Contend 3 (Modell 2019) Produktbild
ohne Note
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Renn­rad
Gewicht: 10,4 kg
Fel­gen­größe: 28 Zoll
Anzahl der Gänge: 2 x 8
Mehr Daten zum Produkt

Giant Contend 3 (Modell 2019) im Test der Fachmagazine

  • Endnote nicht verfügbar

    4 Produkte im Test

    Stärken: hohe Fahrstabilität; ordentlicher Übersetzungsbereich; Montage von Schutzblechen möglich.
    Schwächen: hohes Gewicht; große Schaltsprünge. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Einschätzung unserer Autoren

Contend 3 (Modell 2019)

Leich­tes Über­ge­wicht kos­tet Preis-​Leis­tungs-​Punkte

Stärken
  1. vergleichsweise günstig
  2. Aufnahme für Schutzbleche
Schwächen
  1. schwer (>10 kg)
  2. große Schaltsprünge

Im Rennen um den Preis-Leistungs-Pokal fährt das Contend 3 weit vorn. Sein vergleichsweise hohes Gewicht von 10,4 kg kostet ihm wiederum die Führung. Fazit des Tour-Vergleichstests Anfang 2019: Das bessere Angebot liefert Konkurrent Trek mit dem Domane AL 2, das die gleiche Schaltung mitbringt und ebenfalls ein 8-fach-Ritzelpaket spendiert bekommt, aber leichter ist und einen Hunderter weniger kostet.

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Fahrräder

Datenblatt zu Giant Contend 3 (Modell 2019)

Basismerkmale
Typ Rennrad
Gewicht 10,4 kg
Modelljahr 2019
Ausstattung
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Anzahl der Gänge 2 x 8
Schaltgruppe Shimano Claris
Bremsen
Bremsentyp Felgenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen XS, S, M, M/L, L, XL

Weiterführende Informationen zum Thema Giant Contend 3 (Modell 2019) können Sie direkt beim Hersteller unter giant-bicycles.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Gutes aus deutschen Landen

MountainBIKE - Die Ausstattung des eher teuren Bikes aus Cloppenburg liegt zumeist auf sehr gutem Niveau, wie am Rahmen gibt's aber Detailkritik: So fehlen ein paar aktuelle Standards (Pressfit-Innenlager, Umwerfer-Direct-Mount), ebenso ein Schnellspanner an der Sattelstütze. Auferstanden von den Toten? Zumindest will die Traditionsmarke Müsing mit neuem Schwung und Entwickler (Andi Heimerdinger, vormals Rose) zurück zu altem Glanz. …weiterlesen

Auffallend und anders

Radfahren - Noch mehr Sicherheit geben Reflexstreifen auf den Reifen sowie die Reflex-Applikationen auf dem Lack. Wer Schutzbleche oder Gepäckträger montieren will, findet Ösen an Rahmen und Gabel. Diese sind dezent und teils versteckt platziert. Schönes Gimmick am Rande: mit der lebenslangen Garantie auf Rahmen und Gabel zeigt Devinci, dass man von den eigenen Produkten sehr überzeugt ist. Fahreigenschaften Rauf auf den Sattel und in die Pedale getreten. …weiterlesen

Tour und Alltag

Radfahren - Die Bremsen verzögern genial. Klasse Sattel, tolle Sitzposition. Filigran, ein Genuss für Ästheten: der muffenlose Rahmenbau Endeavour ist die Top-Trekkinglinie von Kalkhoff. Unser Testmodell kommt mit einer typischen 30-Gang Trekkingschaltung. Deren Niveau ist dank durchgehender Shimano XT-Gruppe sehr hoch. Aus der selben Produktgruppe stammen die Scheibenbremsen. Der Alfine-Nabendynamo passt da sehr gut ins Bild. …weiterlesen

Nobelhobel und Racefeilen

World of MTB - Die Laufräder bestehen aus einer Kombination von Shimano-XT-Naben und DT-Swiss-X470-Felgen - zuverlässig, aber wiederum etwas schwerer. AUF DEM TRAIL Tour statt Race, das trifft das Fahrverhalten und auch die Ausstattung beim Eagle. Laufruhig und unbeirrt rollt das Eagle im Gelände und auf Schotterpisten dahin, die Sitzposition ist dabei angenehm aufrecht. Etwas mehr Komfort am Sattel würde dem Rad noch gut stehen, doch die 31,6er-Alu-Stütze zeigt sich wenig nachgiebig. …weiterlesen

Mega-Test

RennRad - Das Topmodell der Expert-Serie zielt klar in Richtung Rennsport und lässt so gesehen minimales Tuningpotenzial. Das gilt aber nur für die Laufräder, der Preis ist top! QUANTEC SLR Racing 1 190 Gramm Aluminium bringt der SLR auf die Waage, eine Gewichtsklasse, in der auch der ein oder andere Carbonrahmen zu Hause ist. Und auch in Sachen Steifigkeit braucht sich der edel wirkende, grau eloxierte Rahmen aus dem Hause CCM-Sport nicht zu verstecken. …weiterlesen

Von Flüssen und Flößern

e-BikeMAGAZIN - Die moderne Ausstellung umfasst etwa 140 Werke von Andy Warhol, Joseph Beuys und Christo. Eine andere Schau, deren Exponate vier Mal im Jahr gewechselt werden, präsentiert zeitgenössische Künstler - hier bekommt man hohe Kunst zu sehen, und das mitten im Schwa Schwarzwald! Ein bisschen mehr Natur und weniger Kunst erwartet den Radfahrer in Oberharmersbach. Blühende Bauerngärten und urige Schwarzwaldhöfe machen den Charme des Ortes aus. So wie der historische Speicher aus dem Jahre 1761. …weiterlesen

Rein in die Natur!

Radfahren - Radfahren boomt. Das merkt man auch im Mountainbike-Geschäft. Warum? - Mountainbiken findet in der Natur statt. Dort, wo man sich nachweislich gut erholen kann vom Arbeitsstress, dem Lärm der Stadt sowie den alltäglichen Problemen. Wenn dann auch noch Freunde mit auf Tour gehen, ist die Ausfahrt perfekt. Frische Luft weht um die Nase, die schöne Landschaft huscht vorbei, das Laub unter den Reifen rauscht zur Seite und die Kette schnurrt leise vor sich hin. …weiterlesen

News

Radfahren - „Persönliche Anforderungen wie Komfort, Gepäckmitnahme, Sicherheit, saubere Kleidung und wenig Wartung sind hier umgesetzt“, erklärt Koga. Breite Ballonreifen sorgen für Fahrkomfort. Zum eigens angefertigten, tief montierten Träger gibt´s eine wasserdichte, kultige Tasche. Schlichte Noblesse zeichnet das sportive Vector aus, das Hydraulikbremsen sowie eine Nabendynamo-betriebene Beleuchtung besitzt. Die Schutzbleche lassen sich ohne Verlust der Beleuchtung abnehmen. …weiterlesen

Biken de Luxe - First-Class-Urlaub in Sölden

World of MTB - Schade, denn die Alm als Highlight des Sölderkogel-Trails ist wirklich den Ausflug wert. Grüne Bäume, braune Hütten, blauer Himmel, weiße Gipfel: Biker-Herz was willst du mehr? Richtig, eine schöne Abfahrt. Und so nehmen Seb, Marco und Simon den recht direkten Weg zurück nach Sölden, der sonst den Abschluss der Tour Nr. 665 dargestellt hätte. Keine halbe Stunde später sind die drei auch schon im Tal - mit dem Auto dauert das fast doppelt so lang. …weiterlesen