Hasselblad H5D-40 Test

(Digitale Mittelformatkamera)
  • keine Tests
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: Mit­tel­for­mat­ka­mera, Digi­tale Spie­gel­re­flex­ka­mera
Auflösung: 40 MP
Sensorformat: Mit­tel­for­mat
Touchscreen: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

H5D-40

Höchste Detailtreue und Fotografie der Spitzenklasse

Die H5D-40 ist eine digitale Mittelformatkamera, die mit 10.000 EUR für den Body noch vergleichsweise erschwinglich ist. Dennoch wird man sich als Hobbyfotograf sich kaum für das Markenprodukt entscheiden, es sei denn man hat jahrelang gespart, um sich einen Traum zu erfüllen. Die Bildqualität ist aufgrund der großen Detailvielfalt einfach um einiges besser. Die absolute Profikamera eignet sich daher immer dann, wenn Bilder großformatig ausgedruckt werden sollen wie es etwa bei Werbefotografien der Fall ist.

Große Datenmengen für hervorragende Detailtreue

Hasselblad hat über Jahrzehnte in der analogen Fotografie Maßstäbe gesetzt und konnte den Sprung in die digitale Welt im Gegensatz zu vielen Mitkonkurrenten im Bereich der digitalen Mittelformatfotografie schaffen. Der 40 Megapixel-Sensor hat eine Größe von 32,9 x 43,8 Millimeter. Abgespeichert wird in RAW. Das frisst 50 Megabyte auf der Karte und hat eine Farbtiefe von 16 Bit. Damit stehen alle Bilder, die mit einer Kleinbild-Vollformat-Kamera geschossen wurden qualitativ im Schatten. Neben RAW kann man zusätzlich in einer 1/4-Auflösung in druckfertigem Jpeg abspeichern.

Hochwertige Technik

Das Display hält sich mit einer Größe von drei Zoll in einem bekannten Maß. Mit 460.320 Bildpunkten kann man in 24 Bit die Ergebnisse bewundern beziehungsweise mittels Touchscreen sich durch das Menü arbeiten. Für die optimale Sicht auf das Motiv stehen Reflex- und Lichtschachtsucher zur Verfügung. Mit einem Tilt- und Shift-Konverter können vielfältige Fokussiermöglichkeiten wahrgenommen werden. Um die Kamera optimal auf dem Stativ auszurichten verfügt sie über eine Wasserwagenfunktion.

Große Auswahl an Objektiven

Derzeit stehen dem Profifotograf elf Objektive zwischen 2000 und 5500 EUR zur Verfügung. Er hat die Wahl zwischen den Festbrennweiten mit 24, 28, 35, 50, 80, 100, 120, 150, 210 und 300 Millimetern. Dabei muss man allerdings beachten, dass die Wirkung der Objektive anders ist als bei einem Kleinbild. Während ein 50er im Kleinbild das Motiv so aufnimmt wie das menschliche Auge es auch in etwa wahrnimmt, handelt es sich im Mittelformat um ein leichtes Weitwinkel. Demnach ist ein 24er ein Ultra-Weitwinkel, ein 80er aber ein Standardobjektiv.

Fazit

Eine Mittelformatkamera erzeugt die hochwertigeren Bilder, wenn man weiß wie sie richtig zu bedienen ist. Ein schlechter Fotograf wird auch mit einer H5D keine besseren Fotos schießen. Da es sich um eine Profikamera handelt, empfiehlt es sich für ambitionierte Hobbyfotografen, die einen Einblick in die Welt des Mittelformats gewinnen möchten, sich eine analoge Kamera für bedeutend weniger Geld zuzulegen. In Fachlaboren kann man den Film nach wie vor entwickeln und bei Bedarf digitalisieren lassen. Es besteht bei vielen Kameras auch die Möglichkeit diese mit einem digitalen Rückteil auszustatten.

zu Hasselblad H5D-40

  • Hasselblad X1D-50C Schwarz, spiegellose Mittelformatkamera, 50Mpx Sensor

    Hasselblad x1d - 50 C Black Konnektivität: USB 3. 0 (5 Gbit / s) Typ - C - Anschluss, Mini HDMI, Audio Ein - / Ausgang

