• ohne Endnote

  • 0  Tests

    7  Meinungen

keine Tests
Testalarm
ohne Note
7 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Tra­vel­sys­tem, Kom­bi­kin­der­wa­gen
Mehr Daten zum Produkt

Einschätzung unserer Autoren

Apollo 4 All in One Set

Schüt­tel­ef­fekt auf Kopf­stein­pflas­ter

Apollo All in One nennt Hersteller Hauck das Kinderwagen-Set mit Babywanne, Auto-Babyschale, Regenschutz und Wickeltasche. Der Kandidat punktet als Vewandlungskünstler vom Kinderwagen zum Sportbuggy und zum Travelsystem zugleich. Bei den Maßen für Sitzschale und Babywanne hat sich der Hersteller jeoch etwas verrechnet.

Knappes Platzbudget im Autokindersitz

Im Prinzip, so berichten die Käufer des Apollo begeistert, sei das Modell sein Geld wert: Mit einem Klick lässt der Kandidat sich nämlich vom Kinderwagen zum Shopper umbauen und für kurze Ausflüge oder Einkäufe sogar mit klickbarem Autositz verwenden. Doch leider sind Babyschale und Babywanne nur bedingt einsatzfähig: Schon für normal gewachsene Babys falle der Autokindersitz in der Breite etwas zu knapp aus, während die Babys in der Sitzschale versinken versinken würden. Und im Gegensatz zu vergleichbaren Kandidaten auf dem Markt gebe es auch keinen Sitzverkleinerer, der hier Abhilfe schaffen könnte, bis das Kind groß genug sei, um in den Sportsitz umziehen zu können. Als positiv wiederum wurden Merkmale wie die wendigen Räder hervorgehoben, die den Kinderwagen leicht manövrierbar machen – ein echter Vorteil in enggestellten Discounter-Gängen, Busseb oder U-Bahnen. Allerdings fehle es, wie darüberhinaus kritisiert wird, an einem Mindestmaß an Komfort, was vor allem an den harten Kunststoffrädern liege, die sich auf Kies, Feldwegen oder Kopfsteinpflaster als unvorteilhaft erweisen.

Sperriger Kandidat für Kofferräume

Doch die übrigen Eigenschaften des Apollo prädestinieren ihn zum flexiblen Begleiter für beinahe alle Lebenssituationen, denn mit seiner Polsterung und der mehrfach verstellbaren Fuß- und Rückenlehne sowie seines gefederten Gestells kann er mit einigem Komfort aufwarten. Für längere Einkaufstouren ist er leicht und schnell zur Hand und dennoch komfortabel genug, damit Kinder sich darin wohl fühlen. Weiterer Punktabzug aus den Reihen weniger überzeugter Kunden: Aufgrund seiner Aufsätze verhalte sich der Apollo auch im Staumaß weniger platzsparend als der Hersteller es verspricht. Dies legen jedenfalls Erfahrungsberichte von Käufern nahe, die dem Apollo hier sperrige Eigenschaften bescheinigen. Zusammengelegt misst er immerhin noch 86 x 57 cm x 42 Zentimeter – das kann bei kleineren Kofferräumen und allen Aufsätzen tatsächlich etwas knapp werden.

Trotz der genannten Kritikpunkte mag der Apollo für Eltern interessant sein, die einen Kombi-Kinderwagen mit Travelsystem suchen und dafür nicht allzu tief in die Tasche greifen möchten. Und in der Tat müssen sie das auch nicht, denn via Amazon kann das Modell schon für derzeit rund 260 EUR bestellt werden.

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Hauck Kinder-Buggy »Uptown«, mit schwenk- und feststellbaren Vorderrädern;

Kundenmeinungen (7) zu Hauck Apollo 4 All in One Set

2,9 Sterne

7 Meinungen in 2 Quellen

5 Sterne
4 (57%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
3 (43%)

4,0 Sterne

5 Meinungen bei Amazon.de lesen

1,0 Stern

2 Meinungen bei Testberichte.de lesen

  • Sind auch sehr enttäuscht

    von Caro1981
    • Vorteile: sehr wendig
    • Nachteile: unhandlich, Wanne zu klein, Wickeltasche zu klein

