Blackness Diamant (Modell 2018) Produktbild
  • Sehr gut 1,0
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,0)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Trek­kin­grad
Gewicht: 16,8 kg
Felgengröße: 28 Zoll
Anzahl der Gänge: 3 x 9
Mehr Daten zum Produkt

Green's Blackness Diamant (Modell 2018) im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“

    Platz 1 von 25

    „Das schwarze Green’s Blackness ist ein flotter Tourer mit bequemer Geometrie und prima Ausstattung. Wer die Einsatz-Bandbreite erhöhen will, zieht stärker profilierte Reifen auf.“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Green's Blackness Diamant (Modell 2018)

Ausstattung
  • Gepäckträger
  • Lichtanlage
  • Schutzblech
  • Fahrradständer
  • Klingel
Federung Hardtail
Basismerkmale
Typ Trekkingrad
Geeignet für Herren
Gewicht 16,8 kg
Modelljahr 2018
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Federgabel vorhanden
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Klingel vorhanden
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Vario-Sattelstütze fehlt
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Anzahl der Gänge 3 x 9
Schaltgruppe Shimano Alivio 9
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmenformen
  • Diamant
  • Trapez

Weiterführende Informationen zum Thema Green's Bike Manufacture Blackness Diamant (Modell 2018) können Sie direkt beim Hersteller unter greens-bikes.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Pfeilschnell

bikesport E-MTB 5-6/2015 - Die Rock Shox Sid RL an der Front arbeitet sehr gut. Am Heck filtert die hauseigene 27,2 Millimeter dünne und damit leicht flexende Sattelstütze zumindest kleine Stöße und bietet so ein gewisses Maß an Komfort. Im Anstieg zeigt das Ghost dann seine wahre Stärke und klettert mühelos und sicher wie eine Berggämse. Das Vorderrad hält selbst in steilem Gelände den Kontakt zum Boden und unterstützt zusammen mit dem guten Grip am Heck den Fahrer bei maximalem Vortrieb. …weiterlesen

First Rides

World of MTB 10/2014 - Im mittleren Bereich steht das Heck gut im Federweg und liefert ordentliches Feedback, was dem aktiven Fahrer entgegenkommt. Während der Testfahrt fiel auf, dass sich das Bike eher in technischen Passagen als in Highspeed Downhills wohlfühlt. Auffallen um jeden Preis, das trifft es beim neuen Santa Cruz Nomad-Carbon-Boliden wohl am besten. "Aqua Blue mit Magenta Decals" heißt die ins Auge stechende Farbe, mit der man im Bikepark sicherlich nur schwer übersehen wird. …weiterlesen

Time Machines

World of MTB 12/2012 - Allerdings ein Defekt, den Toxoholics innerhalb kürzester Zeit beheben kann. Seit März diesen Jahres fahre ich das Bergamont Straitline Team DH und teste es seitdem auf Herz und Nieren. Das Bike hatte einen schweren Start, weil es am ersten Testtag sofort ein Rennen überstehen musste. Dank der angenehmen Geometrie konnte ich mir ohne große Eingewöhnungsphase gleich den vierten Platz sichern. Von diesem ersten guten Eindruck bin ich eigentlich das ganze Jahr über nicht abgekommen. …weiterlesen

Mädchen-Maschine

bikesport E-MTB 6/2008 - Und so haben wir uns für ein Rock Machine El Nino WXC entschieden, das mit 659 Euro erschwinglich ist. Wer, aus welchen Gründen auch immer, die Kosten für sein Bike niedrig halten will, sollte jetzt weiterlesen. Denn das El Nino WXC ist solide gemacht und »rund« ausgestattet, schon klar, dass für diesen Preis das Gewicht etwas höher und die Gabel etwas einfacher ist. Auch auf Scheibenbremsen verzichtet Rock Machine, was die Fahrfreude mit dem Bike aber kaum trübt. …weiterlesen

Die Profis

bikesport E-MTB 4/2008 - »Wenn man viel Straße fährt, dann kommt man sich hinterher auf dem Bike vor wie ein Anfänger, die ganze Muskulatur, die Körperspannung fehlt. Dem wollten wir entgegenwirken«, erklärt Näf die außergewöhnliche Kombination. »Mein Training hat mehr Struktur bekommen« Nach der Rückkehr ins Hotel setzen sich die beiden vor den Laptop, analysieren, ziehen Bilanz und beraten über das weitere Vorgehen. …weiterlesen

Softies

bikesport E-MTB 1-2/2011 - Ästheten fällt die klobige Direct Mount des hinteren Bremssattels auf. Doch das war es auch schon an Negativem. Das Bike hat eine angenehme, nicht zu gestreckte Sitzposition. Die Griffe machen das Stomp zusammen mit dem breiten Lenker gut kontrollierbar. Das Fahrwerk arbeitet nach Einfahrzeit der Gabel sehr gut. Dabei wirkt das Heck jedoch relativ straff ausgelegt. Auf Trails läuft das Bike ordentlich und ist gleichzeitig wendig genug, wenn es fahrtechnisch eng zur Sache geht. …weiterlesen