Datenblatt zu Hasselblad H5D-40

Auflösung 40 MP
Bildformate JPEG, RAW
Empfohlen für Profis
Sensorformat Mittelformat
Touchscreen vorhanden
Typ Digitale Spiegelreflexkamera, Mittelformatkamera
Unterstützte Speicherkarten CompactFlash Card (CF)
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 3013658

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Der große Autofokustest fotoMAGAZIN Nr. 4 (April 2012) - Die Geschwindigkeit liegt mit durchschnittlich gut 0,4 s im Mittelfeld, wobei die Kamera im Weitwinkel schneller ist als im Tele. Olympus Pen E-P3 mit M. Zuiko Digital 3,5-5,6/14-42 mm II R Die Pen nutzt wie die meisten spiegellosen Kameras ausschließlich einen Kontrast-AF. Bei der Präzision liegt das System mit dem neuen Kitobjektiv mit knapp 95 % auf dem vierten Platz - bei der Geschwindigkeit mit einer durchschnittlichen Auslöseverzögerung von 0,22 s sogar auf dem ersten. …weiterlesen


Einstieg ins System DigitalPHOTO 11/2011 - Dieser kombiniert ein Foto mit einem Film in Zeitlupe zu einem bewegten Bild. Mit sehenswerten Ergebnissen. Systemkamertypisch wird auch beim Nikon-System das Motiv wahlweise über den elektronischen Sucher oder den 7,5 Zentimeter großen Monitor erfasst. Positiv ist die hohe Sucherauflösung. Mit 1,44 Millionen Pixel katapultiert sich die Nikon 1 im Wettbewerb weit nach vorn. Bei unserem Test ließ sich die Schärfe auf diese Weise recht genau kontrollieren. …weiterlesen


Weites Feld COLOR FOTO 3/2008 - Das Live-Bild wird durch den Bildsensor selbst erzeugt, wofür der Spiegel aus dem Strahlengang geschwenkt werden muss. Im Gegensatz zu den Profimodellen von Canon ist bei der EOS 40D auch das automatische Scharfstellen im Live-View-Modus möglich, wozu der Spiegel kurzzeitig in die Ausgangsstellung zurückkehrt und die AF-Sensoren im Boden des Spiegelkastens aktiviert werden. …weiterlesen


Für Einsteiger COLOR FOTO 6/2018 - Aus Herstellersicht ist es sinnvoll, eine gut ausgestattete und trotzdem günstige Systemkamera im Sortiment zu haben. Selbst wenn der Preis so niedrig ist, dass sich damit kein Cent verdienen lässt. Das Kalkül: Wer erst einmal ins System eingestiegen ist und die ersten Objektive angeschafft hat, wird auch beim nächsten Kamerakauf zur gleichen Marke greifen. Eine solche günstige Kamera ist die Fujifilm X-A5. …weiterlesen


Die (Mittel)format-Frage: Fuji oder Hasselblad FineArtPrinter 1/2017 - Die Aufnahme wird aber einen Tick ausdrucksstärker, wenn wir auf einem Sensor belichten, der größer ist, eine höhere Auflösung aufweist und aufgrund allerneuester Signalverarbeitung auch einen höheren Belichtungsumfang von bis zu 14 Blenden möglich macht. Die neue Hasselblad ist tatsächlich kleiner als eine Nikon D5 oder eine Canon EOS 5D MK IV. Auch die Größe der GFX lässt den Größenvergleich mit klassischen DSLR-Kameras zu. …weiterlesen


Licht im Dunkeln fotoMAGAZIN 12/2015 - Da die erste Generation weitergeführt wird, bietet Sony nun sechs Systemkameras mit Vollformatsensoren an; der Einstiegspreis liegt bei rund 1000 Euro für die Alpha 7 aus der ersten Generation (siehe Tabelle). Äußerlich sind alle Modelle der zweiten Generation nahezu identisch. Auch die Alpha 7S II liegt mit ihrem großen Griff gut in der Hand und hat einen besser positionierten Auslöser als ihre Vorgängerin. Der OLED-Sucher ist wie in der 7R II extrem groß (0,78x), hochauflösend (2,4 Mio. …weiterlesen