    Auch wir haben uns für diesen Kinderwagen entschieden und bereuen es sehr! Unser Sohn ist jetzt grad mal zwei Monate alt und der Kinderwagen ist eigentlich jetzt schon zu klein für ihn. Die Sitzschale war von Anfang an nicht sehr gut, weil er da total darin versunken ist. Ich habe mich diesbzgl. an Hauck gewandt und nachgefragt, ob es einen Sitzverkleinerer oder dergleichen gibt. Leider gibt es das nicht, mir wurde jedoch kulanterweise ein Sitzkeil zugeschickt (kostenlos), der hilft etwas. Von der Breite her ist auch die Baby-Schale (Autositz) bereits fast zu klein. Wir waren am Anfang auch begeistert, dass man den KiWa zum Sportbuggy umbauen kann und den Auto-Sitz für kurze Strecken einfach drauf klicken kann. Im Nachhinein würde ich mir dieses Set jedoch garantiert kein zweites Mal kaufen. Leider haben wir uns da vom günstigen Preis etwas blenden lassen.
    Was ich gut finde, sind die beweglichen Vorderreifen, so ist ein manövrieren super. Schlecht dagegen sind die harten Reifen (keine Lufträder). Wie ich mittlerweile weiß, gibt es für diesen KiWa auch keine Lufträder. Für uns sehr problematisch, da wir auf dem Land wohnen und mehr Kiesstraßen als Teer-Straßen zum Spazieren gehen haben.
    Werden uns sehr bald einen anderen KiWa kaufen. Die Aufsätze ansich sind auch sehr sperrig, so dass mein Auto (Kia Ceed) mit allem drum und dran voll ist. Mehr als der KiWa mit Aufsätzen passt dann auch nich mehr rein.
    Allgemeines Fazit: Dieses Set kann ich nicht weiter empfehlen und würde es mir definitiv auch kein zweites mal empfehlen. Lieber etwas mehr Geld ausgeben, dann ärgert man sich hinterher nicht.

    Antworten
  • Naja . . .

    von Bibbi88
    • Nachteile: Wanne zu klein

    Wir haben uns für diesen Kinderwagen entschieden, da ich es sehr praktisch fand, dass man den Autositz auf das Kinderwagengestell stecken kann. Im nachhinein würde ich darauf lieber verzichten und hätte mir einen anderen Kinderwagen gekauft und den Autositz einzeln gehabt. Das Stecksystem ist jetzt schon (nach 4 Monaten) so ausgeleiert, dass die Aufsätze wackeln (Schale, Autositz). Desweiteren sind die Räder das allerletzte. Wer viel in der Stadt fährt (auf Teer), für den sind die Räder ok, bis der Winter kommt (bin fest davon überzeugt, das ich im Winter ein Problem haben werde!) Als ich das erste mal bei uns durch den Park gefahren bin hab ich Angst gehabt, das unsere Maus ein Schleudertrauma bekommt, da null Federung vorhanden ist. Aber das größte Problem, vor dem wir jetzt stehen - die Schale ist fast zu klein - unser Kind passt nicht mehr rein! Sie hat mit ausgestreckten Beinen noch 5 cm Platz und ist aber erst 4 Monate alt und ca. 65 cm groß. Haben uns überlegt den KiWa dann wenn es garnicht mehr geht zum Buggy umzubauen und ihn in Liegeposition zu bringen - geht aber auch nicht da die max. Liegeposition bei ca. 150° liegt, das heißt sie liegt immer im 30°- Winkel, was bei einem 4 Monate altem Baby nicht wirklich zu empfehlen ist (wegen der Wirbelsäule!). Für Kurzstrecken wäre diese Variante vielleicht ok, aber da ich viel und lange Spazieren gehe, würde ich das nicht unbedingt wollen.

    Fazit: der KiWa ist sein Geld leider nicht wert und Wir werden uns leider einen anderen kaufen müssen! Überlegt es euch gut! Ich weiß auch aus Internetrecherchen, das wir nicht die einzigen Eltern sind, die vor diesen Problemen stehen!!! Räder und auch Schale kann man zwar Nachbestellen - als Ersatzteil quasi - aber das ist genau das gleiche. Es gibt keine größeren Schalen oder Lufträder oder wenigstens bessere Gummiräder.

    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten: Kinderwagen

Datenblatt zu Hauck Apollo 4 All in One Set

Allgemeine Informationen
Typ
  • Kombikinderwagen
  • Travelsystem
Geeignet für
Babys ab Geburt vorhanden

Weiterführende Informationen zum Thema Hauck Apollo 4 All in One Set können Sie direkt beim Hersteller unter hauck.de finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: