungenen Schriftzügen oder sonstigen graphischen Spielereien, was dem Design einen edlen, aber dennoch dynamischen Touch verleiht. Edel sind auch die Farben und ihre Kombinationen: Für Ski-Ladies, die es schlicht lieben, stehen Modelle unifarben in klassischem Schwarz oder Weiß, oft auch Ton-in-Ton-gemustert, in den Regalen der Sportgeschäfte. …weiterlesen

Es lebe die Vielfalt

SkiMAGAZIN 6/2010 - Dafür bedarf es langwieriger Feinabstimmung, dass diese gelungen ist, zeigt das gute Funktionieren dieser Ski in allen Verhältnissen. So überrascht es kaum, dass beinahe alle Ski mit einer VIP-Auszeichnung (Atomics Crimson Ti, Heads Peak 88, Fischers Watea 84, der K2 Aftershock und der Kästle MX88) aus dieser Allroundergruppe kommen. …weiterlesen

Kombinationskünstler

SkiMAGAZIN 5/2010 - Gerade in den für die Allmountain-Kategorie so elementaren Disziplinen Surf-Faktor und Vielseitigkeit sehen unsere Tester jedoch entscheidende Schwächen gegenüber den anderen Modellen dieser Klasse und empfehlen den Ski für Könner und sehr sportliche Fahrer. Der X-Wing Enduro von Salomon thront verdient an der Spitze dieser Kategorie: In der Key-Variablen Surf-Faktor fuhr er den absoluten Spitzenwert ein, in der weiteren Key-Disziplin Vielseitigkeit steht er an zweiter Stelle. …weiterlesen

Vielseitigkeitswunder

SkiMAGAZIN 5/2010 - Der K2 A.M.P. Charger kommt mit der neuen Speed-Rocker-Technologie und heimst damit in den Key-Variablen Kantengriff und Vielseitigkeit überdurchschnittlich gute Noten ein. Im Gelände, aber auch auf harten Pisten ist das Modell somit ein zuverlässiger Begleiter. Leichte Schwächen attestieren unsere Tester jedoch in punkto Carve-Faktor, Drehbarkeit, Laufruhe und Wendigkeit. Kästles RX 12 überzeugt die Tester durch seine leichte Drehbarkeit. Auch im Gelände zeigt dieser Ski seine Stärken. …weiterlesen

Genussgarantie

SkiMAGAZIN 5/2010 - Auch seine Bissigkeit und seine Laufruhe bei höheren Geschwindigkeiten kommen in unserem Härtetest sehr gut an. Der Icon TT 40 von Head schafft es leider nur in der Key-Variablen Drehfaktor, mit dem Rest der Kategorie Schritt zu halten. Die unterdurchschnittlichen Bewertungen in den anderen fünf Disziplinen, vor allem im für diese Kategorie mitentscheidenden Parameter Komfort, ziehen den Ski im Kopf-an-Kopf-Rennen dieser Klasse jedoch nach unten. …weiterlesen

Auf Kantenmord gibt's lebenslänglich

SNOW 2/2010 - Rückwärtsfahren ist somit zumindest gewöhnungsbedürftig. Bestandaufnahme des Sonderkommandos: Grundsätzlich werden Twin Tips mit einem soliden Sandwich-Holzkern gebaut, dazu schlagfeste und dem Skikörper stabilisierende Seitenwangen. Auf gewichterhöhende Titanal-Verstärkungen wird, bis auf wenige Ausnahmen, verzichtet. Glas- und Karbonfaserlagen müssen hier ausreichen. Außerdem bleibt der Ski so flexibler. Die Kanten sind breit und der Belag robust. …weiterlesen