Gitzo GT3542LS im Test

(Dreibeinstativ)
GT3542LS Produktbild
  • Sehr gut 1,2
  • 1 Test
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: Drei­bein­sta­tiv
Maximale Arbeitshöhe: 146 cm
Gewicht: 1960 g
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Gitzo GT3542LS

    • FOTOTEST

    • Ausgabe: Nr. 5 (September/Oktober 2012)
    • Erschienen: 08/2012
    • 7 Produkte im Test
    • Seiten: 10

    „sehr gut“ (86,8 von 100 Punkten) 4,5 von 5 Sternen

    Schwingung: „super“ (66,4 von 70 Punkten);
    Bedienung: „mangelhaft“ (10,5 von 20 Punkten);
    Ausstattung: „super“ (9,9 von 10 Punkten).  Mehr Details

zu Gitzo GT3542LS

  • Gitzo GT3543LS eXact carbon systematic long series 3

    Bestellen Sie Gitzo GT3543LS eXact carbon systematic long series 3 bei Kamera Express. Der Spezialist für Foto - ,...

Einschätzung unserer Autoren

Gitzo GT 3542 LS

Mobilität mit großem Stativ

Beim Herstellernamen Gitzo horchen ambitionierte Fotografen auf, wie Autofans bei Nennung ihrer Lieblingsnobelmarke. Das ehemals in Frankreich ansässige Traditionsunternehmen produziert seit 1950 Stative und ist heute mit Sitz in Italien ein Bestandteil der Vitec Group für professionelle Fotografie und Filmtechnik. Eine hochwertige Präzision bei der Fertigung und Verarbeitung der High-Tech-Materialien, die nicht selten aus der Raumfahrt stammen, garantiert dem Käufer Qualitätsware erster Güte. Da muss man auch schon tiefer in den Geldbeutel greifen und bei amazon für das blanke Stativ rund 700 EUR herausfischen.

Konstruktion

Carbon-Stative findet man in fast jeder Produktpalette anderer Hersteller und werden ausgiebig als Top-Produkte beworben. Wer jedoch schon einmal mit dem edlen Werkstoff Kohlefaser gearbeitet hat, kennt die Unterschiede bei der Produktion, die sich automatisch in der Stabilität widerspiegelt. Die weniger teuren Stative werden m it einer oder höchsten zwei Carbonlagen gefertigt, was eine gewisse Stabilität bei geringem Gewicht produziert. Bei Gitzo sieht die Welt aber anders aus und sechs Lagen Kohlefaser werden übereinander laminiert, sodass eine extreme Zugfestigkeit erzeugt und gleichzeitig die Dämpfung erhöht wird. Deshalb ist die Serie 3 Systematic Karbon des Herstellers besonders für starke Teleobjektive mit Brennweiten von 300 bis 500 Millimetern geeignet. Die Stativschenkel sind in vier Segmente aufgeteilt, die sich sehr schnell aufbauen lassen. Besonders elegant wirkt das G-Lock-System zur Fixierung, da nur eine Vierteldrehung nötig ist und die Schwerkraft zusätzlich wirken kann – je höher die vertikale Kraft, desto fester die Klemmung der Segmente. Da die Verbindungsstücke meist die Schwachstellen in puncto Verwindungssteifigkeit sind, hat man bei Gitzo ein besonderes Augenmerk auf die Entwicklung der Spanner gelegt. An der umgekehrt nutzbaren Mittelsäule befindet sich ein Haken für weiteres Zubehör oder Gewichte und auf dem Kopf stehend kann die Kamera in Bodennähe gebracht werden. Ohne Mittelsäule lässt sie die Aufnahmehöhe sogar auf 9,4 Zentimeter reduzieren. Das geringe Packmaß von 57 Zentimetern macht das GT3542LS in Verbindung mit dem geringen Gewicht von knapp 2 Kilogramm besonders für den mobilen Einsatz bereit.

Kaufempfehlung

Gitzo stellt High-Tech-Stative her, die teuer bezahlt werden wollen – sie sind aber auch jeden Cent wert. Mit dem GT3542LS zeigt der Hersteller erneut sein großes Können und bietet ein Paradebeispiel in Sachen Verwindungssteifigkeit.

Datenblatt zu Gitzo GT3542LS

Bauart
Typ Dreibeinstativ
Material Carbon
Erhältliche Farben Black,Silver
Im Einsatz
Maximale Arbeitshöhe 146 cm
Gewicht 1960 g

Weitere Tests & Produktwissen

Die Ruhe vor dem Bild

FOTOTEST Nr. 5 (September/Oktober 2012) - Der feststehende Ballasthaken ist sehr gut bedienbar. Im Gegensat z dazu ist die Mittelsäule et was hakelig. Das Eigengewicht des Stativs von 1,7 Kilogramm ist erstaunlich gering, angesichts der Größe. Insgesamt gesehen ist das Manfrotto jedoch ein sehr gutes Stativ. GITZO SYSTEMATIC SERIE 3 GT3542LS CARBON Einzeltest: Sichere dreibeinige Geldanlage. Bei dem Preis kann das Gitzo als gute Wertanlage bei vermutlich geringem Wertverlust gelten. …weiterlesen